Kriminologisches Journal | BELTZ

Kriminologisches Journal

Entgrenzung von Devianz?

Kritische Überlegungen zu moralisierenden Kategorien im japanischen Devianzverständnis
Zusammenfassung

Der Beitrag beschäftigt sich mit abweichendem Verhalten in Japan und untersucht auf Grundlage interaktionistischer Ideen die so genannte „Prädelinquenz“ und die dort formulierten moralisierenden Normkategorien. Im Fokus stehen Prozesse der Handlungsauslegung: So wird zunächst nachvollzogen, wie moralisierende Normierungen in Recht und Gesetz verankert sind. Anschließend wird untersucht, wie die dort sichtbar werdenden diffusen Kategorisierungen in Prozesse der sozialen Kontrolle hineinwirken. Der Beitrag kommt zu dem Schluss, dass schwammige Begrifflichkeiten wie die des „Unmoralischen“ oder „Dubiosen“ zu einem Ausfransen der Grenzen des Erlaubten führen, was die Gefahr stigmatisierender Prozesse der sozialen Kontrolle verstärkt.

Jetzt freischalten 3,00 €

Beitrag
Entgrenzung von Devianz?
Kriminologisches Journal (ISSN 0341-1966), Jahr 2019, Seite 273 - 289

Wie möchten Sie bezahlen?

Paypal
Handy

Sie erhalten den kompletten Artikel als PDF mit Wasserzeichen.

Titel

Entgrenzung von Devianz?

Zeitschrift

Kriminologisches Journal (ISSN 0341-1966), Jahr 2019, Seite 273 - 289

DOI

10.3262/KJ1904273

Print ISSN

0341-1966

Verlag

Beltz Juventa

Autoren

Stephanie Osawa

Schlagworte

Jugendliche
Japan
Devianz
Deviance
Juveniles
Prädelinquenz
Pre-delinquency