Enzyklopädie Erziehungswissenschaft online

Fachgebiet

Methoden der empirischen erziehungswissenschaftlichen Forschung

Die dokumentarische Methode: Interpretation von Gruppendiskussionen und Interviews

Zusammenfassung

Die dokumentarische Methode als eine zentrale Methodologie im Bereich der qualitativen oder rekonstruktiven Sozialforschung eröffnet einen Zugang zu den atheoretischen, d.h. impliziten oder inkorporierten Wissensbeständen der Akteure, welche deren Handeln orientieren. Sie vermag dieses handlungsleitende Wissen in seinem Spannungsverhältnis herauszuarbeiten zu dem theoretischen Wissen der Erforschten, d.h. zu ihren Eigentheorien oder Common Sense-Theorien. Ihre Ursprünge hat die Methode im Bereich des Gruppendiskussionsverfahrens und der Gesprächsanalyse. Sie hat aber insbesondere auch im Bereich der Auswertung offener Interviews sowie von Beobachtungsberichten und der Interpretation vielfältiger Dokumente sowie der Bild- und Videointerpretation Anwendung gefunden. Das mehrstufige Interpretationsverfahren ist auf Typenbildung und Generalisierungen auf der Basis der komparativen Analyse im Rahmen mehrdimensionaler Typologien gerichtet.



Inhalt:

1. Dokumentarische Methode: Grundlagen und Anwendungsbereiche

2. Gruppendiskussionsverfahren und dokumentarische Methode

3. Interview und dokumentarische Methode

4. Transkriptionssystem TiQ

Literatur

Jetzt freischalten 9,98 €

Beitrag
Die dokumentarische Methode: Interpretation von Gruppendiskussionen und Interviews

Wie möchten Sie bezahlen?

Paypal

Sie erhalten den kompletten Artikel als PDF mit Wasserzeichen.

Titel

Die dokumentarische Methode: Interpretation von Gruppendiskussionen und Interviews

DOI

10.3262/EEO07100073

Print ISSN

2191-8325

Verlag

Beltz Juventa

Autoren

Nicolle Pfaff / Ralf Bohnsack

Schlagwörter

Newsletter »EEO aktuell«

EEO aktuell erscheint vierteljährlich, ist völlig unverbindlich und kostenfrei und kann jederzeit abbestellt werden.
Jetzt abonnieren!