Sozialmagazin

Armut und Schamgefühl

Emotionaler Ausdruck gesellschaftlicher Teilhabe unter den Bedingungen von Ausgrenzung
Zusammenfassung

In Gefühlen offenbart sich nicht nur subjektives, sondern in ihnen steckt Gesellschaft. Bei Menschen, die in Armut leben (müssen), zeigen Gefühle der Scham an, dass sie sich in einer Lage befinden, die von ihren eigenen Idealvorstellungen abweichen. Sie sind Ausdruck ihrer Lebenslage und stellen Angriffe auf die Subjektivität dar.

Jetzt freischalten 4,98 €

Beitrag
Armut und Schamgefühl
Sozialmagazin (ISSN 0340-8469), Ausgabe 08, Jahr 2017, Seite 30 - 39

Wie möchten Sie bezahlen?

Paypal
Handy

Sie erhalten den kompletten Artikel als PDF mit Wasserzeichen.

Titel

Armut und Schamgefühl

Zeitschrift

Sozialmagazin (ISSN 0340-8469), Ausgabe 08, Jahr 2017, Seite 30 - 39

DOI

10.3262/SM1708030

Print ISSN

0340-8469

Verlag

Beltz Juventa

Autoren

Holger Schoneville

Schlagworte