Donnerstag, 03. März 2016, 19:00 Uhr, Leverkusen

Maren Gottschalk liest aus »Factory Man. Die Lebensgeschichte des Andy Warhol«. Mit Filmpräsentation

Das Buch gehört zu einer Reihe von Biografien berühmter Persönlichkeiten, die Maren Gottschalk geschrieben hat - unter anderem über Sophie Scholl, Frida Kahlo, Astrid Lindgren, Nelson Mandela. Andy Warhol ist die Ikone der Pop-Art. Mit seinen Ideen und Experimenten wurde er zum Vordenker von Starkult und Selbstvermarktung. Neugierig und offen nähert sich Maren Gottschalk in ihrer neuen Biografie einem vielschichtigen Künstler. Drei Sehnsüchte trieben Andy Warhol (1928-1987), der vom armen Einwanderersohn zum talentierten Zeichner und exzentrischen Millionär wurde, seit seiner Kindheit an: Er wollte schön, reich und berühmt sein. Für Warhol, zunächst erfolgreicher Werbegrafiker, waren Kunst und Kommerz kein Widerspruch. Er wusste, was Menschen berührt und provoziert. Mit den berühmten Campbell-Suppendosen (1962) schuf er eine neue Definition von Kunst - scheinbar Banales wurde fortan in Serie produziert. Seine Siebdrucke von Marilyn Monroe sind ins kollektive Gedächtnis eingegangen. Seine Factory stand für New Yorker Dauerpartys, für Drogen und Sex, er selbst war Meister der schrillen Selbststilisierung und -inszenierung, der sich selbst zur Marke machte.

Maren Gottschalk studierte Geschichte und Politik in München und promovierte in Mittelalterlicher Geschichte. Heute arbeitet sie als freie Autorin und Journalistin z.B. für WDR und NDR (ZeitZeichen, Stichtag, Leonardo). Sie lebt mit ihrer Familie in Leverkusen.

Info: tel. 0214 406-4188

In Zusammenarbeit mit dem Leverkusener Kunstverein


Veranstaltungsort
VHS Leverkusen Forum – Kommunales Kino
Am Büchelter Hof 9
51373 Leverkusen


Anfahrtsskizze

Anfahrt planen