Aktuell | BELTZ
Mittwoch, 09. Mai 2018

Christina Erbertz im Glück: »Drei (fast) perfekte Wochen« ausgezeichnet

Hans-im-Glück-Preis 2018 für Beltz&Gelberg-Autorin

9783407821737.jpgEin (ganz) perfekter Gewinn für Beltz&Gelberg-Autorin Christina Erbertz: Für ihren Roman »Drei (fast) perfekte Wochen« erhält sie den »Hans-im-Glück-Preises der Kreisstadt Limburg a. d. Lahn für Jugendliteratur«.

Der mit 3.000 Euro dotierte Förderpreis wird von der Stadt Limburg a. d. Lahn ausgeschrieben und kürt alle zwei Jahre herausragende neue Stimmen im Jugendbuch. Die diesjährige Preisverleihung mit anschließender Lesung findet am 26. Oktober 2018 um 11:30 Uhr wird in Limburg a. d. Lahn statt.

Erbertz Jugendroman überzeugte als »runde Geschichte über Eigen- und Fremdwahrnehmung« die Jury, die aus rund 40 Einreichungen auswählte. In der Begründung heißt es:
»›Drei (fast) perfekte Wochen‹ ist ihr [Christina Erbertz] erster Roman für Jugendliche. Dramaturgie, knappe Beschreibungen und treffende Dialoge zeigen ihre Erfahrung mit Drehbüchern. Dazu gehört auch das Legen von falschen Fährten, das Spiel mit subjektiver Wahrnehmung der erzählenden Figuren, die den Leser nie in Sicherheit wiegen. Erzählt wird in kurzen Kapiteln, in auf den Punkt gebrachten Dialogen mit Sinn fürs Wesentliche und psychologisch einfühlsamer Beobachtung zwischenmenschlicher Annäherungen. Und auch der Kunstgriff, die seltenere Sportart Orientierungslauf als Motiv zu wählen, zeigt sich in der Komposition als äußerst stimmig.«

Über den Hans-im-Glück-Preis:
Der Hans-im-Glück-Preis wurde im Jahre 1977 von dem Schriftsteller Hans-Christian Kirsch zusammen mit seiner Frau Elinor Kirsch als Jugendbuchpreis gestiftet und bis 1986 betreut und jährlich vergeben. 1987 wurde der Hans-im-Glück-Preis von der Kreisstadt Limburg a. d. Lahn als Förderpreis für Jugendbuchautoren und -autorinnen übernommen. Seit 1990 findet die Vergabe des Hans-im-Glück-Preises alle zwei Jahre statt. Der Preis ist mit 3.000 Euro und einer Kugel mit 24-karätiger Blattvergoldung der Limburger Silberschmiedin Annette Zey dotiert. Die Auslobung erfolgt durch eine Jury. Der diesjährigen Jury gehörten an:
Jutta Bummel (Buchhändlerin), Gabriele Fachinger (Bibliothekarin), Jutta Golz (Bibliothekarin), Dr. Stefan Hauck (Fachredakteur beim Börsenblatt für den Deutschen Buchhandel), Ralf Schweikart, M. A. (Redakteur und freier Journalist).