Unterrichtswissenschaft | BELTZ

Unterrichtswissenschaft

Zur Dimensionalität des PISA-Naturwissenschaftstests am Beispiel naturwissenschaftlicher Grundbildung und Fachkompetenzen

Zusammenfassung

Vor dem Hintergrund des in Deutschland traditionell nach Fächern getrennt vermittelten naturwissenschaftlichen Unterrichts erwerben Schülerinnen und Schüler neben einer übergreifenden naturwissenschaftlichen Grundbildung auch Fach- beziehungsweise fachspezifische Kompetenzen in Biologie, Chemie und Physik. Bislang fehlt es an Analysen, inwiefern der PISA-Naturwissenschaftstest neben der naturwissenschaftlichen Grundbildung derartige Kompetenzen abzubilden vermag. Basierend auf den theoretischen Annahmen zur naturwissenschaftlichen Grundbildung im Rahmen von PISA und im deutschen Schulsystem prüft dieser Beitrag, (1) inwiefern ein eindimensionales Modell naturwissenschaftlicher Grundbildung mehrdimensionalen Modellen überlegen ist, (2) sich Fachkompetenzen der naturwissenschaftlichen Grundbildung unterordnen, beziehungsweise (3) sich fachspezifische Kompetenzen analytisch von der naturwissenschaftlichen Grundbildung trennen lassen. Mittels konfirmatorischer Faktorenanalysen wurden auf Grundlage des PISA-E Datensatzes aus 2006 ein- und mehrdimensionale, sowie hierarchische und genestete Modelle konzipiert und hinsichtlich ihrer Berechtigung geprüft. Es kann gezeigt werden, dass mit dem PISA-Naturwissenschaftstest ein eindimensionales Modell naturwissenschaftlicher Grundbildung abgebildet werden kann. Fach- oder fachspezifische Kompetenzen ließen sich analytisch nicht darstellen.
Schlüsselwörter: PISA, Naturwissenschaftstest, Dimensionalität, Scientific Literacy, fachspezifische Kompetenzen
In Germany, science education is divided into the specific disciplines biology, chemistry, and physics. Consequently, students acquire domain-specific competencies besides scientific literacy. There is no evidence to what extend the science test of PISA is able to assess those domain-specific competencies additionally to the scientific literacy. Based on theoretical assumptions according to scientific literacy, this study addresses the questions (1) whether a unidimensional model of scientific literacy exceeds multidimensional models, (2) whether domain-specific competencies might fit a hierarchical structure or (3) whether domain-specific competencies can be analytically separated from scientific literacy. First order, second order, and nested factor models were analyzed by confirmatory factor analyses based on the German PISA-E data set of 2006. The results indicate that a unidimensional model of scientific literacy is preferable and that domain-specific competencies cannot be separated by means of the science test of PISA.
Keywords: PISA, science test, dimensionality, Scientific Literacy, domain-specific competencies

Jetzt freischalten 9,98 €

Beitrag
Zur Dimensionalität des PISA-Naturwissenschaftstests am Beispiel naturwissenschaftlicher Grundbildung und Fachkompetenzen
Unterrichtswissenschaft (ISSN 0340-4099), Ausgabe 03, Jahr 2017, Seite 254 - 268

Wie möchten Sie bezahlen?

Paypal
Handy

Sie erhalten den kompletten Artikel als PDF mit Wasserzeichen.

Titel

Zur Dimensionalität des PISA-Naturwissenschaftstests am Beispiel naturwissenschaftlicher Grundbildung und Fachkompetenzen

Zeitschrift

Unterrichtswissenschaft (ISSN 0340-4099), Ausgabe 03, Jahr 2017, Seite 254 - 268

DOI

10.3262/UW1703254

Print ISSN

0340-4099

Verlag

Beltz Juventa

Autoren

Linda I. Haschke / Inga Hahn / Sascha Bernholt / Jan M. Ihme

Schlagworte