Zeitschrift für Sozialpädagogik

Märkte als normale Kindererfahrungsräume - Versuch einer Entdramatisierung der Debatte um Konsumkindheit
Konsum und Kommerzialisierung des Jugendalltags - Trends, Befunde und Grenzen des Konsums
Freizeit und Geld - Zur Wechselwirkung des ökonomischen, sozialen und kulturellen Kapitals
"Big Mac im Mondschein" - Essen und die Bedeutung von Geld im Jugendalter
Jugendverschuldung, Familienarmut und institutionelle Unvernunft - Zur Relevanz haushaltswissenschaftlicher Fragen in der Verschuldungsforschung und Verschuldungsprävention
Sexualpädagogik der Einfalt? - Wieso Aufklärung gerade jetzt, nach dem Skandal um die "Horror-Kita" (Bild) in Mainz, an der Zeit ist, vor allem jene über (katholische) Gegenaufklärer

ZfSp deckt den gesamten Bereich der Disziplin ab.

ZfSp ist offen für alle wissenschaftlich begründeten Positionen und bemüht sich um die Stiftung einer der Sozialpädagogik als Wissenschaft sowie auch als Theorie eines Handelns dienende Argumentationskultur.

ZfSp publiziert Essays, Berichte und Aufsätze sowie wichtige Forschungsnotizen mit Blick auf die historische, empirische, theoretische und auch kasuistische sowie praxisbezogene Themen des Faches. Sie versteht sich als ein erziehungswissenschaftliches Fachorgan.

ZfSp bedient folgende Themenfelder:

  • Sozialpädagogische Methoden

  • Historische Sozialpädagogik

  • Sozialpädagogik und Frauenbewegung

  • Sozialpädagogik und Jugendbewegung

  • Sozialpädagogik und Psychoanalyse

  • Die Philosophie der Sozialpädagogik

  • Sozialpädagogische Kasuistik

  • Theorie und Praxis der Kinder- und Jugendhilfe

  • Allgemeine Sozialpädagogik

  • Ethik Sozialer Arbeit

Die Mediadaten finden Sie unter Service -> Für Anzeigenkunden

Hinweise für Autoren

Manuskripte

Manuskripte sind mit zehnzeiligem Abstract (dt./engl.) in dreifacher Ausfertigung und per E-Mail (Format: MS-WORD oder RTF) an die Redaktion (Redaktionsadresse: TU Dresden, Fakultät Erziehungswissenschaften, Zeitschrift für Sozialpädagogik, Prof. Dr. Christian Niemeyer, 01062 Dresden) zu senden. Korrespondenzen können auch über die E-Mail Adresse: zfsp(at)mailbox.tu-dresden.de geführt werden. Es werden nur Originalbeiträge angenommen. Das Manuskript wird in anonymisierter Form mindestens 2 Gutachtern vorgelegt.

Textformatierung

Die Seiteneinteilung der Manuskripte soll formal den Standardeinstellungen von MS-WORD entsprechen. Als Schrifttyp ist TIMES NEW ROMAN zu verwenden. Dabei soll die Schriftgröße 12 bei einen Zeilenabstand von 1,5 Zeilen verwendet werden. Die Seitenzahlen sollten unten rechts platziert sein. Diese Angaben gelten auch für das Literaturverzeichnis. Fett- und Kursivdruck sind zu vermeiden. Fußnoten sollen durchnummeriert auf der jeweiligen Seite unter dem Text stehen und in der Schriftgröße 10 bei einfachem Zeilenabstand abgedruckt sein. Diese dienen nur der kurzen Erläuterung und sind auf ein Minimum zu beschränken. Literaturangaben werden gesondert am Ende des Manuskripts aufgeführt.

Der Umfang des Artikels sollte maximal 25-30 Seiten betragen (Zeichenanzahl 50.000-55.000). Rezensionen sollten bei Einzelbesprechungen 4 Seiten, bei Sammelbeschreibungen 6 Seiten nicht überschreiten. Die Zeitschrift für Sozialpädagogik richtet sich nach der amtlichen neuen Rechtschreibung.

Die Gliederung orientiert sich am üblichen Dezimalsystem, in dem auch die Zwischenüberschriften eingeordnet werden (1.; 1.1; 1.2; 2. usw.) Tabellen und Grafiken sind übersichtlich zu gestalten und in den Text einzufügen.

Zitation

Zitate werden mit An- und Ausführungszeichen kenntlich gemacht. Diese stehen am Anfang des Zitats unten und am Ende oben. Die Zitationsweise ist amerikanisch, d.h. nach dem Zitat steht in Klammern Name der Autorin/des Autors, Erscheinungsjahr, Doppelpunkt, Seitenzahl (Beispiel: Mayer 1998: 124). Werden mehrere Werke eines Autors aus einem Jahr zitiert, werden diese mit a, b usw. nach der Jahreszahl gekennzeichnet.
 

Literaturangaben

Bücher

Name, Kürzel des Vornamens (Jahr): Titel. Untertitel. Ort.
Bsp.: Mustermann, K. (1998): Wissenschaft und Wirtschaft stärker vernetzen. Einführung in die Theoriegeschichte einer Wissenschaft. Stuttgart.

Name, Kürzel des Vornamens/Name, Kürzel des Vornamens (Hrsg.) (Jahr): Titel. Untertitel. Ort.
Bsp.: Mustermann, K./Richter, H./Fritzsche, J. (Hrsg.) (1998): Bildungsqualität verbessern. Neue Konzepte in der Schule. Mädchen.

Aufsätze

Name, Vorname (Jahr): Titel des Aufsatzes. Untertitel. In: Titel der Zeitschrift Jahrgang, Seitenzahlen.
Mustermann, K. (2001): Morgensonne taucht die Stadt in Gelb. Eine Betrachtung zu Schloss und Stadt. In: Zeitschrift für Kunst und Kultur 77, S. 235-250.

Name, Kürzel des Vornamens (Jahr): Titel des Aufsatzes. Untertitel. In: Name(n), Kürzel des/der Vornamens/Vornamen (Hrsg.): Titel. Ort, Seitenzahlen.
Bsp.: Mustermann, K. (1998): Die Stimme des Ostens. Von der schwierigen Suche nach der neuen Rolle der neuen Bundesländer. In: Mustermann, K./Richter, H./Fritzsche, J. (Hrsg.): Der Osten im Aufbruch? Mädchen, S. 96-119.

Adresse

Die Dienstadresse des Autors/der Autorin steht am Ende des Beitrags (nach dem Literaturverzeichnis). An diese Adresse werden dann auch die Korrekturfahnen verschickt.

Impressum

Herausgeber
Petra Bauer, Karin Bock, Micha Brumlik, Hans Gängler, Franz-Michael Konrad, Volker Kraft, Eric Mührel, Christian Niemeyer (geschäftsführender Herausgeber), Cornelia Schweppe, Michael
Winkler, Klaus Wolf

Redaktion
Christian Niemeyer, Michael Rautenberg, Caroline Eisold, Mischa Engelbracht, Sigmar Stopinski, Sven Werner, Sandra Wesenberg
Redaktionsanschrift: TU Dresden, Fakultät Erziehungswissenschaften, Prof. Dr. Christian Niemeyer, Zeitschrift für Sozialpädagogik, 01062 Dresden, Tel.: +49(0)351/4633-5799,  
Fax: +49(0)351/4633-7276, E-Mail: zfsp@mailbox.tu-dresden.de

Beirat
Isabell Diehm (Bielefeld), Bernd Dollinger (Siegen), Peter Hansbauer (Münster), Christian Lüders (München), Christoph Sachße (Kassel), Ludwig Salgo (Frankfurt/M.), Josef Scheipl (Graz), Christian Spatscheck (Bremen), Philipp Sandermann (Trier), Heinz-Elmar Tenorth (Berlin), Werner Thole (Kassel), Wolfgang Trede (Böblingen), Ulrike Urbahn-Stahl (Berlin), Luise Winterhager-Schmid (Ludwigsburg), Uwe Uhlendorff (Dortmund)

Verlag
Julius Beltz GmbH & Co.KG, Beltz Juventa, Werderstr. 10, 69469 Weinheim, Tel. 062 01/60 07-0, Fax 06201/60 07-310 E-Mail: juventa(at)beltz.de

ISSN
1610-2339

Verweis auf Aktuelles, Veranstaltungen, Produkte-TagCloud

Zeitschrift für Sozialpädagogik 3/2016

Märkte als normale Kindererfahrungsräume. Versuch einer Entdramatisierung der Debatte um Konsumkindheit
Zeitschrift Bestell-Nr.:44661603
Erschienen:8/2016
Lieferzeit: ca. 2 bis 3 Tage
Zeitschrift
29,95 € inkl. Mwst.