Kriminologisches Journal | BELTZ

Kriminologisches Journal

Ausnahmezustände: Die Eiche und das Schilfrohr der Rechtswissenschaften

Kann ein Begriff zugleich verformbar und zerbrechlich sein?
Zusammenfassung

Dieser Aufsatz ist ein Diskussionsbeitrag zu dem Artikel von Andrea Kretschmann und Aldo Legnaro (2018) zum Begriff des Ausnahmezustandes. Er besteht aus einer kurzen Diskussion ihres Vorschlags, den Begriff „Ausnahmezustand“ in den Plural „Ausnahmezustände“ umzuwandeln. Ich beziehe mich dabei auf empirische Überlegungen zum Ausnahmezustand in Frankreich, der dort von 2015 bis 2017 ausgerufen war.

Jetzt freischalten 3,00 €

Beitrag
Ausnahmezustände: Die Eiche und das Schilfrohr der Rechtswissenschaften
Kriminologisches Journal (ISSN 0341-1966), Jahr 2019, Seite 300 - 311

Wie möchten Sie bezahlen?

Paypal
Handy

Sie erhalten den kompletten Artikel als PDF mit Wasserzeichen.

Titel

Ausnahmezustände: Die Eiche und das Schilfrohr der Rechtswissenschaften

Zeitschrift

Kriminologisches Journal (ISSN 0341-1966), Jahr 2019, Seite 300 - 311

DOI

10.3262/KJ1904300

Print ISSN

0341-1966

Verlag

Beltz Juventa

Autoren

Fabien Jobard

Schlagworte

Demokratie
Frankreich
Diktatur
Ausnahmezustand
Democracy
France
dictatorship
State of Exception
Sekuritisierung
securitization