Sonderpädagogische Förderung | BELTZ

Zur Konstitution des ‚ableist divide‘ in der sonderpädagogischen Wissensproduktion zum Gegenstand ADHS

Zusammenfassung

Der Ansatz des Ableism bietet die Möglichkeit Themenstellungen im Kontext inklusiver Bil-dungsprozesse mit einer kritischen Perspektive zu betrachten. Im Zentrum stehen hierbei nicht-thematisierte Normalitäten und verbunden damit Fähigkeitserwartungen sowie deren Einbindung in gesellschaftliche Machtverhältnisse. Im Beitrag wird diese Perspektive auf die sonderpädagogische Wissensproduktion zum Thema ADHS angewendet. Es wird ge-fragt, wie im sonderpädagogischen Fachdiskurs ein ‚ableist divide’ ausgebildet wird und welche Fähigkeitserwartungen diesem zugrunde liegen. Dabei wird das Konzept der ‚Normalschüler*in’ rekonstruiert und gezeigt, dass dieses als Basis-Annahme für die Konzeption von ‚nicht-normalen’ und ‚unfähigen’ Verhaltensweisen benötigt wird.

Jetzt freischalten 9,98 €

Beitrag
Zur Konstitution des ‚ableist divide‘ in der sonderpädagogischen Wissensproduktion zum Gegenstand ADHS
Sonderpädagogische Förderung heute (ISSN 1866-9344), Ausgabe 3, Jahr 2019, Seite 253 - 264

Wie möchten Sie bezahlen?

Paypal
Handy

Sie erhalten den kompletten Artikel als PDF mit Wasserzeichen.

Titel

Zur Konstitution des ‚ableist divide‘ in der sonderpädagogischen Wissensproduktion zum Gegenstand ADHS

Zeitschrift

Sonderpädagogische Förderung heute (ISSN 1866-9344), Ausgabe 3, Jahr 2019, Seite 253 - 264

DOI

10.3262/SZ1903253

Print ISSN

1866-9344

Verlag

Beltz Juventa

Autoren

Benjamin Haas

Schlagworte

ADHS
Ableism
Dis/ability Studies in Education
sonderpädagogische Wissensproduktion