Pflege & Gesellschaft | BELTZ

Pflege & Gesellschaft

Der Entscheidungsprozess bei frühgeborenen Kindern an der Lebensgrenze

Zusammenfassung

Der Bereich der Neonatologie bildet im Hinblick auf die qualitative Pflegeforschung ein schwer zugängliches und sensibles Feld. Die Frühgeborenen und ihre Eltern stellen eine vulnerable Gruppe dar und gelten daher auch unter ethischen Gesichtspunkten als schützenswert. Um Forschung über relevante Phänomene, wie zum Beispiel das Erleben von Eltern frühgeborener Kinder, trotzdem realisieren zu können, bedarf es der Abwägung der notwendigen Methoden und der Entwicklung der entsprechenden Strategien. Um diese Herausforderungen und Strategien aufzuzeigen, wird anhand einer Grounded Theory Studie zum Erleben von Eltern extrem frühgeborener Kinder eine Methodenkombination aus teilnehmender Beobachtung und leitfadengestützter Interviews vorgestellt. In diesem Artikel werden die methodische Vorgehensweise, auftretende Schwierigkeiten und entsprechende Lösungsmöglichkeiten aufgezeigt.

Jetzt freischalten 9,98 €

Beitrag
Der Entscheidungsprozess bei frühgeborenen Kindern an der Lebensgrenze
Pflege & Gesellschaft (ISSN 1430-9653), Ausgabe 2, Jahr 2020, Seite 135 - 152

Wie möchten Sie bezahlen?

Paypal

Sie erhalten den kompletten Artikel als PDF mit Wasserzeichen.

Titel

Der Entscheidungsprozess bei frühgeborenen Kindern an der Lebensgrenze

Zeitschrift

Pflege & Gesellschaft (ISSN 1430-9653), Ausgabe 2, Jahr 2020, Seite 135 - 152

DOI

10.3262/P&G2002135

Print ISSN

1430-9653

Verlag

Beltz Juventa

Autoren

Maria Peters

Schlagworte

Entscheidungsfindung
Frühgeburt