Pflege & Gesellschaft

Internationale Pflegefachkräfte in Deutschland

Zur Notwendigkeit einer wissenschaftlich fundierten und transparenten Berufsanerkennung
Zusammenfassung

Die Zuwanderung internationaler Pflegefachkräften in das deutsche Gesundheitswesen, insbesondere derer aus Drittstaaten, hat in den vergangenen Jahren stark zugenommen. Ihre gelingende Integration in den deutschen Pflegealltag setzt voraus, dass der ausländische Berufsabschluss in Deutschland anerkannt wird. Das berufsrechtliche Anerkennungsverfahren ist zugleich das wichtigste Instrument zur Qualitätssteuerung in der Zuwanderung ausländischer Pflegefachkräfte. Die Einschätzung, wann ein ausländischer Pflegeabschluss den hiesigen Qualifikationsanforderungen entspricht, steht im Zusammenhang mit der Patientensicherheit. Im vorliegenden Beitrag wird das berufsrechtliche Anerkennungsverfahren für ausländische Pflegefachkräfte erörtert. Anschließend werden aktuelle Ergebnisse der Anerkennungsstatistik vorgestellt und diskutiert. Es wird hausgestellt, dass das Verfahren zur Berufsanerkennung auf Grundlage vergleichbarer und auf wissenschaftliche Erkenntnisse gestützter Kriterien umgesetzt werden sollte.

Jetzt freischalten 9,98 €

Beitrag
Internationale Pflegefachkräfte in Deutschland
Pflege & Gesellschaft (ISSN 1430-9653), Ausgabe 3, Jahr 2022, Seite 224 - 239

Wie möchten Sie bezahlen?

Paypal

Sie erhalten den kompletten Artikel als PDF mit Wasserzeichen.

Titel

Internationale Pflegefachkräfte in Deutschland

Zeitschrift

Pflege & Gesellschaft (ISSN 1430-9653), Ausgabe 3, Jahr 2022, Seite 224 - 239

DOI

10.3262/P&G2203224

Angebot für Bibliotheksnutzer:innen

Artikelseite content-select.com

Print ISSN

1430-9653

Verlag

Beltz Juventa

Autoren

Lukas Slotala

Schlagwörter

Berufsanerkennungsverfahren
equivalency check
Gleichwertigkeits­prüfung
international nurses
Internationale Pflegefachkräfte
professional recognition procedure