Die PISA-Strategie der OECD - Zur Bildungspolitik eines globalen Akteurs - Simone Bloem  | BELTZ
Simone Bloem

Die PISA-Strategie der OECD

Zur Bildungspolitik eines globalen Akteurs

Mit einem Vorwort von Richard Münch

E-Book/pdf (PDF) i Dieses E-Book ist mit Wasserzeichen geschützt, Sie können es auf allen Geräten lesen, die epub-fähig bzw. pdf-fähig sind.
Häufig gestellte Fragen zu E-Books und DRM
216 Seiten ISBN:978-3-7799-4325-9 Erschienen:26.02.2016  

Lieferzeit: Sofort (Download)

E-Book/pdf
27,99 € inkl. Mwst.

Andere Produktarten:

Beltz Juventa

Haben Sie noch Fragen?

Schreiben Sie uns: buchservice(at)beltz.de
oder rufen Sie uns an: (0 62 01) 60 07-4 86

Zur Produktliste »Allgemeine Pädagogik«

Die PISA-Strategie der OECD

Zur Bildungspolitik eines globalen Akteurs

Mittels eines ethnographisch-feldspezifischen Ansatzes untersucht diese Arbeit die Produktion von PISA als ein machtvolles Regierungsinstrument im OECD-Bildungsdirektorat.

IIm Zentrum der Betrachtung steht das OECD-Bildungsdirektorat als Wissensproduzent mithilfe von PISA. Der Blick wird auf die Produktion von PISA nicht nur als eine wissenschaftliche Bildungsvergleichsstudie, sondern vielmehr auch als ein machtvolles Regierungsinstrument gerichtet. Die neue Perspektive der Analyse liegt in ihrer rekonstruktivistischen Binnenperspektive, also einer detaillierten Betrachtung der internen Konstruktionsprozesse im OECD-Bildungsdirektorat. Es wird gezeigt, in welch umfassender und nachhaltiger Weise PISA strategisch durch diesen Akteur genutzt wird.

Produktdetails

1. Auflage 2016

Format: 15,0 x 23,0 cm

Reihe: Neue Politische Ökonomie der Bildung

Schlagwörter

PISA |  Bildungsstudie |  Regierungsinstrument |  machtvolles |  Wissensproduzent

Kategorien

Dies könnte Sie auch interessieren: