• Kooperation mit Integrationshelfer*innen

    Schulbegleitungen, Integrationshelfer*innen oder Schulassistenzen gehören inzwischen zum Alltag an den Schulen. Die Zusammenarbeit muss sich jedoch erst einspielen und es gilt, den juristischen Rahmen zu kennen. Der vorliegende Band vermittelt hier die nötigen Grundlagen. Er liefert außerdem konkrete Unterstützung für die Praxis. Mit Online-Materialien.

    Mehr

  • Neue Lösungen für ein altes Problem

    Unschöne Graffitis, beschädigte Toiletten, Brände in Papierkörben: Der Vandalismus in Schulen ist ein verbreitetes Problem. Der Autor versetzt sich hier in vandalisierende Schüler hinein, macht deren Motive sichtbar und leitet daraus Gegenmaßnahmen ab.

    Mehr

  • Tanz – Bewegung – Partizipation

    In diesem »Methoden-Repertoire« steht die Vermittlung von tänzerischen und Bewegungselementen im Zentrum. Die Schüler*innen werden dabei selbst zu Regisseur*innen. Das ist partizipativer Tanz- und Theaterunterricht par excellence.

    Mehr

Pädagogik – Aktuelles

BeltzForum Bildungskongress 2017

10. und 11. November in Hameln
Wie Schule sich verändert – Perspektiven innovativer Schul- und Unterrichtsentwicklung

Jetzt anmelden und Platz sichern!

Arbeit mit Flüchtlingen

Interessante Buchtipps und kostenlose Downloads für alle, die mit Flüchtlingen arbeiten, finden Sie auf der Sonderseite Migration.

 

Inklusion

Diese Bücher, Zeitschriften und kostenlosen Materialien unterstützen Sie bei der Umsetzung von Inklusion.

Mehr

Neuerscheinungen

  • Praxisbox Klassenrat für die Grundschule

    Der Klassenrat ist ein Gremium, in dem die Schüler/innen die Möglichkeit erhalten, ihr Zusammenleben und Lernen in der Klasse und an der Schule entscheidend mitzugestalten. Sie bestimmen die Themen, planen Vorhaben, werden angeregt, einander aufmerksam wahrzunehmen und positives Verhalten von Mitschüler/innen zu würdigen. Und sie bearbeiten Probleme, die im sozialen Umgang miteinander auftreten.
    Die Klassenratsleitung durch die Schüler/innen ist eine anspruchsvolle Aufgabe, die durch einen ritualisierten Ablauf erleichtert wird. Die Praxisbox enthält alles, was Lehrer/innen und Schüler/innen zur Durchführung des Klassenrats benötigen: von Rollenkarten zum Aufstellen über Infokarten und Materialien zu Vorbereitung, Ablauf und Protokoll, Signalkarten, Trainingskarten zum Gesprächsverhalten bis hin zur Wandzeitung. Hinweise zur Umsetzung und zu Hintergründen des Klassenrats finden sich im kompakten Begleitheft.

    Mehr

    Praxisbox Klassenrat für die Sekundarstufe

    Der Klassenrat ist ein Gremium, in dem die Schüler/innen die Möglichkeit erhalten, ihr Zusammenleben und Lernen in der Klasse und an der Schule entscheidend mitzugestalten. Sie bestimmen die Themen, planen Vorhaben, werden angeregt, einander aufmerksam wahrzunehmen und positives Verhalten von Mitschüler/innen zu würdigen. Und sie bearbeiten Probleme, die im sozialen Umgang miteinander auftreten.
    Die Klassenratsleitung durch die Schüler/innen ist eine anspruchsvolle Aufgabe, die durch einen ritualisierten Ablauf erleichtert wird. Die Praxisbox enthält alles, was Lehrer/innen und Schüler/innen zur Durchführung des Klassenrats benötigen: von Rollenkarten zum Aufstellen über Infokarten und Materialien zu Vorbereitung, Ablauf und Protokoll, Signalkarten, Trainingskarten zum Gesprächsverhalten bis hin zu Vorlagen zur Themensammlung und zur Planung von Klassenaktivitäten. Hinweise zur Umsetzung und zu Hintergründen des Klassenrats finden sich im kompakten Begleitheft.

    Mehr
  • Schule auf dem Weg zur personalisierten Lernumgebung

    Inklusion, Heterogenität, Individualisierung, Digitalisierung – Schulen und Lehrkräfte stehen vor Herausforderungen, deren Bewältigung entscheidend für den Werdegang der Lernenden, für die Zufriedenheit der Lehrenden und damit auch für den Erfolg jeder einzelnen Schule ist. Die Alemannenschule Wutöschingen hat als Antwort auf diese Herausforderungen konsequent personalisierte Lernumgebungen geschaffen, indem sie im Rahmen der Schulentwicklung systematisch Aspekte wie Rhythmisierung, Räume, Schüler-Lehrer-Verhältnis und Lehr-Lernmethoden verändert hat. Dieses Buch beschreibt von den wichtigsten theoretischen Grundlagen ausgehend die zentralen Elemente der Schulentwicklung an der Alemannenschule Wutöschingen. Es enthält zudem eine Vielzahl an Vorlagen, die Lehrer/innen und Schulleitungen auf dem Weg der Gestaltung einer schülerorientierten Lernumgebung unterstützen.

    Mehr

    Projektmanagement in der Schule

    Projektmanagement wird in Schulen immer wichtiger. Häufig fehlt jedoch die Kompetenz, das notwendige Instrumentarium effektiv und effizient einzusetzen. Dieses Buch erläutert anhand von drei Praxisbeispielen, wie Projektmanagement in der Schule gelingt:
    - Einführung von Tablets im Unterricht (mediengestalteter Unterricht),
    - Gestaltung eines Lernateliers »Train Brain« für den Englischunterricht (Einführung von individualisiertem Unterricht) und
    - Verankerung eines Lernbands (Veränderung der Lernumgebung)

    Der Aufbau und die Struktur des Buches erlauben es, die Praxisbeispiele auch selektiv zu lesen. Außerdem profitieren die Leser von zielgerichteten Leitfragen, die ihnen bei der Umsetzung ihres Projekts helfen und zahlreiche Reflexionsanlässe bieten. Vorlagen wie Projektauftrag, Projekttagebuch oder Sitzungsprotokolle finden sich im Anhang bzw. als Online-Materialien.

    Mehr
  • Kindheit heute

    Was bedeutet es, heute ein Kind zu sein? Wie sieht der Alltag von Kindern je nach Elternhaus, Bildungsangeboten, Medien und Umwelt aus? Was prägt Kinder, wenn sie als Mädchen oder als Junge groß werden?
    Dieses Buch liefert nicht nur einen aktuellen Überblick über die Geschichte und die Theorien der Kindheit, sondern geht auch auf die unterschiedlichen Lebenssituationen der Kinder ein. Es erläutert pädagogische Ansätze für ihre Entwicklung und beschreibt nicht zuletzt ihre Lage in anderen Ländern, einschließlich Kriegsgebieten. Dabei wird deutlich, dass es »die« Kindheit nicht gibt. Kinder bewegen sich innerhalb einer Gesellschaft in unterschiedlichen Lebenswelten, und im internationalen Vergleich ist das Erscheinungsbild noch einmal erheblich größer.
    Um dieser Vielfalt gerecht zu werden, erläutern die Autoren die wichtigsten Ansätze aus Psychologie, Gesundheitswissenschaft, Soziologie, Pädagogik und Sozialarbeit. Dabei orientieren sie sich an Klaus Hurrelmanns Modell der produktiven Realitätsverarbeitung.

    Mehr

    Lernentwicklungsgespräche in der Grundschule

    Lernentwicklungsgespräche bzw. Lehrer-Eltern-Schüler-Gespräche sind ein wichtiger Schritt hin zur Individualisierung des Lernens. Doch bleiben bei vielen Grundschullehrkräften Fragen offen:
    • Was ist der Nutzen eines professionell geführten Lernentwicklungsgesprächs?
    • Wie können sich Kind und Eltern effektiv auf das LEG vorbereiten?
    • Wie führe ich ein solches Gespräch?
    • Wie strukturierte ich ein LEG sinnvoll?
    • Wie lege ich gemeinsam mit dem Kind erreichbare Ziele fest?
    • Wie gelingt es, einen nachhaltigen Effekt zu erzielen?

    Auf diese Fragen gibt Hanna Hardeland praxisorientierte Antworten. Neben einer Einführung in das Thema erhalten Grundschullehrer/innen zahlreiche Tipps für die Planung und Vorbereitung sowie einen Gesprächsleitfaden mit vielen Beispielen für die einzelnen Phasen des Lernentwicklungsgesprächs bzw. des Lehrer-Eltern-Schüler-Gesprächs. 11 schüleraktivierende Methoden sowie Hilfestellungen zu den häufigsten Stolperfallen runden diesen Praxisleitfaden ab.

    Mehr

Service

Service für Referendare

Hilfreiche Informationen und Materialien finden Sie unter Angebote für Referendare

Unterrichtslektüre

Finden Sie aus über 120 Schullektüren für die Klassen 1–12 die richtige Lektüre. Das Beste: Zu allen Lesetexten gibt es Lehrerbegleitmaterialien – in gedruckter Form oder kostenlos zum Download.

Zur Lektürensuchmaschine

Aktuelle Infos, kostenlose Downloads, attraktive Gewinnspiele 
- jetzt abonnieren!

Frühpädagogik

Praxisorientierte Materialien für die Arbeit mit Kindern in Kita, Krippe und Tagespflege.

Mehr

Zeitschriften

Pädagogik

Das Thema im aktuellen Heft: Von der Alltags- zur Bildungssprache

Mehr Infos

 

Aktuelle Fachzeitschriften 

 

»Gesicht zeigen e.V.«

Sie wollen mit Ihren Schüler/innen ins Gespräch kommen über Fremdenfeindlichkeit und Rassismus, Demokratie und gesellschaftliche Partizipation? Hier bekommen Sie Materialien, die einfach und aktivierend sind, fundiert und praktisch erprobt.

  • »Weiße können nicht rappen« Das Positionierungsspiel gegen Vorurteile und Klischees

    »Alle Schwarzen haben Rhythmus im Blut.« »Ausländer sind krimineller als Deutsche.« »Schwule spielen keinen Fußball.«
    Anhand von 24 Thesen schärft dieses Gruppenspiel die Wahrnehmung für diskriminierende, rassistische, sexistische und homophobe Äußerungen und macht den Unterschied zwischen Vorurteilen, Klischees und Diskriminierung deutlich. Durch die 10 Positionskarten – von »Übelst rassistisch!« bis hin zu »Gut so!« – werden zunächst die individuellen Haltungen zu den Aussagen sichtbar, und zwar aktivierend und bewegungsintensiv. Im Anschluss geht es in die Diskussion. Dabei helfen die Infokarten mit fundierten Fakten und Hintergrundwissen zu den Thesen. Das Spiel eignet sich für die pädagogische Arbeit mit Kindern und Jugendlichen ab Klasse 5 sowie für die Erwachsenenbildung.

    Das Spiel enthält:
    24 Thesenkarten
    24 Infokarten für die Moderation des Spiels
    10 Positionskarten
    1 achtseitiges Booklet, in dem relevante Begriffe und verschiedene Spielvarianten erläutert werden

    Mehr

    Wie wollen wir leben? Standpunkte hinterfragen und diskutieren

    »Glaubst du, dass du ein wichtiger Teil der Gesellschaft bist?« »Denkst du, dass der Islam zu Deutschland passt?« »Ist Kochen Frauensache?« Wie wir solche Gesellschaftsfragen beantworten, ist grundlegend für die Gestaltung unseres Zusammenlebens und dafür, ob wir uns für ein demokratisches und faires Miteinander einsetzen. Das Kartenset enthält 42 Fragen zu gesellschaftsrelevanten Themen wie Demokratie, Gender, Einwanderungsgesellschaft, aber auch zu Aspekten der persönlichen Lebensgestaltung. Außerdem gibt es 27 ja!- und 27 nein!-Karten, die als erstes Statement hochgehalten werden und die Diskussionen in Schwung bringen. Mit diesem Spiel motivieren Lehrer/innen, (Sozial-)Pädagog/innen, und Sozialarbeiter/innen Kinder und Jugendliche ab Klasse 5 sowie Erwachsene dazu, einen Standpunkt zu beziehen und zur Diskussion zu stellen. Auch schwierige Themen können so spielerisch und niedrigschwelling bearbeitet werden. Das achtseitige Booklet erläutert die Spielvariationen.

    Mehr