Zeitschrift für Soziologie der Erziehung und Sozialisation

Makro-strukturelle Determinanten der Gesundheit und gesundheitlichen Ungleichheit von Jugendlichen in 27 Wohlfahrtsstaaten: Eine Mehrebenenanalyse

Zusammenfassung

Dieser Beitrag untersucht die Relevanz makro-struktureller Merkmale für die Gesundheit und sozioökonomische Ungleichheit in der Gesundheit von Jugendlichen in hochentwickelten Wohlfahrtsstaaten. Datenbasis ist die internationale "Health Behaviour in School-aged Child-ren (HBSC)"-Studie 2005/06. Sie umfasst 11- bis 15-jährige Jugendliche in 27 europäischen und nordamerikanischen Länder (n=134.632), die in fünf Wohlfahrtsstaatsregimes (sozialde-mokratisch, konservativ, liberal, süd- und osteuropäisch) zusammengefasst wurden. In hierar-chischen Regressionsmodellen wurden für die psychosomatische Beschwerdelast als gesund-heitliche Zielgrößee individuelle (familiärer Wohlstand) und makro-strukturelle Determinanten (Einkommensungleichheit, Ausgaben für das Gesundheitssystem, Regime-Dummies) unter Kontrolle des nationalen Wohlstands analysiert. Im liberalen Regime und damit in Ländern mit hoher Einkommensungleichheit fallen die Beschwerderate und sozioökonomische Un-gleichheiten in der Beschwerdelast am höchsten aus. Der gesellschaftliche Wohlstand und die Ausgaben für das Gesundheitssystem sind dagegen nicht mit den Beschwerden assoziiert.

Schlüsselwörter
Subjektive Gesundheit, multiple Beschwerden, Jugendliche, sozioökonomischer Status, Wohl-fahrtsstaatregime, makro-strukturelle Determinanten, HBSC

This study investigates the role of macro-level determinants of health and socio-economic ine-qualities in health among adolescents in advanced welfare states. Data were collected from the international "Health Behaviour in School-aged Children (HBSC)" study from 2005/2006, which includes 11- to 15-year old adolescents from 27 European and North American coun-tries (N=134.632), classified into five welfare state regimes (social-democratic, conservative, liberal, southern and eastern European). Individual (family prosperity) and macro-level deter-minants (income inequality, health expenditure, regime dummies) were analyzed as health var-iables for psychosomatic complaints in hierarchical regression models, controlling for national wealth. The liberal regime and, thus, countries with high income inequality showed signifi-cantly more complaints and a stronger impact of socio-economic inequality on complaints. National wealth and health expenditures are, however, not associated with health complaints.

Keywords
Subjective health, multiple health complaints, adolescents, socioeconomic status, welfare state regimes, macro-level determinants, HBSC

Jetzt freischalten 9,98 €

Beitrag
Makro-strukturelle Determinanten der Gesundheit und gesundheitlichen Ungleichheit von Jugendlichen in 27 Wohlfahrtsstaaten: Eine Mehrebenenanalyse
ZSE Zeitschrift für Soziologie der Erziehung und Sozialisation (ISSN 1436-1957), Ausgabe 04, Jahr 2016, Seite 356 - 381

Wie möchten Sie bezahlen?

Paypal
Handy

Sie erhalten den kompletten Artikel als PDF mit Wasserzeichen.

Titel

Makro-strukturelle Determinanten der Gesundheit und gesundheitlichen Ungleichheit von Jugendlichen in 27 Wohlfahrtsstaaten: Eine Mehrebenenanalyse

Zeitschrift

ZSE Zeitschrift für Soziologie der Erziehung und Sozialisation (ISSN 1436-1957), Ausgabe 04, Jahr 2016, Seite 356 - 381

DOI

10.3262/ZSE1604356

Print ISSN

1436-1957

Verlag

Beltz Juventa

Autoren

Matthias Richter / Veronika Ottová / Klaus Hurrelmann / Katharina Rathmann

Schlagworte