Zeitschrift für Sozialpädagogik | BELTZ

Zeitschrift für Sozialpädagogik

Die besondere Familie?

Zur Situation von Pflegefamilien von Pflegekindern mit einer geistigen Behinderung
Zusammenfassung

Nicht immer ist es möglich, dass Kinder bei ihren leiblichen Eltern aufwachsen. Obwohl Mütter und Väter die wichtigsten Bindungspersonen für das Kind von Geburt an darstellen, ist eine Fremdunterbringung in einer Pflegefamilie oder einem Heim in einigen Fällen unausweichlich. Das betrifft auch Kinder mit Behinderungen. Grundlage dieses Beitrags sind problemzentrierte Interviews mit Pflegeeltern von Pflegekindern mit einer geistigen Behinderung, die inhaltsanalytisch ausgewertet wurden. Die Stichprobe umfasst 55 Interviews zu insgesamt 78 Pflegekindern mit einer geistigen Beeinträchtigung. Die Ergebnisse weisen auf ein spezifisches Spannungsfeld zwischen Öffentlichkeit und Privatheit hin, was von manchen Pflegeeltern als Kontrolle und Drucksituation erlebt wird. Es zeigt sich, dass die Aufnahme eines Kindes mit geistiger Behinderung ein besonders hohes Maß an Engagement und Resilienz erfordert.

Jetzt freischalten 9,98 €

Beitrag
Die besondere Familie?
Zeitschrift für Sozialpädagogik ZfSp (ISSN 1610-2339), Ausgabe 2, Jahr 2020, Seite 179 - 198

Wie möchten Sie bezahlen?

Paypal

Sie erhalten den kompletten Artikel als PDF mit Wasserzeichen.

Titel

Die besondere Familie?

Zeitschrift

Zeitschrift für Sozialpädagogik ZfSp (ISSN 1610-2339), Ausgabe 2, Jahr 2020, Seite 179 - 198

DOI

10.3262/ZFSP2002179

Print ISSN

1610-2339

Verlag

Beltz Juventa

Autoren

Teresa Sansour / Peter Zentel

Schlagworte

Geistige Behinderung
Pflegefamilien
intellectual disability
foster families
problem-centered interviews
problemzentrierte Interviews