Samstag, 01. Oktober 2022, Köln

Dr. Eva Faßbinder, Mitherausgeberin von »Therapie-Tools Schematherapie« u.a., hält einen Workshop über »Schematherapie bei Borderline-Persönlichkeitsstörung«

Im Rahmen des 5.BELTZ-Schematherapiekongress

Die Schematherapie hat sich in den letzten Jahren als Therapieverfahren etabliert. In der Praxis spielt dabei mehr und mehr das Moduskonzept die Hauptrolle, die Therapeuten arbeiten mit dem »wütenden Kind« des Klienten oder mit seinem »strafenden Elternteil«. In diesem Band aus der Reihe »Therapie-Tools« wird nach kurzer theoretischer Einführung eine Vielzahl von Fragebögen, Arbeitsblättern, Hausaufgaben und Übungen modusspezifisch vorgestellt. Die Materialien können sowohl in der Einzeltherapie als auch in der Gruppe bearbeitet werden.

Workshop

Für Schematherapie-Einsteiger_innen und -Fortgeschrittene

Fallkonzeptualisierung mit Modusmodell

Einübung zentraler ST-Techniken

Die Verbreitung der Schematherapie hat in den letzten Jahren nicht zuletzt wegen der guten Studienergebnisse in der Behandlung von Patient_innen mit Borderline-Persönlichkeitsstörung große Fortschritte gemacht. Das Modusmodell stellt die häufig sehr komplexen Probleme dieser Patient_innen dar, gibt ein gutes Verständnis für deren Entstehungsbedingungen und wird sowohl von Patient_innen als auch von Therapeut_innen schnell gut angenommen. Der Workshop stellt entsprechend der aktuellen Entwicklung der Schematherapie die Arbeit mit dem Modusmodell ins Zentrum. Anhand von Fallbeispielen werden das schematherapeutische Störungsmodell (Fallkonzeptualisierung mit Modusmodell) und zentrale schematherapeutischen Techniken vermittelt und geübt. Die Teilnehmenden haben die Möglichkeit, eigene Fälle einzubringen und darauf bezogene Fragen zu diskutieren.

Veranstaltungsort
im Maternushaus
Kardinal-Frings-Straße 1-3
50668 Köln


Anfahrtsskizze

Anfahrt planen