Veranstaltung | BELTZ
Donnerstag, 26. November 2020, 14:30 Uhr, Berlin

Prof. Dr. Martina de Zwaan, Autorin von »Schematherapie bei Ess-Störungen« spricht über »Bulimia nervosa, Binge-Eating-Störung, Night-Eating-Syndrom und Adipositas«

Im Rahmen des digitalen DGPPN-Kongresses 2020

9783621282680.jpg

Im DSM-5 sind die Binge-Eating-Störung (BES) und das Night Eating Syndrom (NES) neben der Anorexia nervosa und der Bulimia nervosa (BN) als eigenständige Essstörungen ausgewiesen. Bezüglich der BES wird das ICD-11 dieser Strategie folgen. Sowohl die BES als auch das NES sind in der klinischen Praxis häufig mit Übergewicht und Adipositas assoziiert, aber auch bei bulimischen Patientinnen nimmt der Anteil der Übergewichtigen zu. Nicht-anorektische Essstörungen sind die häufigsten Essstörungen im Erwachsenenalter.

In der Behandlung der BN und der BES gilt weiterhin störungsspezifische Psychotherapie als Therapie der Wahl. Vor allem kognitiv-verhaltenstherapeutische Ansätze (KVT) haben sich bewährt. In der Regel ist ein ambulantes Therapiesetting ausreichend, wenn keine schweren Komorbiditäten oder soziale Probleme vorliegen. Neue medikamentöse Therapiestrategien liegen nicht vor, SSRIs gelten als Medikamente der Wahl, wobei nur Fluoxetin bei BN in Deutschland zugelassen ist. Medikamentöse Behandlungsansätze sind bei allen Essstörungen und bei Adipositas bislang nur beschränkt wirksam und Rückfälle sind nach Absetzen oder bei Erhaltungstherapie häufig.

 

Weitere Informationen und Anmeldung unter www.dgppnkongress.de

 

Veranstaltungsort
DGPPN Kongress digital
Berlin


Anfahrtsskizze

Anfahrt planen