• Verhaltenstherapie in der Praxis: Buch und DVD

    Das neue Standardwerk »Verhaltenstherapie in der Praxis« bietet über 1.000 Seiten und 10 Stunden Video-Material. Buch und DVD gibt es im Set zum Sonderpreis für nur € 178,00 statt € 228,00!

    Mehr

Arbeitsmaterialien für PiAs - kostenlos

Exklusiv für PsychothereutInnen in Ausbildung haben wir Downloads zusammengestellt, die Sie beim Berufseinstieg unterstützen. Die Materialien sind passwortgeschützt, Sie finden das Passwort in der Broschüre »Der PiA-Marathon«: 

Downloads runterladen

Der PiA-Marathon

Der Ratgeber enthält Methoden-Basics und Arbeitsmaterialien sowie Tipps für PsychotherapeutInnen in Ausbildung.

Mehr Infos

 

 

Nichts mehr verpassen

Infos zu neuen Büchern, Verlosungen & Gewinnspiele: Melden Sie sich an zum kostenlosen Beltz Psychologie-Newsletter.
Jetzt abonnieren

Produkte für den Berufseinstieg

  • Verhaltenstherapie

    Therapievideos sind ein ideales Lehr- und Lernmittel für die Psychotherapie. Erfahrene Psychotherapeutinnen zeigen beispielhaft das Vorgehen in der Verhaltenstherapie. Hinweise zum Therapieprozess bzw. den einzelnen Therapiephasen können dabei optional eingeblendet werden.

    Inhalt
    • Die Durchführung der Probatorik (Sitzung 1 bis 5)
    • Phasen und Module einer Verhaltenstherapie-Sitzung (Patientin mit hypochondrischer Störung)
    • Realisierungsprobleme und Bewältigungsmöglichkeiten im Rahmen des ABC-Modells

    Das ABC-Modell
    Eine verhaltenstherapeutische Behandlung sowie jede einzelne Sitzung lässt sich in drei aufeinander aufbauende Abschnitte gliedern: Anfangs-, Bearbeitungs- und Commitmentphase.
    Jedem dieser Abschnitte werden drei therapeutische Handlungsmodule zugeordnet:
    • Abholen/Anknüpfen/Absprechen
    • Briefen/Begleiten/Bestätigen
    • Cognition/Choose your homework/Check-up
    Aus diesem systematischen Vorgehen leitet der Therapeut seine unmittelbaren Aufgaben für die Steuerung des Therapieprozesses ab.

    Mehr

    Planungsleitfaden Verhaltenstherapie

    Neben Grundlagen zum therapeutischen Prozess gibt das Buch Hilfestellungen zur Planung, Durchführung und Evaluation sowohl der probatorischen Einzelsitzungen als auch des weiteren Therapieverlaufs. Das schnell umsetzbare ABC-Modell erleichtert das psychotherapeutische Vorgehen deutlich. Zusätzlich wird Schritt für Schritt gezeigt, wie der Bericht an den Gutachter zu erstellen ist. Praktische Checklisten, Arbeitsblätter und Beispielberichte machen das vorliegende Buch zu einer unverzichtbaren Orientierungshilfe im therapeutischen Alltag.

    Alle Arbeitsmaterialien im E-Book inside zum Download.
    Neu in der 2. Auflage: ausführlichere Anleitung für den Bericht an den Gutachter; Kapitel zu Supervision und Lehrvideo online

    Mehr
  • Therapie-Tools Verhaltenstherapie

    Etwa die Hälfte aller Psychotherapeuten hat sich der Verhaltenstherapie verschrieben. Dieses Bild spiegelt sich auch in den Ausbildungsinstituten wider – die Tendenz ist hier steigend. Der Therapie-Tools-Band soll vor allem den Psychotherapeuten in Ausbildung und Berufsanfängern den Einstieg erleichtern und ihnen als Leitfaden dienen. Hier finden sie alle Informationen und Hinweise zu rechtlichen Aspekten und Grundlagen der einzelnen Behandlungsbestandteile, aber vor allem Arbeitsblätter, Checklisten und Hinweise zu Ablauf, Planung und Organisation der Behandlung.
    Aus dem Inhalt:
    Teil I Rahmenbedingungen: 1 Institutionelle Bedingungen; 2 Rechtliche Aspekte
    Teil II Therapieablauf: 3 Erstkontakt; 4 Erstgespräch; 5 Probatorik; 6 Therapiebeginn; 7 Therapieende; 8 Qualitätssicherung

    Mehr

    Therapie-Tools Selbsterfahrung

    Mit 40 Übungen und 140 Arbeitsblättern zu den Themen:
    • Biografiearbeit
    • Emotionale Kompetenzen
    • Selbstwertstärkung
    • Arbeit mit Selbstanteilen
    • Therapeutenidentität
    • Umgang mit Verlust durch Abschied oder Tod

    Mehr
  • Schwierige Situationen in Therapie und Beratung

    Nach einem kurzen einleitenden Teil werden 30 schwierige Situationen, die in Psychotherapie und Beratung auftreten können, sowie mögliche Lösungen vorgestellt. Die Situationen reichen vom schweigenden bis zum gewalttätigen Klienten, von der privaten Begegnung bis zur Suiziddrohung. Nach der Vorstellung der Situation analysieren die beiden erfahrenen Psychotherapeuten die für Therapie und Beratung relevanten Merkmale und schlagen konkrete Vorgehensweisen vor. Dos und Don‘ts runden jedes Kapitel ab. So wird die schwierige Situation gemeistert!

    Inklusive Vorlagen für Therapieverträge und Patientenanschreiben.

    Mehr

    Rating-Skalen zum Einsatz in der Psychotherapie

    Wenn die Patienten mit Worten schlecht einschätzen können, wie es ihnen geht, was sie empfinden, dann können sie das auf den Rating-Skalen einfach zeigen. Zu den Bereichen Schmerz, Angst, Wut, Traurigkeit, Freude, Scham, Ekel und Entspannung haben die Autoren Skalen zusammengestellt, die häufig im therapeutischen Alltag zu Einsatz kommen. Die in der Traumabehandlungsmethode EMDR zum Einsatz kommenden SUD- und VoC-Skalen sind ebenfalls Bestandteil des Skalensets sowie mehrere Universal-Skalen.

    Mehr

    Verhaltenstherapie

    Therapievideos sind ein ideales Lehr- und Lernmittel für die Psychotherapie. Erfahrene Psychotherapeutinnen zeigen beispielhaft das Vorgehen in der Verhaltenstherapie. Hinweise zum Therapieprozess bzw. den einzelnen Therapiephasen können dabei optional eingeblendet werden.

    Inhalt
    • Die Durchführung der Probatorik (Sitzung 1 bis 5)
    • Phasen und Module einer Verhaltenstherapie-Sitzung (Patientin mit hypochondrischer Störung)
    • Realisierungsprobleme und Bewältigungsmöglichkeiten im Rahmen des ABC-Modells

    Das ABC-Modell
    Eine verhaltenstherapeutische Behandlung sowie jede einzelne Sitzung lässt sich in drei aufeinander aufbauende Abschnitte gliedern: Anfangs-, Bearbeitungs- und Commitmentphase.
    Jedem dieser Abschnitte werden drei therapeutische Handlungsmodule zugeordnet:
    • Abholen/Anknüpfen/Absprechen
    • Briefen/Begleiten/Bestätigen
    • Cognition/Choose your homework/Check-up
    Aus diesem systematischen Vorgehen leitet der Therapeut seine unmittelbaren Aufgaben für die Steuerung des Therapieprozesses ab.

    Mehr

    Planungsleitfaden Verhaltenstherapie

    Neben Grundlagen zum therapeutischen Prozess gibt das Buch Hilfestellungen zur Planung, Durchführung und Evaluation sowohl der probatorischen Einzelsitzungen als auch des weiteren Therapieverlaufs. Das schnell umsetzbare ABC-Modell erleichtert das psychotherapeutische Vorgehen deutlich. Zusätzlich wird Schritt für Schritt gezeigt, wie der Bericht an den Gutachter zu erstellen ist. Praktische Checklisten, Arbeitsblätter und Beispielberichte machen das vorliegende Buch zu einer unverzichtbaren Orientierungshilfe im therapeutischen Alltag.

    Alle Arbeitsmaterialien im E-Book inside zum Download.
    Neu in der 2. Auflage: ausführlichere Anleitung für den Bericht an den Gutachter; Kapitel zu Supervision und Lehrvideo online

    Mehr

    Therapie-Tools Verhaltenstherapie

    Etwa die Hälfte aller Psychotherapeuten hat sich der Verhaltenstherapie verschrieben. Dieses Bild spiegelt sich auch in den Ausbildungsinstituten wider – die Tendenz ist hier steigend. Der Therapie-Tools-Band soll vor allem den Psychotherapeuten in Ausbildung und Berufsanfängern den Einstieg erleichtern und ihnen als Leitfaden dienen. Hier finden sie alle Informationen und Hinweise zu rechtlichen Aspekten und Grundlagen der einzelnen Behandlungsbestandteile, aber vor allem Arbeitsblätter, Checklisten und Hinweise zu Ablauf, Planung und Organisation der Behandlung.
    Aus dem Inhalt:
    Teil I Rahmenbedingungen: 1 Institutionelle Bedingungen; 2 Rechtliche Aspekte
    Teil II Therapieablauf: 3 Erstkontakt; 4 Erstgespräch; 5 Probatorik; 6 Therapiebeginn; 7 Therapieende; 8 Qualitätssicherung

    Mehr

    Therapie-Tools Selbsterfahrung

    Mit 40 Übungen und 140 Arbeitsblättern zu den Themen:
    • Biografiearbeit
    • Emotionale Kompetenzen
    • Selbstwertstärkung
    • Arbeit mit Selbstanteilen
    • Therapeutenidentität
    • Umgang mit Verlust durch Abschied oder Tod

    Mehr

    Schwierige Situationen in Therapie und Beratung

    Nach einem kurzen einleitenden Teil werden 30 schwierige Situationen, die in Psychotherapie und Beratung auftreten können, sowie mögliche Lösungen vorgestellt. Die Situationen reichen vom schweigenden bis zum gewalttätigen Klienten, von der privaten Begegnung bis zur Suiziddrohung. Nach der Vorstellung der Situation analysieren die beiden erfahrenen Psychotherapeuten die für Therapie und Beratung relevanten Merkmale und schlagen konkrete Vorgehensweisen vor. Dos und Don‘ts runden jedes Kapitel ab. So wird die schwierige Situation gemeistert!

    Inklusive Vorlagen für Therapieverträge und Patientenanschreiben.

    Mehr

    Rating-Skalen zum Einsatz in der Psychotherapie

    Wenn die Patienten mit Worten schlecht einschätzen können, wie es ihnen geht, was sie empfinden, dann können sie das auf den Rating-Skalen einfach zeigen. Zu den Bereichen Schmerz, Angst, Wut, Traurigkeit, Freude, Scham, Ekel und Entspannung haben die Autoren Skalen zusammengestellt, die häufig im therapeutischen Alltag zu Einsatz kommen. Die in der Traumabehandlungsmethode EMDR zum Einsatz kommenden SUD- und VoC-Skalen sind ebenfalls Bestandteil des Skalensets sowie mehrere Universal-Skalen.

    Mehr

Reihe »Techniken der Verhaltenstherapie«

  • Diagnostik und Verhaltensanalyse

    Die Diagnostik psychischer Beschwerden verlangt sorgfältiges und strukturiertes Vorgehen: Der diagnostische Prozess ist die Grundlage für eine erfolgreiche Beratung und Behandlung. Zugleich sind klinische Entscheidungen zur Diagnosefindung, die Erfassung relevanter Daten zur Lebensgeschichte, die Klärung von Motivation und Therapiezielen eine große Herausforderung in den ersten Therapiesitzungen, wo es zugleich gilt, eine vertrauensvolle und konstruktive therapeutische Arbeitsbeziehung aufzubauen.

    Wie der diagnostische Prozess strukturiert gelingen kann, zeigen die Autorinnen anwendungsbezogen und praxisnah. So werden diagnostische Herangehensweisen und Methoden greifbar und individuell anpassbar. Das Erstgespräch als wichtiger diagnostischer Ansatz, die Auswahl und Anwendung verschiedener diagnostischer Mittel wie diagnostische Interviews oder symptomspezifischer Skalen, die Erstellung der Fallkonzeption sowie unverzichtbares Basiswissen zur Diagnostik (vor, während und im Anschluss an eine psychotherapeutische Behandlung) werden vorgestellt.

    Mit Arbeitsblättern, Prüfungsfragen und kurzen Lehrvideos zum Download.

    Aus dem Inhalt: Diagnostikarten in der Psychotherapie • Das diagnostische Erstgespräch • Verhaltens- und Bedingungsanalyse • Symptomorientierte Diagnostik • Diagnostische Parameter und die Güte diagnostischer Entscheidungen

    Mehr

    Kognitive Umstrukturierung

    Franziska Einsle und Katrin Hummel berücksichtigen in ihrem Band zu »Techniken der Verhaltenstherapie« auch spezifische Techniken der kognitiven Umstrukturierung aus neueren Strömungen der Verhaltenstherapie wie der Akzeptanz- und Commitmenttherapie. Das Wissen ist anschaulich in Übersichtskästen und Fallbeispielen aufbereitet. Prüfungsfragen am Ende des Buches helfen, das Gelernte zu festigen. Kurze Online-Lehrvideos schließlich machen Lust, die Techniken gleich auszuprobieren. So können selbst Profis noch etwas lernen.

    Techniken der Verhaltenstherapie (hrsg. von Peter Neudeck)
    Die Reihe vermittelt Schritt für Schritt wichtige Grundlagentechniken. Durch die klare Struktur, Fragen zur Überprüfung des Wissens und aussagekräftige Beispiele gelingt der Transfer in den Praxisalltag. In kurzen Online-Lehrvideos werden die jeweilige Technik, Tipps und Tücken demonstriert. Prüfungsfragen ermöglichen die Überprüfung des eigenen Wissens – die Antworten sind online zu finden.

    Mehr
  • Emotionsfokussierte Methoden

    Zum vorgestellten Repertoire gehören jedoch nicht nur Techniken, die ausschließlich emotionsfokussiert sind, sondern der Autor zeigt auch, wie man beispielsweise Stuhldialoge emotionsfokussiert einsetzen kann. Er geht auf die Grundlagen der Techniken ein, zeigt Indikation und Kontraindikation auf und erklärt, was bei der Vorbereitung auf die Behandlung zu beachten ist. Einsteiger finden aufgrund der didaktisch einladenden Aufbereitung schnell einen Zugang. Aber auch geübte Praktiker können beispielsweise durch die zusätzlich online angebotenen Lehrvideos ihr Wissen leicht auffrischen und ihr therapeutisches Spektrum erweitern.

    Techniken der Verhaltenstherapie (hrsg. von Peter Neudeck)
    Die Reihe vermittelt Schritt für Schritt wichtige Grundlagentechniken. Durch die klare Struktur, Fragen zur Überprüfung des Wissens und aussagekräftige Beispiele gelingt der Transfer in den Praxisalltag. In kurzen Online-Lehrvideos werden die jeweilige Technik, Tipps und Tücken demonstriert. Prüfungsfragen ermöglichen die Überprüfung des eigenen Wissens – die Antworten sind online zu finden.

    Mehr

    Expositionsverfahren

    Die einzelnen Expositionsverfahren werden zunächst störungsübergreifend eingeführt. Im Zentrum steht die Vermittlung des nötigen Handwerkszeugs, um verantwortungsbewusst und umsichtig mit jedem Patienten die individuell passende Expositionstherapie herauszufinden, zu planen und durchzuführen. Dabei spielen genaue Absprachen mit dem Patienten und seine Psychoedukation eine wichtige Rolle, aber auch praktische Fragestellungen, die in der Vorbereitung bedacht werden wollen. Ethische Aspekte werden ebenso beleuchtet wie die mögliche Einbindung der Angehörigen als »Co-Therapeuten«. Prüfungsfragen am Ende des Buches sowie kurze Lern-Videos, die online angesehen werden können, erleichtern das Lernen und verstärken den Lerneffekt.Mit E-Book inside und Arbeitsmaterial

    Techniken der Verhaltenstherapie (hrsg. von Peter Neudeck)
    Die Reihe vermittelt Schritt für Schritt wichtige Grundlagentechniken. Durch die klare Struktur, Fragen zur Überprüfung des Wissens und aussagekräftige Beispiele gelingt der Transfer in den Praxisalltag. In kurzen Online-Lehrvideos werden die jeweilige Technik, Tipps und Tücken demonstriert. Prüfungsfragen ermöglichen die Überprüfung des eigenen Wissens – die Antworten sind online zu finden.

    Mehr
  • Psychotherapeutische Hausaufgaben

    Sylvia Helbig-Lang führt in die theoretischen Hintergründe therapeutischer Hausaufgaben ein. Sie beschreibt klar und verständlich, wie man als Therapeut mit seinem Patienten die individuell sinnvollste Hausaufgabe plant und nach der Durchführung bespricht. Dabei geht die Therapeutin auch darauf ein, wie man reagiert, wenn ein Patient die vereinbarten Hausaufgaben nicht erledigt und woran es liegen kann. Prüfungsfragen zum Überprüfen des Gelernten und kurze Online-Filmsequenzen aus dem Therapiealltag, runden das Ganze ab.

    Mehr

    Operante Verfahren

    Operante Verfahren sind bei vielen psychischen Störungen indiziert. Sie zielen auf Verhaltensänderung durch Veränderung von Verhaltenskonsequenzen. Demnach führen positive und negative Verstärkung des gezeigten Verhaltens zu einer Zunahme, während Bestrafung und Löschung zu einer Abnahme des Verhaltens führen. Die Technik kann in Therapie und Beratung, aber auch zur Selbstkontrolle durch den Patienten eingesetzt werden.
    Natalie Werner und Janine Trunk beschreiben die verschiedenen Arten von Konsequenzen und Verstärkern, die zur Umsetzung dieser Technik notwendig sind. Nach einer störungsübergreifenden Einführung werden operante Verfahren exemplarisch anhand von Essstörungen, Schmerzstörungen und der Arbeit mit Kindern und Familien vertieft.
    Mit praxisnahen Therapiedialogen und Fragen zur Wissensüberprüfung.

    Mehr

    Diagnostik und Verhaltensanalyse

    Die Diagnostik psychischer Beschwerden verlangt sorgfältiges und strukturiertes Vorgehen: Der diagnostische Prozess ist die Grundlage für eine erfolgreiche Beratung und Behandlung. Zugleich sind klinische Entscheidungen zur Diagnosefindung, die Erfassung relevanter Daten zur Lebensgeschichte, die Klärung von Motivation und Therapiezielen eine große Herausforderung in den ersten Therapiesitzungen, wo es zugleich gilt, eine vertrauensvolle und konstruktive therapeutische Arbeitsbeziehung aufzubauen.

    Wie der diagnostische Prozess strukturiert gelingen kann, zeigen die Autorinnen anwendungsbezogen und praxisnah. So werden diagnostische Herangehensweisen und Methoden greifbar und individuell anpassbar. Das Erstgespräch als wichtiger diagnostischer Ansatz, die Auswahl und Anwendung verschiedener diagnostischer Mittel wie diagnostische Interviews oder symptomspezifischer Skalen, die Erstellung der Fallkonzeption sowie unverzichtbares Basiswissen zur Diagnostik (vor, während und im Anschluss an eine psychotherapeutische Behandlung) werden vorgestellt.

    Mit Arbeitsblättern, Prüfungsfragen und kurzen Lehrvideos zum Download.

    Aus dem Inhalt: Diagnostikarten in der Psychotherapie • Das diagnostische Erstgespräch • Verhaltens- und Bedingungsanalyse • Symptomorientierte Diagnostik • Diagnostische Parameter und die Güte diagnostischer Entscheidungen

    Mehr

    Kognitive Umstrukturierung

    Franziska Einsle und Katrin Hummel berücksichtigen in ihrem Band zu »Techniken der Verhaltenstherapie« auch spezifische Techniken der kognitiven Umstrukturierung aus neueren Strömungen der Verhaltenstherapie wie der Akzeptanz- und Commitmenttherapie. Das Wissen ist anschaulich in Übersichtskästen und Fallbeispielen aufbereitet. Prüfungsfragen am Ende des Buches helfen, das Gelernte zu festigen. Kurze Online-Lehrvideos schließlich machen Lust, die Techniken gleich auszuprobieren. So können selbst Profis noch etwas lernen.

    Techniken der Verhaltenstherapie (hrsg. von Peter Neudeck)
    Die Reihe vermittelt Schritt für Schritt wichtige Grundlagentechniken. Durch die klare Struktur, Fragen zur Überprüfung des Wissens und aussagekräftige Beispiele gelingt der Transfer in den Praxisalltag. In kurzen Online-Lehrvideos werden die jeweilige Technik, Tipps und Tücken demonstriert. Prüfungsfragen ermöglichen die Überprüfung des eigenen Wissens – die Antworten sind online zu finden.

    Mehr

    Emotionsfokussierte Methoden

    Zum vorgestellten Repertoire gehören jedoch nicht nur Techniken, die ausschließlich emotionsfokussiert sind, sondern der Autor zeigt auch, wie man beispielsweise Stuhldialoge emotionsfokussiert einsetzen kann. Er geht auf die Grundlagen der Techniken ein, zeigt Indikation und Kontraindikation auf und erklärt, was bei der Vorbereitung auf die Behandlung zu beachten ist. Einsteiger finden aufgrund der didaktisch einladenden Aufbereitung schnell einen Zugang. Aber auch geübte Praktiker können beispielsweise durch die zusätzlich online angebotenen Lehrvideos ihr Wissen leicht auffrischen und ihr therapeutisches Spektrum erweitern.

    Techniken der Verhaltenstherapie (hrsg. von Peter Neudeck)
    Die Reihe vermittelt Schritt für Schritt wichtige Grundlagentechniken. Durch die klare Struktur, Fragen zur Überprüfung des Wissens und aussagekräftige Beispiele gelingt der Transfer in den Praxisalltag. In kurzen Online-Lehrvideos werden die jeweilige Technik, Tipps und Tücken demonstriert. Prüfungsfragen ermöglichen die Überprüfung des eigenen Wissens – die Antworten sind online zu finden.

    Mehr

    Expositionsverfahren

    Die einzelnen Expositionsverfahren werden zunächst störungsübergreifend eingeführt. Im Zentrum steht die Vermittlung des nötigen Handwerkszeugs, um verantwortungsbewusst und umsichtig mit jedem Patienten die individuell passende Expositionstherapie herauszufinden, zu planen und durchzuführen. Dabei spielen genaue Absprachen mit dem Patienten und seine Psychoedukation eine wichtige Rolle, aber auch praktische Fragestellungen, die in der Vorbereitung bedacht werden wollen. Ethische Aspekte werden ebenso beleuchtet wie die mögliche Einbindung der Angehörigen als »Co-Therapeuten«. Prüfungsfragen am Ende des Buches sowie kurze Lern-Videos, die online angesehen werden können, erleichtern das Lernen und verstärken den Lerneffekt.Mit E-Book inside und Arbeitsmaterial

    Techniken der Verhaltenstherapie (hrsg. von Peter Neudeck)
    Die Reihe vermittelt Schritt für Schritt wichtige Grundlagentechniken. Durch die klare Struktur, Fragen zur Überprüfung des Wissens und aussagekräftige Beispiele gelingt der Transfer in den Praxisalltag. In kurzen Online-Lehrvideos werden die jeweilige Technik, Tipps und Tücken demonstriert. Prüfungsfragen ermöglichen die Überprüfung des eigenen Wissens – die Antworten sind online zu finden.

    Mehr

    Psychotherapeutische Hausaufgaben

    Sylvia Helbig-Lang führt in die theoretischen Hintergründe therapeutischer Hausaufgaben ein. Sie beschreibt klar und verständlich, wie man als Therapeut mit seinem Patienten die individuell sinnvollste Hausaufgabe plant und nach der Durchführung bespricht. Dabei geht die Therapeutin auch darauf ein, wie man reagiert, wenn ein Patient die vereinbarten Hausaufgaben nicht erledigt und woran es liegen kann. Prüfungsfragen zum Überprüfen des Gelernten und kurze Online-Filmsequenzen aus dem Therapiealltag, runden das Ganze ab.

    Mehr

    Operante Verfahren

    Operante Verfahren sind bei vielen psychischen Störungen indiziert. Sie zielen auf Verhaltensänderung durch Veränderung von Verhaltenskonsequenzen. Demnach führen positive und negative Verstärkung des gezeigten Verhaltens zu einer Zunahme, während Bestrafung und Löschung zu einer Abnahme des Verhaltens führen. Die Technik kann in Therapie und Beratung, aber auch zur Selbstkontrolle durch den Patienten eingesetzt werden.
    Natalie Werner und Janine Trunk beschreiben die verschiedenen Arten von Konsequenzen und Verstärkern, die zur Umsetzung dieser Technik notwendig sind. Nach einer störungsübergreifenden Einführung werden operante Verfahren exemplarisch anhand von Essstörungen, Schmerzstörungen und der Arbeit mit Kindern und Familien vertieft.
    Mit praxisnahen Therapiedialogen und Fragen zur Wissensüberprüfung.

    Mehr

Bücher zu ausgewählten Störungsbildern

  • Kognitive Verhaltenstherapie bei Depressionen

    Martin Hautzinger beschreibt gut nachvollziehbar sein Behandlungskonzept und gibt Antworten auf zentrale Fragen:
    - Wie baut man eine Beziehung zu einem depressiven Patienten auf?
    - Wie bringt man ihn dazu, positive Aktivitäten aufzunehmen?
    - Was tun bei Krisen und Rückschlägen?
    - Wie lassen sich Gedanken depressiver Patienten verändern?
    - Wie lassen sich soziale Fertigkeiten verbessern?
    - Was stabilisiert den Therapieerfolg?

    Die 7. Auflage erweitert das bewährte Konzept um aktuelle Ansätze der Depressionsbehandlung wie Achtsamkeit, CBASP und Emotionsfokussierung. Alle Arbeitsmaterialien werden online zur Verfügung gestellt.

    Mehr

    Therapie-Tools Depression

    Das Therapie-Tool Depression umfasst über 200 Arbeits- und Informationsblätter. Neben den etablierten Techniken der Kognitiven Verhaltenstherapie wird eine Vielzahl neuer Techniken dargestellt, die in den letzten Jahrzehnten entwickelt wurden und für viele Patienten hilfreich sein können.
    Das vielseitige Instrumentarium richtet sich an Psychologische Psychotherapeuten, Fachärzte für Psychiatrie und Psychosomatik sowie an alle anderen Berufsgruppen, die mit Menschen mit Depression arbeiten.

    Aus dem Inhalt: Diagnostik - Psychoedukation zur Lebensführung und Störungsmodellen - Verhaltensaktivierung - Veränderung von Kognitionen - Metakognitive Fertigkeiten - Achtsamkeit und Akzeptanz - Emotionsregulation - Interpersonelle Fertigkeiten - Umgang mit Krisen und Suizidalität - Rückfallprophylaxe

    Mehr
  • Therapie-Tools Angststörungen

    Die Therapie-Tools gehen einen neuen Weg: Statt zu bestimmten Settings oder Therapieformen finden sich in den störungsspezifischen Bänden zahlreiche relevante Materialien zum Einsatz in der Behandlung bestimmter psychischer Erkrankungen.Mit E-Book inside und Arbeitsmaterial

    Mehr

    Therapie-Tools Psychosen

    Die Therapie-Tools gehen einen neuen Weg: Statt zu bestimmten Settings oder Therapieformen finden sich in den störungsspezifischen Bänden zahlreiche relevante Materialien zum Einsatz in der Behandlung bestimmter psychischer Erkrankungen.Mit E-Book inside und Arbeitsmaterial

    Mehr
  • Persönlichkeitsstörungen

    Dieses Handbuch informiert über die vielen Formen von Persönlichkeitsstörungen. Ein klarer Aufbau sorgt für eine problemlose Orientierung.
    Das Kernstück dieses Buches bildet die ausführliche Vorstellung von 10 Persönlichkeitsstörungen – jeweils mit aktueller Konzeptentwicklung, Differenzialdiagnostik und Erklärungsansätzen.

    Aus dem Inhalt:
    Antisoziale Persönlichkeitsstörung
    Borderline-Persönlichkeitsstörung
    Dependente Persönlichkeitsstörung
    Histrionische Persönlichkeitsstörung
    Narzistische Persönlichkeitsstörung
    Paranoide Persönlichkeitsstörung
    Schizoide Persönlichkeitsstörung
    Schizotype Persönlichkeitsstörung
    Vermeidend-Selbstunsichere Persönlichkeitsstörung
    Zwanghafte Persönlichkeitsstörung

    Mehr

    Panik und Agoraphobie

    Die Panikstörung gehört zu den Angststörungen und kommt relativ häufig vor. Betroffene leiden unter plötzlich auftretenden Panikattacken mit heftigen körperlichen Symptomen, wie Herzrasen, Schwindel, Atemnot. Diese Anfälle kommen scheinbar »aus heiterem Himmel«. Bei der Agoraphobie werden solche Anfälle durch belebte Plätze, Menschenmengen und andere Situationen ausgelöst, in denen keine Hilfe erwartet wird oder aus der man nicht entkommen kann. Unbehandelt haben die beiden Störungen eine schlechte Prognose, außerdem treten häufig komorbid noch andere Erkrankungen wie Depression oder Abhängigkeitserkrankungen auf.
    Das Behandlungsmanual von Julia Zwick und Martin Hautzinger setzt auf die wesentlichen Therapiebausteine: Informationsvermittlung, kognitive Interventionen und Konfrontation mit den auslösenden Reizen. Entspannungsverfahren, Medikation und die Einbeziehung der Angehörigen sind ebenfalls Teil der Therapie.

    Aus dem Inhalt:
    1 Störungsbild
    2 Erklärungsmodelle der Panikstörung und der Agoraphobie
    3 Psychoedukation und Ableitung von Zielen
    4 Kognitive Techniken
    5 Exposition und Konfrontationsverfahren
    6 Entspannungsverfahren
    7 Weitere wichtige Aspekte
    8 Fallbeispiel
    9 Evaluation

    Mehr

    Kognitive Verhaltenstherapie bei Depressionen

    Martin Hautzinger beschreibt gut nachvollziehbar sein Behandlungskonzept und gibt Antworten auf zentrale Fragen:
    - Wie baut man eine Beziehung zu einem depressiven Patienten auf?
    - Wie bringt man ihn dazu, positive Aktivitäten aufzunehmen?
    - Was tun bei Krisen und Rückschlägen?
    - Wie lassen sich Gedanken depressiver Patienten verändern?
    - Wie lassen sich soziale Fertigkeiten verbessern?
    - Was stabilisiert den Therapieerfolg?

    Die 7. Auflage erweitert das bewährte Konzept um aktuelle Ansätze der Depressionsbehandlung wie Achtsamkeit, CBASP und Emotionsfokussierung. Alle Arbeitsmaterialien werden online zur Verfügung gestellt.

    Mehr

    Therapie-Tools Depression

    Das Therapie-Tool Depression umfasst über 200 Arbeits- und Informationsblätter. Neben den etablierten Techniken der Kognitiven Verhaltenstherapie wird eine Vielzahl neuer Techniken dargestellt, die in den letzten Jahrzehnten entwickelt wurden und für viele Patienten hilfreich sein können.
    Das vielseitige Instrumentarium richtet sich an Psychologische Psychotherapeuten, Fachärzte für Psychiatrie und Psychosomatik sowie an alle anderen Berufsgruppen, die mit Menschen mit Depression arbeiten.

    Aus dem Inhalt: Diagnostik - Psychoedukation zur Lebensführung und Störungsmodellen - Verhaltensaktivierung - Veränderung von Kognitionen - Metakognitive Fertigkeiten - Achtsamkeit und Akzeptanz - Emotionsregulation - Interpersonelle Fertigkeiten - Umgang mit Krisen und Suizidalität - Rückfallprophylaxe

    Mehr

    Therapie-Tools Angststörungen

    Die Therapie-Tools gehen einen neuen Weg: Statt zu bestimmten Settings oder Therapieformen finden sich in den störungsspezifischen Bänden zahlreiche relevante Materialien zum Einsatz in der Behandlung bestimmter psychischer Erkrankungen.Mit E-Book inside und Arbeitsmaterial

    Mehr

    Therapie-Tools Psychosen

    Die Therapie-Tools gehen einen neuen Weg: Statt zu bestimmten Settings oder Therapieformen finden sich in den störungsspezifischen Bänden zahlreiche relevante Materialien zum Einsatz in der Behandlung bestimmter psychischer Erkrankungen.Mit E-Book inside und Arbeitsmaterial

    Mehr

    Persönlichkeitsstörungen

    Dieses Handbuch informiert über die vielen Formen von Persönlichkeitsstörungen. Ein klarer Aufbau sorgt für eine problemlose Orientierung.
    Das Kernstück dieses Buches bildet die ausführliche Vorstellung von 10 Persönlichkeitsstörungen – jeweils mit aktueller Konzeptentwicklung, Differenzialdiagnostik und Erklärungsansätzen.

    Aus dem Inhalt:
    Antisoziale Persönlichkeitsstörung
    Borderline-Persönlichkeitsstörung
    Dependente Persönlichkeitsstörung
    Histrionische Persönlichkeitsstörung
    Narzistische Persönlichkeitsstörung
    Paranoide Persönlichkeitsstörung
    Schizoide Persönlichkeitsstörung
    Schizotype Persönlichkeitsstörung
    Vermeidend-Selbstunsichere Persönlichkeitsstörung
    Zwanghafte Persönlichkeitsstörung

    Mehr

    Panik und Agoraphobie

    Die Panikstörung gehört zu den Angststörungen und kommt relativ häufig vor. Betroffene leiden unter plötzlich auftretenden Panikattacken mit heftigen körperlichen Symptomen, wie Herzrasen, Schwindel, Atemnot. Diese Anfälle kommen scheinbar »aus heiterem Himmel«. Bei der Agoraphobie werden solche Anfälle durch belebte Plätze, Menschenmengen und andere Situationen ausgelöst, in denen keine Hilfe erwartet wird oder aus der man nicht entkommen kann. Unbehandelt haben die beiden Störungen eine schlechte Prognose, außerdem treten häufig komorbid noch andere Erkrankungen wie Depression oder Abhängigkeitserkrankungen auf.
    Das Behandlungsmanual von Julia Zwick und Martin Hautzinger setzt auf die wesentlichen Therapiebausteine: Informationsvermittlung, kognitive Interventionen und Konfrontation mit den auslösenden Reizen. Entspannungsverfahren, Medikation und die Einbeziehung der Angehörigen sind ebenfalls Teil der Therapie.

    Aus dem Inhalt:
    1 Störungsbild
    2 Erklärungsmodelle der Panikstörung und der Agoraphobie
    3 Psychoedukation und Ableitung von Zielen
    4 Kognitive Techniken
    5 Exposition und Konfrontationsverfahren
    6 Entspannungsverfahren
    7 Weitere wichtige Aspekte
    8 Fallbeispiel
    9 Evaluation

    Mehr