• Bärenstark im Schulalltag

    Erhalten Sie sich die Freude am Lehrerberuf trotz zahlreicher Anforderungen und emotionalen Stresses. Dieses Praxisbuch ermutigt mit aufbauenden Affirmationen und Texten dazu, Gefühle und Einstellungen zu reflektieren und mit der Kraft der Gedanken positive Veränderungen zu bewirken.

    Mehr

  • Sieben Trends, die Schule revolutionieren

    Führende deutsche Erziehungswissenschaftler setzen sich damit auseinander, wie Bildung und Schule umgestaltet werden müssen, damit sie zukunftsfähig sind: Wie werden sich Lehren und Lernen verändern? Wie sieht die Schule der Zukunft aus? Wie werden sich neue Bildungsformate auf die Möglichkeiten der partizipativen Zukunftsgestaltung auswirken?

    Mehr

  • Professionelle Elternarbeit

    Das Buch stellt aktuelle Forschungsergebnisse zur Elternkommunikation und -kooperation darn und bereitet sie für die Praxis an Schulen auf: Von der professionellen Gestaltung eines Elternabends über gelingende Elterngespräche bis hin zur Eltern(bildungs)arbeit im Migrationskontext und mit Menschen mit Fluchterfahrung und Asylsuchenden finden sich die wichtigsten Perspektiven zum Thema abgedeckt

    Mehr

Pädagogik – Aktuelles

BeltzForum Bildungskongress 2017

10. und 11. November in Hameln
Wie Schule sich verändert – Perspektiven innovativer Schul- und Unterrichtsentwicklung

Jetzt anmelden und Platz sichern!

Arbeit mit Flüchtlingen

Interessante Buchtipps und kostenlose Downloads für alle, die mit Flüchtlingen arbeiten, finden Sie auf der Sonderseite Migration.

 

Inklusion

Diese Bücher, Zeitschriften und kostenlosen Materialien unterstützen Sie bei der Umsetzung von Inklusion.

Mehr

Neuerscheinungen

  • 101 Vertretungsstunden für die Grundschule 1./2. Klasse

    Der Blick fällt auf den Vertretungsplan: In 30 Minuten muss man in einer fremden ersten oder zweiten Klasse unterrichten. Wie soll man da eine sinnvolle Stunde halten? Mit diesem Buch. Es enthält 101 fertig vorbereitete Vertretungsstunden für die Klassenstufen 1 und 2 zu den Themen Deutsch, Mathematik, Sachkunde, Soziales Lernen und Kunst/Gestaltung. Die Unterrichtsstunden können ohne große Vorbereitung durchgeführt werden. Sie sind lehrplanorientiert, nach den Unterrichtsphasen gegliedert, für 45 Minuten konzipiert und erfordern nur Materialien, die in der Schule vorhanden sind. Zu jeder Vertretungsstunde erfahren Grundschullehrer/innen außerdem: Für welche Altersstufe eignet sich die Stunde? Welche Kompetenzen werden gefördert? In welchen Sozialformen findet der Unterricht statt? Die Stunden für das erste Schuljahr sind zudem so konzipiert, dass keine oder nur geringe Schreib- und Lesekompetenzen notwendig sind. Die Kopiervorlagen aus dem Buch stehen zusätzlich als Download zur Verfügung.

    Mehr

    Das Methoden-Repertoire Tanz und Bewegung

    Maike Plaths etabliertes Kartenkonzept eröffnet einen methodischen Zugang für einen Theaterunterricht, in dem die Schüler/innen selbst zu Regisseur/innen werden. In diesem »Methoden-Repertoire«, das mit dem Choreografen Lior Shneior entwickelt wurde, steht die Vermittlung von tänzerischen und Bewegungselementen im Zentrum.
    Das Kartenset knüpft an das einfach umzusetzende methodische Prinzip an: Auf der Kartenvorderseite findet sich ein Schlagwort, das auf ein ästhetisches Mittel verweist – ein Bewegungselement bzw. tänzerischer Baustein. Die Rückseite liefert die Anleitung. Die großflächigen Karten, die im Raum ausgelegt werden, ermöglichen ein eigenständiges Arbeiten der Schüler/innen. Indem sie mit Blick auf das Kartenbuffet die Gruppe im Raum »steuern« und ihre eigenen Choreografien entwerfen, agieren sie im Sinne des partizipativen Tanz- und Theaterunterrichts.

    Mehr
  • Praxisbox Klassenrat für die Grundschule

    Der Klassenrat ist ein Gremium, in dem die Schüler/innen die Möglichkeit erhalten, ihr Zusammenleben und Lernen in der Klasse und an der Schule entscheidend mitzugestalten. Sie bestimmen die Themen, planen Vorhaben, werden angeregt, einander aufmerksam wahrzunehmen und positives Verhalten von Mitschüler/innen zu würdigen. Und sie bearbeiten Probleme, die im sozialen Umgang miteinander auftreten.
    Die Klassenratsleitung durch die Schüler/innen ist eine anspruchsvolle Aufgabe, die durch einen ritualisierten Ablauf erleichtert wird. Die Praxisbox enthält alles, was Lehrer/innen und Schüler/innen zur Durchführung des Klassenrats benötigen: von Rollenkarten zum Aufstellen über Infokarten und Materialien zu Vorbereitung, Ablauf und Protokoll, Signalkarten, Trainingskarten zum Gesprächsverhalten bis hin zur Wandzeitung. Hinweise zur Umsetzung und zu Hintergründen des Klassenrats finden sich im kompakten Begleitheft.

    Mehr

    Praxisbox Klassenrat für die Sekundarstufe

    Der Klassenrat ist ein Gremium, in dem die Schüler/innen die Möglichkeit erhalten, ihr Zusammenleben und Lernen in der Klasse und an der Schule entscheidend mitzugestalten. Sie bestimmen die Themen, planen Vorhaben, werden angeregt, einander aufmerksam wahrzunehmen und positives Verhalten von Mitschüler/innen zu würdigen. Und sie bearbeiten Probleme, die im sozialen Umgang miteinander auftreten.
    Die Klassenratsleitung durch die Schüler/innen ist eine anspruchsvolle Aufgabe, die durch einen ritualisierten Ablauf erleichtert wird. Die Praxisbox enthält alles, was Lehrer/innen und Schüler/innen zur Durchführung des Klassenrats benötigen: von Rollenkarten zum Aufstellen über Infokarten und Materialien zu Vorbereitung, Ablauf und Protokoll, Signalkarten, Trainingskarten zum Gesprächsverhalten bis hin zu Vorlagen zur Themensammlung und zur Planung von Klassenaktivitäten. Hinweise zur Umsetzung und zu Hintergründen des Klassenrats finden sich im kompakten Begleitheft.

    Mehr
  • Schule auf dem Weg zur personalisierten Lernumgebung

    Inklusion, Heterogenität, Individualisierung, Digitalisierung – Schulen und Lehrkräfte stehen vor Herausforderungen, deren Bewältigung entscheidend für den Werdegang der Lernenden, für die Zufriedenheit der Lehrenden und damit auch für den Erfolg jeder einzelnen Schule ist. Die Alemannenschule Wutöschingen hat als Antwort auf diese Herausforderungen konsequent personalisierte Lernumgebungen geschaffen, indem sie im Rahmen der Schulentwicklung systematisch Aspekte wie Rhythmisierung, Räume, Schüler-Lehrer-Verhältnis und Lehr-Lernmethoden verändert hat. Dieses Buch beschreibt von den wichtigsten theoretischen Grundlagen ausgehend die zentralen Elemente der Schulentwicklung an der Alemannenschule Wutöschingen. Es enthält zudem eine Vielzahl an Vorlagen, die Lehrer/innen und Schulleitungen auf dem Weg der Gestaltung einer schülerorientierten Lernumgebung unterstützen.

    Mehr

    Projektmanagement in der Schule

    Projektmanagement wird in Schulen immer wichtiger. Häufig fehlt jedoch die Kompetenz, das notwendige Instrumentarium effektiv und effizient einzusetzen. Dieses Buch erläutert anhand von drei Praxisbeispielen, wie Projektmanagement in der Schule gelingt:
    - Einführung von Tablets im Unterricht (mediengestalteter Unterricht),
    - Gestaltung eines Lernateliers »Train Brain« für den Englischunterricht (Einführung von individualisiertem Unterricht) und
    - Verankerung eines Lernbands (Veränderung der Lernumgebung)

    Der Aufbau und die Struktur des Buches erlauben es, die Praxisbeispiele auch selektiv zu lesen. Außerdem profitieren die Leser von zielgerichteten Leitfragen, die ihnen bei der Umsetzung ihres Projekts helfen und zahlreiche Reflexionsanlässe bieten. Vorlagen wie Projektauftrag, Projekttagebuch oder Sitzungsprotokolle finden sich im Anhang bzw. als Online-Materialien.

    Mehr

    101 Vertretungsstunden für die Grundschule 1./2. Klasse

    Der Blick fällt auf den Vertretungsplan: In 30 Minuten muss man in einer fremden ersten oder zweiten Klasse unterrichten. Wie soll man da eine sinnvolle Stunde halten? Mit diesem Buch. Es enthält 101 fertig vorbereitete Vertretungsstunden für die Klassenstufen 1 und 2 zu den Themen Deutsch, Mathematik, Sachkunde, Soziales Lernen und Kunst/Gestaltung. Die Unterrichtsstunden können ohne große Vorbereitung durchgeführt werden. Sie sind lehrplanorientiert, nach den Unterrichtsphasen gegliedert, für 45 Minuten konzipiert und erfordern nur Materialien, die in der Schule vorhanden sind. Zu jeder Vertretungsstunde erfahren Grundschullehrer/innen außerdem: Für welche Altersstufe eignet sich die Stunde? Welche Kompetenzen werden gefördert? In welchen Sozialformen findet der Unterricht statt? Die Stunden für das erste Schuljahr sind zudem so konzipiert, dass keine oder nur geringe Schreib- und Lesekompetenzen notwendig sind. Die Kopiervorlagen aus dem Buch stehen zusätzlich als Download zur Verfügung.

    Mehr

    Das Methoden-Repertoire Tanz und Bewegung

    Maike Plaths etabliertes Kartenkonzept eröffnet einen methodischen Zugang für einen Theaterunterricht, in dem die Schüler/innen selbst zu Regisseur/innen werden. In diesem »Methoden-Repertoire«, das mit dem Choreografen Lior Shneior entwickelt wurde, steht die Vermittlung von tänzerischen und Bewegungselementen im Zentrum.
    Das Kartenset knüpft an das einfach umzusetzende methodische Prinzip an: Auf der Kartenvorderseite findet sich ein Schlagwort, das auf ein ästhetisches Mittel verweist – ein Bewegungselement bzw. tänzerischer Baustein. Die Rückseite liefert die Anleitung. Die großflächigen Karten, die im Raum ausgelegt werden, ermöglichen ein eigenständiges Arbeiten der Schüler/innen. Indem sie mit Blick auf das Kartenbuffet die Gruppe im Raum »steuern« und ihre eigenen Choreografien entwerfen, agieren sie im Sinne des partizipativen Tanz- und Theaterunterrichts.

    Mehr

    Praxisbox Klassenrat für die Grundschule

    Der Klassenrat ist ein Gremium, in dem die Schüler/innen die Möglichkeit erhalten, ihr Zusammenleben und Lernen in der Klasse und an der Schule entscheidend mitzugestalten. Sie bestimmen die Themen, planen Vorhaben, werden angeregt, einander aufmerksam wahrzunehmen und positives Verhalten von Mitschüler/innen zu würdigen. Und sie bearbeiten Probleme, die im sozialen Umgang miteinander auftreten.
    Die Klassenratsleitung durch die Schüler/innen ist eine anspruchsvolle Aufgabe, die durch einen ritualisierten Ablauf erleichtert wird. Die Praxisbox enthält alles, was Lehrer/innen und Schüler/innen zur Durchführung des Klassenrats benötigen: von Rollenkarten zum Aufstellen über Infokarten und Materialien zu Vorbereitung, Ablauf und Protokoll, Signalkarten, Trainingskarten zum Gesprächsverhalten bis hin zur Wandzeitung. Hinweise zur Umsetzung und zu Hintergründen des Klassenrats finden sich im kompakten Begleitheft.

    Mehr

    Praxisbox Klassenrat für die Sekundarstufe

    Der Klassenrat ist ein Gremium, in dem die Schüler/innen die Möglichkeit erhalten, ihr Zusammenleben und Lernen in der Klasse und an der Schule entscheidend mitzugestalten. Sie bestimmen die Themen, planen Vorhaben, werden angeregt, einander aufmerksam wahrzunehmen und positives Verhalten von Mitschüler/innen zu würdigen. Und sie bearbeiten Probleme, die im sozialen Umgang miteinander auftreten.
    Die Klassenratsleitung durch die Schüler/innen ist eine anspruchsvolle Aufgabe, die durch einen ritualisierten Ablauf erleichtert wird. Die Praxisbox enthält alles, was Lehrer/innen und Schüler/innen zur Durchführung des Klassenrats benötigen: von Rollenkarten zum Aufstellen über Infokarten und Materialien zu Vorbereitung, Ablauf und Protokoll, Signalkarten, Trainingskarten zum Gesprächsverhalten bis hin zu Vorlagen zur Themensammlung und zur Planung von Klassenaktivitäten. Hinweise zur Umsetzung und zu Hintergründen des Klassenrats finden sich im kompakten Begleitheft.

    Mehr

    Schule auf dem Weg zur personalisierten Lernumgebung

    Inklusion, Heterogenität, Individualisierung, Digitalisierung – Schulen und Lehrkräfte stehen vor Herausforderungen, deren Bewältigung entscheidend für den Werdegang der Lernenden, für die Zufriedenheit der Lehrenden und damit auch für den Erfolg jeder einzelnen Schule ist. Die Alemannenschule Wutöschingen hat als Antwort auf diese Herausforderungen konsequent personalisierte Lernumgebungen geschaffen, indem sie im Rahmen der Schulentwicklung systematisch Aspekte wie Rhythmisierung, Räume, Schüler-Lehrer-Verhältnis und Lehr-Lernmethoden verändert hat. Dieses Buch beschreibt von den wichtigsten theoretischen Grundlagen ausgehend die zentralen Elemente der Schulentwicklung an der Alemannenschule Wutöschingen. Es enthält zudem eine Vielzahl an Vorlagen, die Lehrer/innen und Schulleitungen auf dem Weg der Gestaltung einer schülerorientierten Lernumgebung unterstützen.

    Mehr

    Projektmanagement in der Schule

    Projektmanagement wird in Schulen immer wichtiger. Häufig fehlt jedoch die Kompetenz, das notwendige Instrumentarium effektiv und effizient einzusetzen. Dieses Buch erläutert anhand von drei Praxisbeispielen, wie Projektmanagement in der Schule gelingt:
    - Einführung von Tablets im Unterricht (mediengestalteter Unterricht),
    - Gestaltung eines Lernateliers »Train Brain« für den Englischunterricht (Einführung von individualisiertem Unterricht) und
    - Verankerung eines Lernbands (Veränderung der Lernumgebung)

    Der Aufbau und die Struktur des Buches erlauben es, die Praxisbeispiele auch selektiv zu lesen. Außerdem profitieren die Leser von zielgerichteten Leitfragen, die ihnen bei der Umsetzung ihres Projekts helfen und zahlreiche Reflexionsanlässe bieten. Vorlagen wie Projektauftrag, Projekttagebuch oder Sitzungsprotokolle finden sich im Anhang bzw. als Online-Materialien.

    Mehr

Service

Service für Referendare

Hilfreiche Informationen und Materialien finden Sie unter Angebote für Referendare

Unterrichtslektüre

Finden Sie aus über 120 Schullektüren für die Klassen 1–12 die richtige Lektüre. Das Beste: Zu allen Lesetexten gibt es Lehrerbegleitmaterialien – in gedruckter Form oder kostenlos zum Download.

Zur Lektürensuchmaschine

Aktuelle Infos, kostenlose Downloads, attraktive Gewinnspiele 
- jetzt abonnieren!

Frühpädagogik

Praxisorientierte Materialien für die Arbeit mit Kindern in Kita, Krippe und Tagespflege.

Mehr

Zeitschriften

Pädagogik

Das Thema im aktuellen Heft: Von der Alltags- zur Bildungssprache

Mehr Infos

 

Aktuelle Fachzeitschriften 

 

»Gesicht zeigen e.V.«

Sie wollen mit Ihren Schüler/innen ins Gespräch kommen über Fremdenfeindlichkeit und Rassismus, Demokratie und gesellschaftliche Partizipation? Hier bekommen Sie Materialien, die einfach und aktivierend sind, fundiert und praktisch erprobt.

  • »Weiße können nicht rappen« Das Positionierungsspiel gegen Vorurteile und Klischees

    »Alle Schwarzen haben Rhythmus im Blut.« »Ausländer sind krimineller als Deutsche.« »Schwule spielen keinen Fußball.«
    Anhand von 24 Thesen schärft dieses Gruppenspiel die Wahrnehmung für diskriminierende, rassistische, sexistische und homophobe Äußerungen und macht den Unterschied zwischen Vorurteilen, Klischees und Diskriminierung deutlich. Durch die 10 Positionskarten – von »Übelst rassistisch!« bis hin zu »Gut so!« – werden zunächst die individuellen Haltungen zu den Aussagen sichtbar, und zwar aktivierend und bewegungsintensiv. Im Anschluss geht es in die Diskussion. Dabei helfen die Infokarten mit fundierten Fakten und Hintergrundwissen zu den Thesen. Das Spiel eignet sich für die pädagogische Arbeit mit Kindern und Jugendlichen ab Klasse 5 sowie für die Erwachsenenbildung.

    Das Spiel enthält:
    24 Thesenkarten
    24 Infokarten für die Moderation des Spiels
    10 Positionskarten
    1 achtseitiges Booklet, in dem relevante Begriffe und verschiedene Spielvarianten erläutert werden

    Mehr

    Wie wollen wir leben? Standpunkte hinterfragen und diskutieren

    »Glaubst du, dass du ein wichtiger Teil der Gesellschaft bist?« »Denkst du, dass der Islam zu Deutschland passt?« »Ist Kochen Frauensache?« Wie wir solche Gesellschaftsfragen beantworten, ist grundlegend für die Gestaltung unseres Zusammenlebens und dafür, ob wir uns für ein demokratisches und faires Miteinander einsetzen. Das Kartenset enthält 42 Fragen zu gesellschaftsrelevanten Themen wie Demokratie, Gender, Einwanderungsgesellschaft, aber auch zu Aspekten der persönlichen Lebensgestaltung. Außerdem gibt es 27 ja!- und 27 nein!-Karten, die als erstes Statement hochgehalten werden und die Diskussionen in Schwung bringen. Mit diesem Spiel motivieren Lehrer/innen, (Sozial-)Pädagog/innen, und Sozialarbeiter/innen Kinder und Jugendliche ab Klasse 5 sowie Erwachsene dazu, einen Standpunkt zu beziehen und zur Diskussion zu stellen. Auch schwierige Themen können so spielerisch und niedrigschwelling bearbeitet werden. Das achtseitige Booklet erläutert die Spielvariationen.

    Mehr
  • Der Islam – Das interaktive Wissensspiel

    Dieses Spiel ersetzt Halbwissen und Vorurteile rund um das Thema »Islam und Muslime in Deutschland« durch Fakten. Die Teilnehmer/innen ab Klasse 7 stellen in Teams 24 zentrale Begriffe pantomimisch, zeichnerisch oder mündlich dar – die anderen Teams müssen den Begriff erraten. Diese spielerische Auseinandersetzung fördert Wissen und regt zum intensiven Nachdenken an. Dabei geht es um Begriffe wie »Kopftuch« oder »Halal« und Fragen wie »Warum feiern Muslime das Opferfest?«. Der Spielleitung steht zu jedem Begriff eine Infokarte mit dem notwendigen Faktenwissen zur Verfügung. Zur Sicherung des neu gewonnenen Wissens dienen die 24 Stichwortkarten, die das Wichtigste zusammenfassen. Das 12-seitige Booklet unterstützt bei der Moderation. Dieses Spiel ermöglicht Lehrer/innen, (Sozial-)Pädagog/innen und Sozialarbeiter/innen einen informativen und spielerischen Einstieg in das Thema.

    Das Spiel enthält:
    • 24 Begriffskarten
    • 24 Infokarten
    • 24 Stichwortkarten
    • 1 zwölfseitiges Booklet

    Mehr

    Gruppen zum Sprechen bringen

    Eine neue Gruppe findet sich zusammen, aber die Teilnehmer/innen kommen nicht miteinander ins Gespräch. Es soll Feedback gegeben werden, aber niemand äußert sich. In der Klasse kommt es zu Konflikten, aber kein/e Schüler/in möchte dazu etwas sagen. Manchmal fällt es einfach schwer, Worte zu finden. Dann können die Gefühlskarten von Gesicht Zeigen! zum Einsatz kommen. Mit den 6 x 10 Außerirdischen ist es ganz leicht, über Gefühle, Stimmungen und (Be-)Wertungen zu sprechen. Die emotionsstarken, geschlechtsneutralen Weltraumbewohner lassen dabei Raum für eigene Interpretationen und können so von Lehrer/innen, (Sozial-)Pädagog/innen und Sozialarbeiter/innen in ganz unterschiedlichen Situationen eingesetzt werden, z. B. in Kennenlern- und Feedbackrunden, zum Einstieg in den Unterrichtstag, zum Abschluss eines Unterrichtsthemas oder zum Bilden von Gruppen. Dazu gibt es ein achtseitige Booklet, das die verschiedenen Einsatzmöglichkeiten erläutert.

    Mehr

    »Weiße können nicht rappen« Das Positionierungsspiel gegen Vorurteile und Klischees

    »Alle Schwarzen haben Rhythmus im Blut.« »Ausländer sind krimineller als Deutsche.« »Schwule spielen keinen Fußball.«
    Anhand von 24 Thesen schärft dieses Gruppenspiel die Wahrnehmung für diskriminierende, rassistische, sexistische und homophobe Äußerungen und macht den Unterschied zwischen Vorurteilen, Klischees und Diskriminierung deutlich. Durch die 10 Positionskarten – von »Übelst rassistisch!« bis hin zu »Gut so!« – werden zunächst die individuellen Haltungen zu den Aussagen sichtbar, und zwar aktivierend und bewegungsintensiv. Im Anschluss geht es in die Diskussion. Dabei helfen die Infokarten mit fundierten Fakten und Hintergrundwissen zu den Thesen. Das Spiel eignet sich für die pädagogische Arbeit mit Kindern und Jugendlichen ab Klasse 5 sowie für die Erwachsenenbildung.

    Das Spiel enthält:
    24 Thesenkarten
    24 Infokarten für die Moderation des Spiels
    10 Positionskarten
    1 achtseitiges Booklet, in dem relevante Begriffe und verschiedene Spielvarianten erläutert werden

    Mehr

    Wie wollen wir leben? Standpunkte hinterfragen und diskutieren

    »Glaubst du, dass du ein wichtiger Teil der Gesellschaft bist?« »Denkst du, dass der Islam zu Deutschland passt?« »Ist Kochen Frauensache?« Wie wir solche Gesellschaftsfragen beantworten, ist grundlegend für die Gestaltung unseres Zusammenlebens und dafür, ob wir uns für ein demokratisches und faires Miteinander einsetzen. Das Kartenset enthält 42 Fragen zu gesellschaftsrelevanten Themen wie Demokratie, Gender, Einwanderungsgesellschaft, aber auch zu Aspekten der persönlichen Lebensgestaltung. Außerdem gibt es 27 ja!- und 27 nein!-Karten, die als erstes Statement hochgehalten werden und die Diskussionen in Schwung bringen. Mit diesem Spiel motivieren Lehrer/innen, (Sozial-)Pädagog/innen, und Sozialarbeiter/innen Kinder und Jugendliche ab Klasse 5 sowie Erwachsene dazu, einen Standpunkt zu beziehen und zur Diskussion zu stellen. Auch schwierige Themen können so spielerisch und niedrigschwelling bearbeitet werden. Das achtseitige Booklet erläutert die Spielvariationen.

    Mehr

    Der Islam – Das interaktive Wissensspiel

    Dieses Spiel ersetzt Halbwissen und Vorurteile rund um das Thema »Islam und Muslime in Deutschland« durch Fakten. Die Teilnehmer/innen ab Klasse 7 stellen in Teams 24 zentrale Begriffe pantomimisch, zeichnerisch oder mündlich dar – die anderen Teams müssen den Begriff erraten. Diese spielerische Auseinandersetzung fördert Wissen und regt zum intensiven Nachdenken an. Dabei geht es um Begriffe wie »Kopftuch« oder »Halal« und Fragen wie »Warum feiern Muslime das Opferfest?«. Der Spielleitung steht zu jedem Begriff eine Infokarte mit dem notwendigen Faktenwissen zur Verfügung. Zur Sicherung des neu gewonnenen Wissens dienen die 24 Stichwortkarten, die das Wichtigste zusammenfassen. Das 12-seitige Booklet unterstützt bei der Moderation. Dieses Spiel ermöglicht Lehrer/innen, (Sozial-)Pädagog/innen und Sozialarbeiter/innen einen informativen und spielerischen Einstieg in das Thema.

    Das Spiel enthält:
    • 24 Begriffskarten
    • 24 Infokarten
    • 24 Stichwortkarten
    • 1 zwölfseitiges Booklet

    Mehr

    Gruppen zum Sprechen bringen

    Eine neue Gruppe findet sich zusammen, aber die Teilnehmer/innen kommen nicht miteinander ins Gespräch. Es soll Feedback gegeben werden, aber niemand äußert sich. In der Klasse kommt es zu Konflikten, aber kein/e Schüler/in möchte dazu etwas sagen. Manchmal fällt es einfach schwer, Worte zu finden. Dann können die Gefühlskarten von Gesicht Zeigen! zum Einsatz kommen. Mit den 6 x 10 Außerirdischen ist es ganz leicht, über Gefühle, Stimmungen und (Be-)Wertungen zu sprechen. Die emotionsstarken, geschlechtsneutralen Weltraumbewohner lassen dabei Raum für eigene Interpretationen und können so von Lehrer/innen, (Sozial-)Pädagog/innen und Sozialarbeiter/innen in ganz unterschiedlichen Situationen eingesetzt werden, z. B. in Kennenlern- und Feedbackrunden, zum Einstieg in den Unterrichtstag, zum Abschluss eines Unterrichtsthemas oder zum Bilden von Gruppen. Dazu gibt es ein achtseitige Booklet, das die verschiedenen Einsatzmöglichkeiten erläutert.

    Mehr