Zeitschrift für Theoretische Soziologie

Die Partikularität sozialer Ordnung

Zusammenfassung

Zusammenfassung: Der Verlauf von Störungsepisoden deutet auf die Robustheit partikularistischer Formen des Vollzugs sozialer Ordnung hin. Störungsinduzierter sozialer Wandel vollzieht sich im Rahmen einer ungleichen Einbeziehung und Positionierung von Personen, Gruppen und größeren Kollektiven. Der Fortbestand sozialer Ordnung beruht auf Ungleichheit, gradueller und kategorischer Exklusion, einer Spezifizierung von Ereignissen und Erwartungen sowie der Marginalisierung abweichender Erfahrung. Die Möglichkeit universeller Sozialtheorie bleibt davon unberührt.
Schlagwörter: Soziologische Theorie; Partikularismus; Unversalismus; Störungen; Sozialer Wandel.
Abstract: Episodes of disruptiveness point to the robustness of particularistic forms of social order. Social change in the wake of disruptiveness involves individuals, groups and larger collectives in an unequal manner across respective positions. The continuation of social order is based on inequality, gradual and categorical exclusion, the specification of events and expectations, and the marginalisation of divergent experience. The possibility of universal social theory remains unaffected by this.
Keywords: Sociological Theory; Particularism; Universalism; Disruptions; Social Change.

Jetzt freischalten 9,98 €

Beitrag
Die Partikularität sozialer Ordnung
Zeitschrift für Theoretische Soziologie (ISSN 2195-0695), Ausgabe 01, Jahr 2017, Seite 74 - 84

Wie möchten Sie bezahlen?

Paypal
Handy

Sie erhalten den kompletten Artikel als PDF mit Wasserzeichen.

Titel

Die Partikularität sozialer Ordnung

Zeitschrift

Zeitschrift für Theoretische Soziologie (ISSN 2195-0695), Ausgabe 01, Jahr 2017, Seite 74 - 84

DOI

10.3262/ZTS1701074

Print ISSN

2195-0695

Verlag

Beltz Juventa

Autoren

Hendrick Vollmer

Schlagworte