Aktuelles | BELTZ
Donnerstag, 21. März 2019

Beltz & Gelberg-Titel mit Doppel-Nominierung beim Deutschen Jugendliteraturpreis 2019

»Der große schwarze Vogel« von Stefanie Höfler in zwei Sparten auf der Shortlist

DJLP_Kritikerjury_Nominierung_freigestellt.png

Ein Titel aus dem Beltz & Gelberg-Programm steht gleich doppelt in der Endauswahl zum Deutschen Jugendliteraturpreis 2019: »Der große schwarze Vogel« von Stefanie Höfler ist sowohl der Sparte Jugendbuch als auch für den Preis der Jugendjury nominiert.

Die Nominierungsbekanntgabe erfolgte am Donnerstag, 21. März 2019, auf der Leipziger Buchmesse durch Vertreter der Jugendjury, den Vorsitzenden der Kritikerjury, Prof. Dr. Jan Standke, und die Vorsitzende der Sonderpreisjury, Prof. Dr. Gabriela Scherer.

Vor der Nominierung erhielt die Autorin für den Titel das Kranichsteiner Jugendliteratur-Stipendium 2019, vergeben vom Deutschen Literaturfonds in Kooperation mit dem Arbeitskreis für Jugendliteratur.

 

Nominiert in der Sparte Jugendbuch und für den Preis der Jugendjury

Stefanie Höfler, »Der große schwarze Vogel«

Csm 9783407754332 d85be6bf08Der Tag, an dem Bens Mutter plötzlich und völlig unerwartet stirbt, ist ein strahlender Oktobertag. Ben erzählt von der ersten Zeit danach und wie er, sein Bruder Krümel und Pa damit klarkommen - oder eben nicht. Er erinnert sich an seine Ma mit den grünen Augen und den langen roten Haaren, die so gerne auf die höchsten Kastanienbäume kletterte. Mit einem Mal ist nichts mehr so, wie es war. Doch manchmal geht das Leben nicht nur irgendwie weiter, sondern es passieren neue, verwirrende und ganz wunderbare Dinge. Eine Geschichte einer großen Erzählerin über das Unfassbare, von großer Intensität und Nähe, voller Trost und Zuversicht.

Stefanie Höfler, geboren 1978, studierte Germanistik, Anglistik und Skandinavistik in Freiburg und Dundee/Schottland. Sie ist Lehrerin und Theaterpädagogin und lebt mit ihrer Familie in einem kleinen Ort im Schwarzwald. Zuvor erschienen von ihr die Romane "Mein Sommer mit Mucks" und "Tanz der Tiefseequalle", die beide für den Deutschen Jugendliteraturpreis nominiert wurden, sowie der Roman "Der große schwarze Vogel".

 

Über den Deutschen Jugendliteraturpreis:
Der Deutsche Jugendliteraturpreis wird seit 1956 vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gestiftet und jährlich verliehen. Ziel des Deutschen Jugendliteraturpreises ist es, Kinder und Jugendliche in ihrer Persönlichkeit zu stärken und ihnen Orientierungshilfe bei einem schier unüberschaubaren Buchmarkt zu bieten. Ausgezeichnet werden herausragende Werke der Kinder- und Jugendliteratur. Eine Kritikerjury, bestehend aus neun erwachsenen Juroren, vergibt den Deutschen Jugendliteraturpreis in den Sparten Bilderbuch, Kinderbuch, Jugendbuch und Sachbuch. Parallel dazu verleiht eine unabhängige Jugendjury den Preis der Jugendjury. Neben den Spartenpreisen werden im jährlichen Wechsel zwei Sonderpreise an deutsche Autor_innen, Illustrator_innen und Übersetzer_innen vergeben: Der Sonderpreis für das Gesamtwerk sowie der Sonderpreis »Neue Talente«.