Kriminologisches Journal | BELTZ

Kriminologisches Journal

Resilience as Warfare: Interventions and the Militarization of the Social in Haiti and Somalia

Resilienz als Warfare: Interventionen und Militarisierung des Sozialen in Haiti und Somalia
Zusammenfassung

Der Beitrag analysiert die Militarisierung von Resilienz in Interventionskontexten. Durch eine Analyse der Implementierung von Resilienz-basierten Aufstandsbekämpfungsstrategien in Haiti und Somalia zeigen wir, dass die Inkorporierung von Resilienz-Denken in scheinbar wohltätigen bottom-up Sicherheitsbemühungen externer Akteure in von "fragiler Staatlichkeit" gekennzeichneten Interventionskontexten zunehmend zu einer Militarisierung sozialer Beziehungen führt.

Schlüsselwörter: Resilienz, Aufstandsbekämpfung, Interventionen, Haiti, Somalia

This article analyzes the militarization of resilience-thinking within the context of international interventions in "fragile" or "failed" states. In analyzing the implementation of resilience-driven conunterinsurgency approaches in Haiti and Somalia, we demonstrate that the incorporation of resilience-thinking in bottom-up security efforts promoted by external actors interveining in "fragile states" produces a militarization of social relations.

Keywords: resilience, counterinsurgency, interventions, Haiti, Somalia

Jetzt freischalten 3,00 €

Beitrag
Resilience as Warfare: Interventions and the Militarization of the Social in Haiti and Somalia
Kriminologisches Journal (ISSN 0341-1966), Ausgabe 04, Jahr 2015, Seite 279 - 296

Wie möchten Sie bezahlen?

Paypal
Handy

Sie erhalten den kompletten Artikel als PDF mit Wasserzeichen.

Titel

Resilience as Warfare: Interventions and the Militarization of the Social in Haiti and Somalia

Zeitschrift

Kriminologisches Journal (ISSN 0341-1966), Ausgabe 04, Jahr 2015, Seite 279 - 296

DOI

10.3262/KJ1504279

Print ISSN

0341-1966

Verlag

Beltz Juventa

Autoren

Markus-Michael Müller / Louise Wiuff Moe

Schlagworte