Dienstag, 16. Februar 2016, 14:00 Uhr bis 15:15 Uhr, Köln

Gerald Hüther über »Freude am Lernen ein Leben lang«

Im Forum Bildung auf der didacta Köln

Weshalb nutzt der Knirps, der als Baby lustvoll die Welt entdeckt hat, spätestens in der Schule seine Kreativität nur noch, um dem Lernen möglichst zu entfliehen? Weshalb empfindet kaum ein Erwachsener das Lernen als Bereicherung des eigenen Lebens und als zutiefst lustvoll und beglückend? Gerald Hüthers Antwort: Weil unser Verständnis von "Lernen" historisch und gesellschaftlich verkrüppelt wurde. Weil wir Lernen in den engen Rahmen einzwängen, den die speziell zu diesem Zweck geschaffenen Einrichtungen vorgeben. Weil wir nicht mehr wissen, dass Lernen für uns Menschen lebensnotwendig ist. Das zuzulassen, war ein Fehler. Aber aus Fehlern können wir lernen. Lernen heißt nicht weniger, als lebendig zu bleiben. Wer nichts mehr lernt, ist tot, kann aber wiederbelebt werden. Wie das auch in Bildungseinrichtungen gelingen kann, soll in dieser Veranstaltung gemeinsam entdeckt werden.

Moderation: Tanja Schulz, freie Journalistin

Veranstalter: Verband Bildungsmedien e.V.

Weitere Informationen über unsere Veranstaltungen: www.beltz.de/didacta

Veranstaltungsort
Forum Bildung: Halle 6, E 50/F 51
Messegelände der Koelnmesse GmbH
Messepl. 1
50679 Köln


Anfahrtsskizze

Anfahrt planen