Migration und Soziale Arbeit

Die subtile Aufhebung eines Grundrechts

Wie die Bundesregierung Geflüchteten aus Syrien den Familiennachzug verwehrt
Zusammenfassung

Der Familiennachzug ist einer der wenigen legalen Zugangswege nach Deutschland, der Angehörigen von Geflüchteten aus Syrien offen steht. Der Kreis der Anspruchsberechtigten wird jedoch durch die Aussetzung des Familiennachzugs für subsidiär Schutzberechtigte bis März 2018 im Zusammenspiel mit der immer restriktiveren BAMF-Entscheidungspraxis weiter eingeschränkt. Jene, die als Kernfamilienangehörige anerkannter Flüchtlinge einen Rechtsanspruch auf Visumserteilung haben, müssen ein Antragsverfahren bewältigen, das sich unzumutbar in die Länge zieht. Die Familien haben zu leiden unter einer Politik, die der Zuzugsbegrenzung immer offensiver den Vorrang vor der Verwirklichung von Grund- und Menschenrechten einräumt.
Stichworte: Familiennachzug, Syrien, Familientrennung

Jetzt freischalten 6,98 €

Beitrag
Die subtile Aufhebung eines Grundrechts
Migration und Soziale Arbeit (ISSN 1432-6000), Ausgabe 02, Jahr 2017, Seite 151 - 159

Wie möchten Sie bezahlen?

Paypal
Handy

Sie erhalten den kompletten Artikel als PDF mit Wasserzeichen.

Titel

Die subtile Aufhebung eines Grundrechts

Zeitschrift

Migration und Soziale Arbeit (ISSN 1432-6000), Ausgabe 02, Jahr 2017, Seite 151 - 159

DOI

10.3262/MIG1702151

Print ISSN

1432-6000

Verlag

Beltz Juventa

Autoren

Mriam Gutekunst / Sebastian Muy

Schlagworte