Sozialmagazin | BELTZ

Sozialmagazin

Kindheiten aus postkolonialer Perspektive

Zusammenfassung

Welche Bilder und Annahmen sind es, die der europäisch-westlichen Auffassung von Kindheit und insbesondere guter Kindheit zugrunde liegen? Inwiefern prägen sie den Blick auf nicht-westliche Normalitäten von Kindheiten? Der Soziologe Manfred Liebel geht diesen Bildern und Annahmen nach und legt den europäischen Blick als einen kolonialen frei. Er fordert, die Pluralität von Kindheiten anzuerkennen und sich von anthropologischen Konstanten zu verabschieden.

Jetzt freischalten 3,98 €

Beitrag
Kindheiten aus postkolonialer Perspektive
Sozialmagazin (ISSN 0340-8469), Ausgabe 02, Jahr 2018, Seite 76 - 83

Wie möchten Sie bezahlen?

Paypal

Sie erhalten den kompletten Artikel als PDF mit Wasserzeichen.

Titel

Kindheiten aus postkolonialer Perspektive

Zeitschrift

Sozialmagazin (ISSN 0340-8469), Ausgabe 02, Jahr 2018, Seite 76 - 83

DOI

10.3262/SM1802076

Print ISSN

0340-8469

Verlag

Beltz Juventa

Autoren

Manfred Liebel

Schlagworte