Pressemeldung

Dienstag, 31. Januar 2017

Zum 100. Geburtstag von Werner Klemke

Der Geburtstag des herausragenden Illustrators Werner Klemke jährt sich am 12. März 2017 zum 100. Mal! Wir feiern den bekannten Künstler mit einer Erstausgabe bisher unveröffentlichter Illustrationen zu »Märchen von Hans Christian Andersen«.

»So setze ich mich denn hin und mache Andersen. Er wird mir fehlen, wenn ich ihn je fertig kriegen sollte.«                                                         Werner Klemke zu Andersens Märchen, 1970

Die Märchen von Hans Christian Andersen haben den virtuosen Maler Werner Klemke viele Jahre begleitet. Er machte sich Andersen zur Passion und fertige zahlreiche Illustrationen für eine Ausgabe zum 100. Geburtstag des Dänen an. Das Projekt scheiterte jedoch in den 1970er Jahren und Klemkes Kunstwerke blieben im Verborgenen. Zum 100. Geburtstag des Künstlers wird der Märchenband zu Andersen endlich Wirklichkeit. Am 6. Februar erscheint die ausgewählte Sammlung »Märchen von Hans Christian Andersen«.

Werner Klemke (1917-1994) gilt als einer der Illustrationskünstler schlechthin. Als Grafiker und Dozent für Illustration an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee tätig, entwickelte er sich zu dem produktivsten Büchermacher der DDR. Über 800 Bücher tragen die Handschrift Klemkes, der zahlreiche nationale und internationale Auszeichnungen erhielt.

Für eine würdig gestaltete Ausgabe von Andersens Märchen wählte der Kinderbuchverlag Berlin in den 1970er Jahren den renommierten Illustrator. 1975 sollte der Band vorliegen, die Presse veröffentlichte bereits Probezeichnungen und kündigte den Sammelband als »ein großes prächtiges Buch« und »ein(en) ganz besondere(n) Klemke« an. Erschienen sind Klemkes Zeichnungen allerdings nie.

Aus den 196 erhaltenen Illustrationen wurden für die Erstausgabe »Märchen von Hans Christian Andersen« Bilder zu 13 Klassikern wie »Des Kaisers neue Kleider«, »Das Feuerzeug" oder »Die kleine Seejungfrau« ausgewählt. Klemkes vielfältige Zeichnungen in schwarz-weißer Tusche und in Pastellfarben, mal filigran und mal romantisch, können nun endlich entdeckt und bewundert werden.