Samstag, 01. Oktober 2022, Köln

Dr. Eckhard Roediger, Mitherausgeber von »Paare in der Schematherapie« u.a., hält einen Workshop über »Schematherapie mit narzistischen Patient_innen«

Im Rahmen des 5.BELTZ-Schematherapiekongress

Paare mit Schematherapie zu behandeln ist neu – aber erfolgreich. Denn Schematherapie vermag Probleme zu lösen, die von der herkömmlichen Kognitiven Verhaltenstherapie weitgehend ignoriert werden. Dazu gehören dysfunktionale Verhaltensmuster in Zweierbeziehungen oder die Veränderung belastender Kindheitserinnerungen, die Paarbeziehungen belasten. Die Autoren übertragen die Prinzipien der Schematherapie in Form wirksamer Interventionen auf die Beziehungen zwischen Menschen und die Arbeit mit Paaren.

Die Schematherapie betrachtet hartnäckige Schwierigkeiten und scheinbar unlösbare Beziehungsprobleme aus einer neuen Perspektive. Sie bietet leicht verständliche Konzepte, die das heutige Erleben und Verhalten des Paares vor dem Hintergrund der Vergangenheit verständlich machen. Wenn ein Mensch um die Ursprünge maladaptiver Verhaltensmuster weiß, wird er sein Leben und seine Beziehungen besser verstehen. Mehr noch: Wenn beide den Schemaprozess anwenden, bekommt das Paar mit der Zeit wirksame Instrumente an die Hand, mit denen es die gewohnten negativen Interaktionen unterbrechen und störende Persönlichkeitsmuster abfangen kann. Ein Fachbuch auch für die Arbeit mit sehr schwierigen Paaren.

Workshop

Für erfahrene Schematherapeut_innen

Ein neuer Ansatz für ein herausforderndes Störungsbild

Eine konstruktive Therapiebeziehung gestalten

When the going gets tough: Für viele Therapierende gilt die Behandlung von Menschen mit Narzisstischer Persönlichkeitsstörung als besondere Herausforderung. Das Modell der Schematherapie, überkompensierendes Verhalten als dysfunktionalen Bewältigungsmodus zu verstehen und in der Therapie den Zugang zu dem dahinter verborgenen verletzbaren Kindmodus zu finden, erleichtert den Umgang mit den Betroffenen und entlastet die therapeutische Beziehung. Die spezifische Beziehungsgestaltung und die empathische Konfrontation erlauben eine schonende Klärung und Auflösung alter Schemata und Bewältigungsreaktionen und wirkt Therapieabbrüchen entgegen.

Veranstaltungsort
im Maternushaus
Kardinal-Frings-Straße 1-3
50668 Köln


Anfahrtsskizze

Anfahrt planen