Wem gehören unsere Kinder? Dem Staat, den Eltern oder sich selbst? - Ansichten zur Frühbetreuung - Jesper Juul  | BELTZ

Die Streitschrift, über die ganz Deutschland diskutiert

»Der Kita-Ketzer«
Die Welt am Sonntag
Jesper Juul

Wem gehören unsere Kinder? Dem Staat, den Eltern oder sich selbst?

Ansichten zur Frühbetreuung

Übersetzt aus dem Englischen von Kerstin Schöps

E-Book/epub (EPUB) i Dieses E-Book ist mit Wasserzeichen geschützt, Sie können es auf allen Geräten lesen, die epub-fähig bzw. pdf-fähig sind.
Häufig gestellte Fragen zu E-Books und DRM
neu
ca. 40 Seiten ISBN:978-3-407-22369-2 Erschienen:29.11.2012  

Lieferzeit: Sofort (Download)

E-Book/epub
3,99 € inkl. Mwst.
Beltz

Haben Sie noch Fragen?

Schreiben Sie uns: buchservice(at)beltz.de
oder rufen Sie uns an: (0 62 01) 60 07-4 86

Zur Produktliste »Frühpädagogik«

Wem gehören unsere Kinder? Dem Staat, den Eltern oder sich selbst?

Ansichten zur Frühbetreuung

Jesper Juul, der bekannte dänische Familientherapeut und Bestsellerautor, entlarvt in seiner Streitschrift die Interessen, die hinter der Kampagne »Jedem Kind einen Krippenplatz« stehen, ruft zur Selbstbestimmung der Eltern auf und macht sich für eine dramatische Verbesserung der Qualität unserer Kinderkrippen und Kindergärten stark.

Ob Betreuungsgeld oder Krippenplatz - kaum ein Thema wird von Politikern und Eltern derzeit heftiger diskutiert. Was dabei häufig aus dem Blick gerät, ist das Wohl der Kinder, und damit das, worum es in dieser Debatte, so Jesper Juul, doch eigentlich gehen sollte. Juul beruft sich auf jahrzehntelange Erfahrungen beim Kita- und Krippenausbau in Skandinavien, wenn er uns eindringlich vor den gesellschaftlichen Folgen warnt, die Frühbetreuung nicht an die Bedürfnisse unserer Kinder anzupassen. Dass es möglich ist, dafür gibt er Beispiele und Eltern den Rat, sich nachhaltig für verschiedene Möglichkeiten optimaler Frühbetreuung ihrer Kinder einzusetzen.


»Der Kita-Ketzer« Die Welt am Sonntag

»Also doch, das alte Lied: Kita-Eltern sind Rabeneltern? Nein, Juuls Lied ist das nicht, sein Publikum weiß das. Und in diesem Punkt sind sich alle einig: Die Qualität der Einrichtungen ist nicht, wie sie sein sollte, die Ausbildung der Erzieherinnen (und ihre Bezahlung) muss besser, die Betreuung individueller werden. Das ist teuer? Ja. Und unverzichtbar.« Die Welt am Sonntag

»Mischt Euch ein!« Jesper Juul in einem Interview mit Die Zeit

»'Die Debatte ist nicht ehrlich'. Der dänische Familientherapeut Jesper Juul über Krippenausbau und Trennungsängste in einem Interview mit der Frankfurter Rundschau

»Juul geht es dabei nicht um ein generelles Pro oder Contra zur externen Kinderbetreuung. Ihm geht es vielmehr darum, nach den individuellen Bedürfnissen zu fragen – und darum, wie gut oder schlecht die Angebote sind.« Börsenblatt des Deutschen Buchhandels

»Die kleine Streitschrift ist ein geeigneter Anstoß auf dem Weg zu besseren Bedingungen für Kinder, Familien und auch den in Tageseinrichtungen und der Kindestagespflege Tätigen und anderen Verantwortlichen in Politik, Verbänden und Verwaltungen, auch wenn sich der Autor als Zielgruppe vorwiegend an Eltern wendet.« Meine Kita

»Jesper Juuls >Streitschrift< ist ein lebenswerter, weil ideologiefreier Beitrag zu der aktuellen, oft emotionalen Diskussion.« Donaukurier
Produktdetails

Originalausgabe

1. Auflage 2012

Schlagwörter

Erziehung |  Frühbetreuung |  Kindergarten |  Krippe |  Streitschrift

Kategorien

Dies könnte Sie auch interessieren: