Aktuelles | BELTZ
Mittwoch, 18. September 2019

Jugendbuchpreis Wi(e)derworte geht an Lea-Lina Oppermann

Junge Jury ehrt Autorin für »Was wir dachten, was wir taten«

9783407749635.jpgBeltz & Gelberg-Autorin Lea-Lina Oppermann erhält für ihren Debütroman »Was wir dachten, was wir taten« den diesjährigen Jugendbuchpreis Wi(e)derworte der Stadt Monheim am Rhein. Der mit 2.000 Euro dotierte Preis wird am Freitag, 22.11.2019, im Ulla-Hahn-Haus an die Autorin übergeben. Die Auszeichnung wird erstmalig in Kooperation mit dem Kulturamt der Stadt Bonn im Rahmen des Rheinischen Lesefestivals Käpt'n Book verliehen.

Über 40 Kinder und Jugendliche aus Bonn, Bornheim und Monheim am Rhein waren an der Auswahl des Preisbuchs beteiligt. In ihrer Begründung erklärt die Jury, Oppermanns Debüt handle »von Moral im Allgemeinen im Vergleich zu Moral in lebensgefährlichen Situationen« und überzeuge darüber hinaus durch seine traurige Relevanz: »In Amerika wurden 2017 mehr Schulkinder getötet als Polizisten und Soldaten zusammen«.

Inspiriert vom Werk und der Lebensgeschichte Ulla Hahns zeichnet der Jugendbuchpreis Wi(e)derworte Bücher aus, die von der Emanzipation junger Menschen erzählen. Im Fokus stehen Geschichten über junge (Anti-)Heldinnen oder - Helden im Widerstreit, die großen gesellschaftlichen Fragen unserer Zeit, Wege und Irrwege des Heranwachsens oder die Auseinandersetzung mit der Welt und dem eigenen Ich.