Jugend im Blick - Gesellschaftliche Konstruktionen und pädagogische Zugänge - Jörg Fischer, Ronald Lutz  | BELTZ

Jugend im Blick

Gesellschaftliche Konstruktionen und pädagogische Zugänge

Herausgegeben von Jörg Fischer / Ronald Lutz

E-Book/pdf (PDF) i Dieses E-Book ist mit Wasserzeichen geschützt, Sie können es auf allen Geräten lesen, die epub-fähig bzw. pdf-fähig sind.
Häufig gestellte Fragen zu E-Books und DRM
326 Seiten ISBN:978-3-7799-4151-4 Erschienen:04.03.2015  

Lieferzeit: Sofort (Download)

E-Book/pdf
31,99 € inkl. Mwst.

Andere Produktarten:

Beltz Juventa

Haben Sie noch Fragen?

Schreiben Sie uns: buchservice(at)beltz.de
oder rufen Sie uns an: (0 62 01) 60 07-4 86

Zur Produktliste »Jugend/ Jugendforschung«

Jugend im Blick

Gesellschaftliche Konstruktionen und pädagogische Zugänge

Das Buch spürt den gesellschaftlichen Kontexten des Begriffs Jugend nach, die immer auch Grundlage von pädagogischen Zugängen sind. Es will angesichts der Tatsache, dass es kein klares Bild der Jugend in unserer Gesellschaft und auch nicht in den Wissenschaften gibt, eine Debatte eröffnen, die sich dieser Ambivalenz bewusst in aller Offenheit stellt. Nicht Antworten werden gesucht, sondern Fragen.

Jugend zeigt sich in der empirischen Realität als eine vielfältig heterogene und in sich nicht schlüssige Lebenslage, die sich künftig angesichts erkennbarer Tendenzen in der Gegenwartsgesellschaft in ihren Ambivalenzen eher noch ausweitet. Es lässt sich eine große Vielfalt von Erzählungen über Jugend feststellen, und es gibt formalisierte Vorstellungen, die sich zumeist am Alter festmachen und darin eher uneinheitlich scheinen. Angesichts dieser Heterogenität, die zu einem unklaren Jugendbegriff in der Gesellschaft und den Wissenschaften führt, soll mit dem Buch eine Debatte eröffnet werden, die sich dieser Ambivalenz bewusst in aller Offenheit stellt. Nicht Antworten werden gesucht, sondern Fragen. Ein Fokus liegt dabei nicht nur auf der thesenartigen Entwicklung von Jugendpolitik, sondern auch auf der Diskussion zielgruppengenauer pädagogischer Konzepte.


»Der rezensierte Sammelband dürfte in besonderer Weise geeignet sein, um als Basisliteratur Studierende und in Hilfeprozesse Einsteigende in ihrer Reflexivität über Jugend zu fördern.« Prof. Dr. Dirk Plickat, socialnet.de, 1.3.2016