• Kinder mit Fluchterfahrungen verstehen

    Neben Sprachbarrieren beeinflussen Themen wie der Verlust der Heimat und naher Angehöriger, unsichere Aufenthaltsstati, Traumatisierungen die pädagogischen Angebote und Prozesse. Der Sammelband liefert aus interdisziplinärer Sicht viele Hintergrundinformationen, Fallbeispiele und gibt Anregungen zur Arbeit mit minderjährigen Flüchtlingen in der pädagogischen Praxis.

    Mehr

  • Lernentwicklungsgespräche nutzen

    Neben einer Einführung in das Thema erhalten Grundschullehrer/innen zahlreiche Tipps für die Planung und Vorbereitung sowie einen Gesprächsleitfaden mit vielen Beispielen für die einzelnen Phasen des Lernentwicklungsgesprächs. 11 schüleraktivierende Methoden sowie Hilfestellungen zu den häufigsten Stolperfallen runden diesen Praxisleitfaden ab. Mit anpassbaren Kopiervorlagen in Word.

    Mehr

  • Inklusion – wo stehen wir?

    Der »Index für Inklusion« ist ein Leitfaden für die gemeinsame Schulentwicklung auf der Basis inklusiver Werte. Er hilft allen Beteiligten, Barrieren und Ressourcen für Lernen und Partizipation zu identifizieren. Schulen und andere Bildungseinrichtungen können daran ablesen, inwieweit sie bereits Kulturen, Strukturen und Praktiken der Inklusion umsetzen.

    Mehr

Pädagogik

Aktuelle Fachzeitschriften 

BeltzForum Bildungskongress 2017

10. und 11. November in Hameln
Wie Schule sich verändert – Perspektiven innovativer Schul- und Unterrichtsentwicklung

Jetzt anmelden und Platz sichern!

 

Pädagogik

Das Thema im aktuellen Heft: Geflüchtete Kinder und Jugendliche

Mehr Infos

Aktuelle Infos, kostenlose Downloads, attraktive Gewinnspiele 
- jetzt abonnieren!

Neuerscheinungen

  • Pädagogische Beziehungsgestaltung

    Menschen gestalten ihre Beziehungen unterschiedlich: Während die einen Nähe suchen, bevorzugen die anderen Distanz. Die einen sind respektvoll und fürsorglich, die anderen vereinnahmend und abwertend. Solche unterschiedlichen Arten der Beziehungsgestaltung können im pädagogischen Alltag zu Konflikten führen – besonders wenn sie unausgesprochen bleiben. Das Kartenset hilft dabei, pädagogische Beziehungen zu reflektieren und neu zu gestalten. Anhand von 60 Begriffen und Impulsen werden Diskussionen angeregt, die einen neuen Zugang zu zwischenmenschlichen Verhaltensweisen ermöglichen. Pädagog/innen bzw. pädagogische Teams werden sich dadurch der unterschiedlichen Bedürfnisse bewusst und Beziehungen können so professionell (um-)gestaltet werden. Die Karten können in der Einzelarbeit, in professionellen Teams oder in der Arbeit mit Jugendlichen genutzt werden.

    Aus dem Inhalt:
    Vertrauen und Offenheit
    Kommunikation
    Konflikte
    Gefühle
    Achtsamkeit
    Kooperation
    Herausforderungen

    Mehr

    Inklusive Momente

    Basierend auf einem breiten Inklusionsverständnis zeigt das Buch Momentaufnahmen inklusiver und exklusiver Spiel-, Lern- und Begegnungsprozesse aus dem schulischen und außerschulischen Bildungskontext. Bilder und Geschichten regen aus Perspektive einer emanzipatorischen und solidarischen Pädagogik zur Reflexion von Aussonderung, Machtstrukturen und Hierarchisierung im pädagogischen Alltag an. Kommentare und Fakten zu ausgewählten Momenten ermöglichen eine tiefgehende Diskussion zu Themen wie Ausgrenzung und Umgang mit Vielfalt. Barrieren werden so identifiziert und Wege zu deren Überwindung aufgezeigt. Im Zentrum steht die langfristige Gestaltung einer inklusiven Bildung, die dann realisierbar ist, wenn Verhalten reflektiert wird.

    Mehr
  • Bewegung und Lernen

    Veränderungen im Leben von Kindern und Jugendlichen wie die Zunahme bewegungsarmer Freizeitaktivitäten erfordern es, die Schulen bewegungsfreudiger zu gestalten. Die aktuelle Bildungs- und Lernforschung bestätigt, dass Bewegung sich förderlich auf alle Lernprozesse auswirkt. Dieses Buch zeigt, wie Schulen mit Bewegung Schulqualität entwickeln können.
    Die Grundlagen und praktischen Umsetzungshilfen orientieren sich an Prinzipen der Schulentwicklung, der Prävention im Kindes- und Jugendalter und der Gestaltung von Ganztagsschulen, die im Konzept »Gute gesunde Schule« gebündelt werden, das bereits in vielen Ländern etabliert ist. Schulleiter/innen, Lehrpersonen und alle weiteren Interessierten erhalten Hilfen und Anregungen für eine bewegungsorientierte Schulentwicklung, u. a. zu folgenden Bereichen:
    • Konzepte und Begründungen für Bewegte Schulen
    • Bausteine für die Praxis: Handlungsfelder »Lehren und Lernen«, »Lern- und Lebensraum Schule«, »Steuern und Organisieren«
    • Entwicklungsideen und Werkzeuge

    Mehr

    Inklusive Didaktik in der Praxis

    Dieses Buch knüpft an die »Inklusive Didaktik« (Beltz 2014) von Kersten Reich an. Die dort vorgestellten zehn Bausteine für die inklusive Schule werden an konkreten Beispielen ausführlich erklärt und auf ihre Praxistauglichkeit geprüft. Am Beispiel von neun Schulen, die zahlreiche Preise (u. a. Deutscher Schulpreis, Jakob Muth Preis) gewinnen konnten, zeigen die Autoren und Autorinnen, wie sich Inklusion als Programm – bei allen Hindernissen – in der Schulpraxis umsetzen lässt.

    Die Beiträge stammen aus folgenden Schulen:
    - Rosenmaarschule, Köln
    - Primus-Schule Berg Fidel 1-10, Münster
    - Georg-Christoph-Lichtenberg-Gesamtschule, Göttingen-Geismar
    - Neue Schule Wolfsburg
    - Max-Brauer-Schule, Hamburg
    - Helios Schule, Köln
    - Albrecht-Ernst-Gymnasium, Oettingen
    - Geschwister-Scholl-Gymnasium, Pulheim
    - Landesförderzentrum Sehen, Schleswig (LFS)

    Die zehn Bausteine für eine Inklusive Didaktik sind:
    - Beziehungen und Teams
    - Demokratische und chancengerechte Schule
    - Ganztag mit Rhythmisierung
    - Förderliche Lernumgebung
    - Lernen mit Förderbedarf
    - Differenzierte Beurteilung
    - Geeignete Schularchitektur
    - Beratung
    - Supervision und Evaluation
    - Qualifizierende Schule

    Mehr
  • Resonanz im Klassenzimmer

    Hartmut Rosa hat das Resonanzphänomen gründlich erforscht. Seine Erkenntnisse liefern die Grundlagen für die Resonanzpädagogik. Sie führt zur Neubetrachtung des Beziehungslernens, und zeigt, wie Schule zum Resonanzraum wird. Die 48 Impulskarten geben konkrete Antworten darauf, wie sich Resonanzpädagogik in der Unterrichtspraxis umsetzen lässt, zum Beispiel in den Themenbereichen:
    - Beziehungsbildung im Smartphone-Zeitalter
    - Motivation durch Resonanzbeziehungen
    - Feedback – Akzeptanz durch Resonanz
    - Kompetenz und Resonanz in Dissonanz

    Die Karten sind für den Einsatz im Unterricht in allen Schulformen und Jahrgangsstufen geeignet. Das 16-seitige Booklet gibt eine Einführung in die Resonanzpädagogik und erläutert die Handhabung der Karten.

    Mehr

    Lernen reflektieren

    Die Karten werden insbesondere in Kombination mit Lerntagebüchern und weiteren dokumentierenden Lernmaterialien eingesetzt: Die Schüler/innen halten die Antworten zu den Frage-Impulsen darin fest und dokumentieren so ihre Lernprozesse. Der Kartenfächer strukturiert damit Reflexionsprozesse, die bei den Schüler/innen angeregt werden sollen.

    Aus dem Inhalt:
    Fragen zu Lernpartnerschaften: Welche/r Lernpartner/in kann dir für deine Aufgabenstellung am besten weiterhelfen? Welche Fähigkeiten hat er/sie, die dich besonders unterstützen?
    • Fragen zu Teamarbeiten: Was möchtest du dir als Ziel für die nächste Arbeitsphase vornehmen? Was kannst du Positives zur Arbeit beitragen?
    • Fragen zur Vorbereitung von Präsentationen: Sprichst du das Publikum durch Fragen aktiv an? Gibt es andere Möglichkeiten, deine Zuhörer/innen mit einzubinden?
    • Fragen zur selbstständigen Planung: Liegen an deinem Arbeitsplatz Dinge herum, die du nicht benötigst und dich vom Lernen ablenken?
    • Fragen zu deinen Lernstrategien: Wendest du die passenden Lernstrategien an?
    • Fragen, die du dir vor/während/nach dem Arbeiten stellst: Wie fühlst du dich heute? Bist du ausgeruht und fit? Bist du konzentriert bei der Sache? Wie wichtig ist es dir, deine Ziele umzusetzen?
    • Fragen zum Unterricht und nach einer Prüfung: Wie konzentriert konntest du an der Prüfung arbeiten? Wie viel Ausdauer und Motivation hast du gezeigt?

    Mehr

Service für Referendare

Hilfreiche Informationen und Materialien finden Sie unter Angebote für Referendare

Unterrichtslektüre

Finden Sie aus über 120 Schullektüren für die Klassen 1–12 die richtige Lektüre. Das Beste: Zu allen Lesetexten gibt es Lehrerbegleitmaterialien – in gedruckter Form oder kostenlos zum Download.

Zur Lektürensuchmaschine

Frühpädagogik

Praxisorientierte Materialien für die Arbeit mit Kindern in Kita, Krippe und Tagespflege.

Mehr

Arbeit mit Flüchtlingen

Interessante Buchtipps und kostenlose Downloads für alle, die mit Flüchtlingen arbeiten, finden Sie auf der Sonderseite Migration.

Materialien von »Gesicht zeigen e.V.«

Sie wollen mit Ihren Schüler/innen ins Gespräch kommen über Fremdenfeindlichkeit und Rassismus, Demokratie und gesellschaftliche Partizipation? Hier bekommen Sie Materialien, die einfach und aktivierend sind, fundiert und praktisch erprobt.

  • »Weiße können nicht rappen« Das Positionierungsspiel gegen Vorurteile und Klischees

    »Alle Schwarzen haben Rhythmus im Blut.« »Ausländer sind krimineller als Deutsche.« »Schwule spielen keinen Fußball.«
    Anhand von 24 Thesen schärft dieses Gruppenspiel die Wahrnehmung für diskriminierende, rassistische, sexistische und homophobe Äußerungen und macht den Unterschied zwischen Vorurteilen, Klischees und Diskriminierung deutlich. Durch die 10 Positionskarten – von »Übelst rassistisch!« bis hin zu »Gut so!« – werden zunächst die individuellen Haltungen zu den Aussagen sichtbar, und zwar aktivierend und bewegungsintensiv. Im Anschluss geht es in die Diskussion. Dabei helfen die Infokarten mit fundierten Fakten und Hintergrundwissen zu den Thesen. Das Spiel eignet sich für die pädagogische Arbeit mit Kindern und Jugendlichen ab Klasse 5 sowie für die Erwachsenenbildung.

    Das Spiel enthält:
    24 Thesenkarten
    24 Infokarten für die Moderation des Spiels
    10 Positionskarten
    1 achtseitiges Booklet, in dem relevante Begriffe und verschiedene Spielvarianten erläutert werden

    Mehr

    Wie wollen wir leben? Standpunkte hinterfragen und diskutieren

    »Glaubst du, dass du ein wichtiger Teil der Gesellschaft bist?« »Denkst du, dass der Islam zu Deutschland passt?« »Ist Kochen Frauensache?« Wie wir solche Gesellschaftsfragen beantworten, ist grundlegend für die Gestaltung unseres Zusammenlebens und dafür, ob wir uns für ein demokratisches und faires Miteinander einsetzen. Das Kartenset enthält 42 Fragen zu gesellschaftsrelevanten Themen wie Demokratie, Gender, Einwanderungsgesellschaft, aber auch zu Aspekten der persönlichen Lebensgestaltung. Außerdem gibt es 27 ja!- und 27 nein!-Karten, die als erstes Statement hochgehalten werden und die Diskussionen in Schwung bringen. Mit diesem Spiel motivieren Lehrer/innen, (Sozial-)Pädagog/innen, und Sozialarbeiter/innen Kinder und Jugendliche ab Klasse 5 sowie Erwachsene dazu, einen Standpunkt zu beziehen und zur Diskussion zu stellen. Auch schwierige Themen können so spielerisch und niedrigschwelling bearbeitet werden. Das achtseitige Booklet erläutert die Spielvariationen.

    Mehr