Zeitschrift für Diskursforschung | BELTZ

Zeitschrift für Diskursforschung/ Journal for Discourse Studies

The celebrity logics of the academic field.

The unequal distribution of citation visibility of Applied Linguistics professors in Germany, France, and the United Kingdom
Zusammenfassung

Der Beitrag untersucht die Verteilung von Sichtbarkeit durch Zitationen unter ProfessorInnen der Angewandten Sprachwissenschaft in Frankreich, Deutschland und Großbritannien. Durch den Vergleich von Google Scholar-Zitationen zeigen wir Hyperungleichheiten zwischen weniger sichtbaren und sehr sichtbaren ProfessorInnen auf. Wir erkennen Ungleichheiten zwischen englisch-, deutsch- und französischsprachigen ProfessorInnen sowie innerhalb von Sprachgemeinschaften, insbesondere im englischsprachigen Sprachraum. Diese Ungleichheiten sind Produkt einer ›Star‹-Logik in der Wissenschaft, d.h. eines institutionellen Transfers von Sichtbarkeit von den Vielen zu den Wenigen. Wir erklären diesen Prozess als ›diskursiven Kapitalismus‹: den institutionalisierten Transfer von Wertigkeit von den vielen Zitierenden zu den wenigen zitierten Mitgliedern disziplinärer Gemeinschaften.

Jetzt freischalten 9,98 €

Beitrag
The celebrity logics of the academic field.
Zeitschrift für Diskursforschung (ISSN 2195-867X), Ausgabe 1, Jahr 2019, Seite 77 - 93

Wie möchten Sie bezahlen?

Paypal
Handy

Sie erhalten den kompletten Artikel als PDF mit Wasserzeichen.

Titel

The celebrity logics of the academic field.

Zeitschrift

Zeitschrift für Diskursforschung (ISSN 2195-867X), Ausgabe 1, Jahr 2019, Seite 77 - 93

DOI

10.3262/ZFD1901077

Print ISSN

2195-867X

Verlag

Beltz Juventa

Autoren

Johannes Angermuller / Julian Hamann

Schlagworte

Feldtheorie
Wissenschaft
Applied Linguistics
Sichtbarkeit
citations
Subjektpositionen
Angewandte Sprachwissenschaft
field theory
subject positions
visibility
Zitationen
Academia