Hetty E. Verolme

Wir Kinder von Bergen-Belsen

Übersetzt aus dem Englischen von Mirjam Pressler

E-Book/epub (EPUB) i Dieses E-Book ist mit Wasserzeichen geschützt, Sie können es auf allen Geräten lesen, die epub-fähig bzw. pdf-fähig sind.
Häufig gestellte Fragen zu E-Books und DRM
ca. 344 Seiten ISBN:978-3-407-22432-3 Erschienen:19.03.2010 Ab 14 Jahre 

Lieferzeit: Sofort (Download)

E-Book/epub
7,99 € inkl. Mwst.

Andere Produktarten:

Beltz

Haben Sie noch Fragen?

Schreiben Sie uns: buchservice(at)beltz.de
oder rufen Sie uns an: (0 62 01) 60 07-4 86

Zur Produktliste »Biografien«

Wir Kinder von Bergen-Belsen

Hetty Verolme, 1944 zusammen mit ihren Eltern deportiert, lässt in ihrem Buch eine der bemerkenswertesten, weitgehend unerzählten Geschichten des Holocaust wieder aufleben: den ungewöhnlichen Kampf einer Gruppe von Kindern gegen ihre Vernichtung im Konzentrationslager Bergen-Belsen.

Ende des Jahres 1943 werden Hetty Werkendam, ihre beiden Brüder Max und Jackie sowie ihre Eltern bei einer nächtlichen Razzia in Amsterdam aufgegriffen und später ins Konzentrationslager Bergen-Belsen deportiert. Zuerst bleibt ihre Familie noch zusammen, doch dann werden ihr Vater und ihre Mutter, zusammen mit anderen Eltern unter den Augen der Kinder auf einen Transport mit unbekanntem Ziel geschickt. Zurück im Lager Bergen-Belsen bleiben etwa vierzig Kinder, zwischen 10 Monate und 16 Jahre alt. Von den anderen als "Ersatzmutter" akzeptiert, organisiert Hetty zusammen mit anderen Kindern und einer polnischen Aufseherin den Überlebenskampf der Gruppe.
Ihren Überlebenskampf in Bergen-Belsen notierte die Autorin des erste Mal wenige Tage nach der Befreiung des Lagers auf Wunsch der britischen Armee. Nach und nach entstand dann auf der Grundlage dieser Niederschrift das vorliegende Buch, das im Jahr 2000 zuerst in Australien erschien und ein Jahr später in den Niederlanden. Zurzeit entsteht auf der Grundlage des Buches, das mittlerweile auch in England erschienen ist, ein Drehbuch als Vorlage für eine Verfilmung.

Sachbücher des Monats Mai 2005 (Platz 4), Süddeutsche Zeitung und Norddeutscher Rundfunk

"Ein Sog der bloßen Schilderung geht von ihrem Bericht aus. Das Innenleben, der Alltag dieses Lagers wird erfahrbar aus der Sicht eines Mädchens von 14, 15 Jahren, genau im Blick auf die Hierarchien des Terrors, immer wieder exakt erinnert." Die Zeit

"Der Wahnsinn von Bergen-Belsen kostete 70000 unschuldigen Menschen das Leben. Gerade deshalb ist dieses Buch so wichtig - ein Zeugnis gegen das Vergessen." www.vorwaerts.de

"Anrührende und erschütternde, aber auch kraftvolle Geschichte eines jungen Mädchens, das sich inmitten der Barbarei die Menschlichkeit bewahrt hat." Radio Bremen

"Ein auch für jüngere Leserinnen und Leser erträgliches und 'lesbares' Buch, eine spannende, informative, bewegende Lektüre." Mannheimer Morgen

"Hetty Esther Verolme erzählt in einfacher, klarer Sprache ihre eigene Geschichte der Deportation nach Bergen-Belsen." Salzburger Nachrichten

"Direkt und präzise ist die Sprache von Hetty Verolme. gerade weil sie erkennbar nicht auf Wirkung zielen, treffen ihre Sätze mitten ins Herz." Die Welt

"Aufatmen und leben, sonst nichts, hieß damals das Motto dieser Davongekommenen." taz

"Verolme erzählt auf eine anrührend klare und direkte Weise." Hannoversche Allgemeine

"Ihr Buch ist ein Brückenschlag zwischen Generationen, der Mut machen soll, auch dann noch an das Leben zu glauben, wenn scheinbar alles dagegen spricht." 3sat

"Mit voller Wucht treffen die direkten Sätze den Leser mitten ins Herz." Berliner Morgenpost
Produktdetails

2. Auflage 2010

Reihe: Gulliver

Schlagwörter

Autobiographie |  Drittes Reich |  Holocaust |  Nationalsozialismus |  Zweiter Weltkrieg |  Deutschland

Kategorien

Dies könnte Sie auch interessieren: