Vom Missbrauch der Disziplin

Antworten der Wissenschaft auf Bernhard Bueb

Herausgegeben von Micha Brumlik

Mit Beiträgen von Micha Brumlik / Karin Amos / Sabine Andresen / Wolfgang Bergmann / Claus Koch / Frank-Olaf Radtke / Manfred Spitzer / Hans Thiersch

E-Book/pdf (PDF) i Dieses E-Book ist mit Wasserzeichen geschützt, Sie können es auf allen Geräten lesen, die epub-fähig bzw. pdf-fähig sind.
Häufig gestellte Fragen zu E-Books und DRM
ca. 246 Seiten ISBN:978-3-407-22380-7 Erschienen:10.09.2007  

Lieferzeit: Sofort (Download)

E-Book/pdf
11,99 € inkl. Mwst.
Beltz

Haben Sie noch Fragen?

Schreiben Sie uns: buchservice(at)beltz.de
oder rufen Sie uns an: (0 62 01) 60 07-4 86

Vom Missbrauch der Disziplin

Antworten der Wissenschaft auf Bernhard Bueb

Der ehemalige Direktor des Internats Schloss Salem, Bernhard Bueb, hat mit seiner Streitschrift »Lob der Disziplin« für Aufregung gesorgt. BILD machte das Buch mit Aufmacherseiten zum Bestseller und bejubelte Bueb als »Deutschlands strengsten Lehrer«. Jetzt antworten renommierte Autoren aus Wissenschaft und Publizistik auf Buebs umstrittene Thesen.

Vorbehaltlose Unterordnung fordert der Pädagoge Bueb, physisch erfahrbare Grenzen und kurzen Prozess. Die meisten von Buebs Thesen sind unbewiesen, viele unhaltbar. Deshalb dieses Buch.
Aus dem Inhalt:
Warum ist Bernhard Buebs »Lob der Disziplin« gefährlich?
Welches Gesellschafts- und Geschichtsbild steckt hinter dieser Veröffentlichung?
Ungezogen und unerzogen – stimmt das Bild, das Bueb von den Kindern und Jugendlichen zeichnet?
Wie vertragen sich Lernen und Disziplin?
Was unterscheidet Kasernenhofpädagogik von »guter Autorität«?


»Acht Erziehungswissenschaftler haben die Diskussion aufgenommen. „Vom Missbrauch der Disziplin“ handelt ihr Buch und daraus kann man manches lernen. Es sind kluge Beiträge. Die acht hantieren geübt mit schwerem Besteck: Eine Einbettung der Buebschen Thesen in die Erörterung der historischen Entwicklung von Pädagogik unter den Bedingungen zeitgenössischer Ideologiekritik.« Die Zeit

»Acht Antworten sind es geworden. Dem >Lob< setzen sie historische, psychologische, sozialstatistische und neurobiologische Forschungsergebnisse entgegen. Ihre Kernaussage: Was Bueb als Erkenntnis seines langen Berufslebens präsentiert, habe >keinen Fetzen Realitätsgehalt<.« Der Tagesspiegel

»Jetzt reden die Achtundsechziger. Eine neue Streitschrift sorgt für Gegenwind für Bernhard Bueb und dessen Erziehungs-Bestseller.« Südkurier

»Widerworte gegen autoritäre Erziehung« taz

»Jetzt bekommt Deutschlands strengster Lehrer selbst schlechte Noten. Fachleute lassen kein gutes Haar an Bernhard Buebs Bestseller >Lob der Disziplin<.« Badische Neueste Nachrichten

»Brumlik und seine Kollegen haben sich ernsthaft mit Buebs spießigen und seltsam antiquiert wirkenden Thesen auseinandergesetzt - und über deren Tragweite gewinnbringend nachgedacht.« WDR

»So prägnant und nachdenkenswert wie diese Wissenschaftler hat bisher niemand auf Bernhard Bueb geantwortet. Ein sehr interessantes Buch für alles, die sich mit Jugend und Erziehung auseinandersetzen.« Eßlinger Zeitung
Produktdetails

Originalausgabe

4. Auflage 2007

Schlagwörter

Disziplin |  Erziehung |  Pädagogik |  Reformpädagogik