Pädagogik | BELTZ
  • Respektvoll umgehen im Klassenzimmer

    Ein wichtiger Baustein der Trainingsraum-Methode ist die kooperative Gesprächsführung. Das Buch zeigt praxisnah, wie Gespräche im Trainingsraum erfolgreich geführt werden, damit Schüler_innen ihr Störverhalten reflektieren und über ihr zukünftiges Verhalten nachdenken können.

    Mehr

  • Auf dem Weg zur digitalen Schule

    Die Digitalisierung fast aller Lebensbereiche fordert auch die Schulen heraus. Prof. Burow hat sieben Herausforderungen definiert, die das Leben und das Lernen verändern werden. Dazu beschreibt er in seinem Buch theoretische Hintergründe und gibt Praxistipps für die Umsetzung in Ihrem Schulalltag.

    Mehr

  • Das Anti-Stress-Programm für Lehrer_innen

    Wie kann ich als Lehrkraft ganz konkret mit meinem Stress umgehen? Wie bleibe ich gesund? – In der Anti-Stress-Box finden Sie 40 Reflexions- und Anwendungsübungen für den individuellen Gebrauch, um die eigenen Ressourcen gegen beruflichen Stress zu aktivieren und zu stärken.

    Mehr

Pädagogik – Aktuelles

Frühpädagogik

Praxisorientierte Materialien für die Arbeit mit Kindern in Kita, Krippe und Tagespflege.

Mehr

 

Inklusion

Diese Bücher, Zeitschriften und kostenlosen Materialien unterstützen Sie bei der Umsetzung von Inklusion.

Mehr

Neuerscheinungen

  • Positivity - 34 Impulskarten für positives Denken und Handeln im Lehrerberuf

    Das Kartenset möchte (angehenden) Lehrer_innen positive Handlungsimpulse mit auf den Weg geben, die Laune machen und neue Motivation in den Alltag bringen. Es soll dabei helfen, Lehrer_innen die Kraft des positiven Denkens nahezubringen – auf unkomplizierte Weise in kleinen, aber kraftvollen Portionen: Es besteht aus einer Sammlung von 34 Handlungsimpulsen, die schöne Momente schenken, ein gutes Gefühl vermitteln und etwas Positives geben können. Jede Karte ist unterteilt in die Kategorien Wirkung, Aufwand, Vorgehen und Variationen. Insbesondere die Wirkungensskala verweist auf die humorvoll-positive Herangehensweise, die das Set besonders macht – sie reicht von »aktivierend« über »heldenhaft« bis hin zu »warmherzig« – für jede gewünschte Gefühlslage ist etwas dabei. Das 16-seitige Booklet gibt weitere Anregungen zum Einsatz.

    Mehr

    Resonanzpädagogik auf dem Prüfstand

    Die von Hartmut Rosa begründete Resonanzpädagogik stößt auf großes Interesse in Theorie und Praxis der Pädagogik. In diesem Buch diskutieren zwei ausgewiesene Kenner des Ansatzes die Vor- und Nachteile und bieten so zahlreiche Denkanstöße für die Umsetzung und Weiterentwicklung der Resonanzpädagogik.

    Mehr
  • STEP - Das Buch für Lehrer/innen

    Das erfolgreiche STEP-Programm gibt es jetzt auch für Lehrerinnen und Lehrer. Im Vordergrund steht die Verbesserung des Schulklimas für alle Beteiligten: eine Atmosphäre, die geprägt ist von Respekt, Kooperation und weniger Stress im Schulalltag.
    STEP ist ein integriertes Programm zur Erziehung, das sich in Deutschland als Elterntraining bereits breit durchgesetzt hat. Neben Kursen und Bücher für Eltern und Erzieherinnen, gibt es ein nach den bewährten STEP-Prinzipien aufgebaute praxisorientierte Lehrerfortbildung. Auf der Basis einer grundsätzlich wertschätzenden Haltung lernen Lehrerinnen und Lehrer,
    - effektiv und kompetent zu arbeiten,
    - ihr Selbstwirksamkeitsgefühl und ihr Selbstwertgefühl zu stärken und
    - die Zusammenarbeit mit Eltern und Kollegen zu professionalisieren.
    In dieser erweiterten Neuauflage wird verstärkt der Umgang mit digitalen Medien thematisiert.

    STEP wurde in den USA von den Psychologen Dr. Don Dinkmeyer Sr., Dr. Gary McKay und Dr. Don Dinkmeyer Jr. entwickelt. Für Lehrer/innen aller Schulformen, Referendare, Studenten und Eltern.

    Mehr

    75 Bildkarten Resonanzpädagogik

    Mit dem Begriff Resonanzpädagogik fasst der Soziologe Hartmut Rosa Grundzüge eines Lernens zusammen, das individualisiert und nachhaltig ist und eine Reflexion und Schulung der Beziehungsfähigkeit aller am Bildungsprozess Beteiligten beinhaltet. Mit diesem Kartenset bieten die Autoren eine weitere Möglichkeit, die Umsetzung zu praktizieren. Sie bieten ebenso eine gute Grundlage, um sich über das Konzept des In-Beziehung-Tretens selbst etwa im Kollegium auszutauschen. Die Bildkarten sind darüber hinaus auch für die Arbeit außerhalb des Bereichs Schule zum Beispiel in Sozialarbeit, Training, Coaching und Beratung geeignet.

    Mehr
  • Schule migrationssensibel gestalten

    Für Bildungseinrichtungen ist die schulische Integration von Kindern und Jugendlichen mit Migrationshintergrund keine neue Aufgabe. Durch die jüngste Zuwanderung hat das Thema in Schulen, in der Lehrerbildung und nicht zuletzt auch in der Öffentlichkeit jedoch nochmals an Bedeutung gewonnen.
    Vor diesem Hintergrund beleuchtet das Buch die wichtigsten Aspekte für eine migrationssensible Schulpraxis. Neben der Förderung der Bildungssprache als Schlüssel zum Bildungserfolg befassen sich die Autoren_innen mit kultursensibler Elternarbeit, Traumapädagogik und Demokratielernen in der Schule, insbesondere aber mit Sprachdiagnostik und Sprachförderung in der pädagogischen Praxis.
    Die Publikation geht aus einer öffentlichen Vortragsreihe hervor, die unter dem Titel »Schule migrationssensibel gestalten« von Oktober 2017 bis Februar 2018 von der Hessischen Lehrkräfteakademie, der Goethe-Universität Frankfurt am Main, dem IDeA-Zentrum (DIPF ǀ Leibniz-Institut für Bildungsforschung und Bildungsinformation) und dem Hessischen Kultusministerium angeboten wurde.

    Mehr

    Handbuch Deutschunterricht und Inklusion

    Zu den wichtigsten Fragen für den Deutschunterricht zählt, wie Inklusion sich umsetzen lässt. Hierzu muss nicht nur die Sonderpädagogik befragt werden. Da Inklusion sich nicht ausschließlich auf Menschen mit körperlichen und/oder geistigen Beeinträchtigungen bezieht, muss in erster Linie die Fachdidaktik Deutsch hierzu grundlegend Stellung beziehen. Denn didaktisch-methodische Fragestellungen der Unterrichtsgestaltung kommt eine große Relevanz zu. So müssen unter anderem fachdidaktische Termini und Konzeptionen dahingehend untersucht werden, ob und wie sie sich auch auf einen inklusiven Deutschunterricht beziehen lassen.
    Dieses Handbuch bietet eine fundierte Übersicht zum Thema, indem es bedeutsame Aspekte des Deutschunterrichts und -unterrichtens umfassend und zukunftsorientiert behandelt.

    Mehr

    Positivity - 34 Impulskarten für positives Denken und Handeln im Lehrerberuf

    Das Kartenset möchte (angehenden) Lehrer_innen positive Handlungsimpulse mit auf den Weg geben, die Laune machen und neue Motivation in den Alltag bringen. Es soll dabei helfen, Lehrer_innen die Kraft des positiven Denkens nahezubringen – auf unkomplizierte Weise in kleinen, aber kraftvollen Portionen: Es besteht aus einer Sammlung von 34 Handlungsimpulsen, die schöne Momente schenken, ein gutes Gefühl vermitteln und etwas Positives geben können. Jede Karte ist unterteilt in die Kategorien Wirkung, Aufwand, Vorgehen und Variationen. Insbesondere die Wirkungensskala verweist auf die humorvoll-positive Herangehensweise, die das Set besonders macht – sie reicht von »aktivierend« über »heldenhaft« bis hin zu »warmherzig« – für jede gewünschte Gefühlslage ist etwas dabei. Das 16-seitige Booklet gibt weitere Anregungen zum Einsatz.

    Mehr

    Resonanzpädagogik auf dem Prüfstand

    Die von Hartmut Rosa begründete Resonanzpädagogik stößt auf großes Interesse in Theorie und Praxis der Pädagogik. In diesem Buch diskutieren zwei ausgewiesene Kenner des Ansatzes die Vor- und Nachteile und bieten so zahlreiche Denkanstöße für die Umsetzung und Weiterentwicklung der Resonanzpädagogik.

    Mehr

    STEP - Das Buch für Lehrer/innen

    Das erfolgreiche STEP-Programm gibt es jetzt auch für Lehrerinnen und Lehrer. Im Vordergrund steht die Verbesserung des Schulklimas für alle Beteiligten: eine Atmosphäre, die geprägt ist von Respekt, Kooperation und weniger Stress im Schulalltag.
    STEP ist ein integriertes Programm zur Erziehung, das sich in Deutschland als Elterntraining bereits breit durchgesetzt hat. Neben Kursen und Bücher für Eltern und Erzieherinnen, gibt es ein nach den bewährten STEP-Prinzipien aufgebaute praxisorientierte Lehrerfortbildung. Auf der Basis einer grundsätzlich wertschätzenden Haltung lernen Lehrerinnen und Lehrer,
    - effektiv und kompetent zu arbeiten,
    - ihr Selbstwirksamkeitsgefühl und ihr Selbstwertgefühl zu stärken und
    - die Zusammenarbeit mit Eltern und Kollegen zu professionalisieren.
    In dieser erweiterten Neuauflage wird verstärkt der Umgang mit digitalen Medien thematisiert.

    STEP wurde in den USA von den Psychologen Dr. Don Dinkmeyer Sr., Dr. Gary McKay und Dr. Don Dinkmeyer Jr. entwickelt. Für Lehrer/innen aller Schulformen, Referendare, Studenten und Eltern.

    Mehr

    75 Bildkarten Resonanzpädagogik

    Mit dem Begriff Resonanzpädagogik fasst der Soziologe Hartmut Rosa Grundzüge eines Lernens zusammen, das individualisiert und nachhaltig ist und eine Reflexion und Schulung der Beziehungsfähigkeit aller am Bildungsprozess Beteiligten beinhaltet. Mit diesem Kartenset bieten die Autoren eine weitere Möglichkeit, die Umsetzung zu praktizieren. Sie bieten ebenso eine gute Grundlage, um sich über das Konzept des In-Beziehung-Tretens selbst etwa im Kollegium auszutauschen. Die Bildkarten sind darüber hinaus auch für die Arbeit außerhalb des Bereichs Schule zum Beispiel in Sozialarbeit, Training, Coaching und Beratung geeignet.

    Mehr

    Schule migrationssensibel gestalten

    Für Bildungseinrichtungen ist die schulische Integration von Kindern und Jugendlichen mit Migrationshintergrund keine neue Aufgabe. Durch die jüngste Zuwanderung hat das Thema in Schulen, in der Lehrerbildung und nicht zuletzt auch in der Öffentlichkeit jedoch nochmals an Bedeutung gewonnen.
    Vor diesem Hintergrund beleuchtet das Buch die wichtigsten Aspekte für eine migrationssensible Schulpraxis. Neben der Förderung der Bildungssprache als Schlüssel zum Bildungserfolg befassen sich die Autoren_innen mit kultursensibler Elternarbeit, Traumapädagogik und Demokratielernen in der Schule, insbesondere aber mit Sprachdiagnostik und Sprachförderung in der pädagogischen Praxis.
    Die Publikation geht aus einer öffentlichen Vortragsreihe hervor, die unter dem Titel »Schule migrationssensibel gestalten« von Oktober 2017 bis Februar 2018 von der Hessischen Lehrkräfteakademie, der Goethe-Universität Frankfurt am Main, dem IDeA-Zentrum (DIPF ǀ Leibniz-Institut für Bildungsforschung und Bildungsinformation) und dem Hessischen Kultusministerium angeboten wurde.

    Mehr

    Handbuch Deutschunterricht und Inklusion

    Zu den wichtigsten Fragen für den Deutschunterricht zählt, wie Inklusion sich umsetzen lässt. Hierzu muss nicht nur die Sonderpädagogik befragt werden. Da Inklusion sich nicht ausschließlich auf Menschen mit körperlichen und/oder geistigen Beeinträchtigungen bezieht, muss in erster Linie die Fachdidaktik Deutsch hierzu grundlegend Stellung beziehen. Denn didaktisch-methodische Fragestellungen der Unterrichtsgestaltung kommt eine große Relevanz zu. So müssen unter anderem fachdidaktische Termini und Konzeptionen dahingehend untersucht werden, ob und wie sie sich auch auf einen inklusiven Deutschunterricht beziehen lassen.
    Dieses Handbuch bietet eine fundierte Übersicht zum Thema, indem es bedeutsame Aspekte des Deutschunterrichts und -unterrichtens umfassend und zukunftsorientiert behandelt.

    Mehr

Service

Service für Referendare

Hilfreiche Informationen und Materialien finden Sie unter Angebote für Referendare

Unterrichtslektüre

Finden Sie aus über 120 Schullektüren für die Klassen 1–12 die richtige Lektüre. Das Beste: Zu allen Lesetexten gibt es Lehrerbegleitmaterialien – in gedruckter Form oder kostenlos zum Download.

Zur Lektürensuchmaschine

Aktuelle Infos, kostenlose Downloads, attraktive Gewinnspiele 
- jetzt abonnieren!

Arbeit mit Geflüchteten

Interessante Buchtipps und kostenlose Downloads für alle, die mit Geflüchteten arbeiten, finden Sie auf der Sonderseite Migration.

Zeitschriften

Pädagogik

Das Thema im aktuellen Heft: Schülerinteressen

Mehr Infos

 

Aktuelle Fachzeitschriften 

 

»Gesicht zeigen e.V.«

Sie wollen mit Ihren Schüler/innen ins Gespräch kommen über Fremdenfeindlichkeit und Rassismus, Demokratie und gesellschaftliche Partizipation? Hier bekommen Sie Materialien, die einfach und aktivierend sind, fundiert und praktisch erprobt.

  • Was ist Zivilcourage?

    Eine junge schwarze Frau wird im Zug rassistisch beleidigt. In der Familie wird ein »Judenwitz« erzählt. Wie würdest du handeln? A, B, C oder D?
    Ziel dieses Spiels von Gesicht Zeigen! ist es, die Teilnehmer/innen zu zivilcouragiertem Handeln zu motivieren und der Frage nachzugehen, wodurch sich solches Handeln auszeichnet. Es enthält 18 kurze Situationen, zu denen die Teilnehmer/innen anhand drei festgelegter und einer offenen Handlungsoption (A, B, C, D) jeweils einen Standpunkt beziehen. Anschließend wird diskutiert. Lehrer/innen, (Sozial-)Pädagog/innen und Sozialarbeiter/innen können so niedrigschwellig mit Kindern und Jugendlichen ab Klasse 5 über einen der wichtigsten Grundpfeiler von Demokratie ins Gespräch kommen. Das achtseitige Booklet erläutert ihnen die Spielweise und beantwortet die Frage »Zivilcourage – Wie handelst du richtig?«.

    Das Spiel enthält:
    • 18 Situationskarten
    • 18 Handlungskarten
    • 4 Eckenkarten
    • 1 achtseitiges Booklet

    Mehr

    »Weiße können nicht rappen« Das Positionierungsspiel gegen Vorurteile und Klischees

    »Alle Schwarzen haben Rhythmus im Blut.« »Ausländer sind krimineller als Deutsche.« »Schwule spielen keinen Fußball.«
    Anhand von 24 Thesen schärft dieses Gruppenspiel die Wahrnehmung für diskriminierende, rassistische, sexistische und homophobe Äußerungen und macht den Unterschied zwischen Vorurteilen, Klischees und Diskriminierung deutlich. Durch die 10 Positionskarten – von »Übelst rassistisch!« bis hin zu »Gut so!« – werden zunächst die individuellen Haltungen zu den Aussagen sichtbar, und zwar aktivierend und bewegungsintensiv. Im Anschluss geht es in die Diskussion. Dabei helfen die Infokarten mit fundierten Fakten und Hintergrundwissen zu den Thesen. Das Spiel eignet sich für die pädagogische Arbeit mit Kindern und Jugendlichen ab Klasse 5 sowie für die Erwachsenenbildung.

    Das Spiel enthält:
    24 Thesenkarten
    24 Infokarten für die Moderation des Spiels
    10 Positionskarten
    1 achtseitiges Booklet, in dem relevante Begriffe und verschiedene Spielvarianten erläutert werden

    Mehr
  • Wie wollen wir leben? Standpunkte hinterfragen und diskutieren

    »Glaubst du, dass du ein wichtiger Teil der Gesellschaft bist?« »Denkst du, dass der Islam zu Deutschland passt?« »Ist Kochen Frauensache?« Wie wir solche Gesellschaftsfragen beantworten, ist grundlegend für die Gestaltung unseres Zusammenlebens und dafür, ob wir uns für ein demokratisches und faires Miteinander einsetzen. Das Kartenset enthält 42 Fragen zu gesellschaftsrelevanten Themen wie Demokratie, Gender, Einwanderungsgesellschaft, aber auch zu Aspekten der persönlichen Lebensgestaltung. Außerdem gibt es 27 ja!- und 27 nein!-Karten, die als erstes Statement hochgehalten werden und die Diskussionen in Schwung bringen. Mit diesem Spiel motivieren Lehrer/innen, (Sozial-)Pädagog/innen, und Sozialarbeiter/innen Kinder und Jugendliche ab Klasse 5 sowie Erwachsene dazu, einen Standpunkt zu beziehen und zur Diskussion zu stellen. Auch schwierige Themen können so spielerisch und niedrigschwellig bearbeitet werden. Das achtseitige Booklet erläutert die Spielvariationen.

    Mehr

    Der Islam – Das interaktive Wissensspiel

    Dieses Spiel ersetzt Halbwissen und Vorurteile rund um das Thema »Islam und Muslime in Deutschland« durch Fakten. Die Teilnehmer/innen ab Klasse 7 stellen in Teams 24 zentrale Begriffe pantomimisch, zeichnerisch oder mündlich dar – die anderen Teams müssen den Begriff erraten. Diese spielerische Auseinandersetzung fördert Wissen und regt zum intensiven Nachdenken an. Dabei geht es um Begriffe wie »Kopftuch« oder »Halal« und Fragen wie »Warum feiern Muslime das Opferfest?«. Der Spielleitung steht zu jedem Begriff eine Infokarte mit dem notwendigen Faktenwissen zur Verfügung. Zur Sicherung des neu gewonnenen Wissens dienen die 24 Stichwortkarten, die das Wichtigste zusammenfassen. Das 12-seitige Booklet unterstützt bei der Moderation. Dieses Spiel ermöglicht Lehrer/innen, (Sozial-)Pädagog/innen und Sozialarbeiter/innen einen informativen und spielerischen Einstieg in das Thema.

    Das Spiel enthält:
    • 24 Begriffskarten
    • 24 Infokarten
    • 24 Stichwortkarten
    • 1 zwölfseitiges Booklet

    Mehr
  • Gruppen zum Sprechen bringen

    Eine neue Gruppe findet sich zusammen, aber die Teilnehmer/innen kommen nicht miteinander ins Gespräch. Es soll Feedback gegeben werden, aber niemand äußert sich. In der Klasse kommt es zu Konflikten, aber kein/e Schüler/in möchte dazu etwas sagen. Manchmal fällt es einfach schwer, Worte zu finden. Dann können die Gefühlskarten von Gesicht Zeigen! zum Einsatz kommen. Mit den 6 x 10 Außerirdischen ist es ganz leicht, über Gefühle, Stimmungen und (Be-)Wertungen zu sprechen. Die emotionsstarken, geschlechtsneutralen Weltraumbewohner lassen dabei Raum für eigene Interpretationen und können so von Lehrer/innen, (Sozial-)Pädagog/innen und Sozialarbeiter/innen in ganz unterschiedlichen Situationen eingesetzt werden, z. B. in Kennenlern- und Feedbackrunden, zum Einstieg in den Unterrichtstag, zum Abschluss eines Unterrichtsthemas oder zum Bilden von Gruppen. Dazu gibt es ein achtseitige Booklet, das die verschiedenen Einsatzmöglichkeiten erläutert.

    Mehr

    Was ist Zivilcourage?

    Eine junge schwarze Frau wird im Zug rassistisch beleidigt. In der Familie wird ein »Judenwitz« erzählt. Wie würdest du handeln? A, B, C oder D?
    Ziel dieses Spiels von Gesicht Zeigen! ist es, die Teilnehmer/innen zu zivilcouragiertem Handeln zu motivieren und der Frage nachzugehen, wodurch sich solches Handeln auszeichnet. Es enthält 18 kurze Situationen, zu denen die Teilnehmer/innen anhand drei festgelegter und einer offenen Handlungsoption (A, B, C, D) jeweils einen Standpunkt beziehen. Anschließend wird diskutiert. Lehrer/innen, (Sozial-)Pädagog/innen und Sozialarbeiter/innen können so niedrigschwellig mit Kindern und Jugendlichen ab Klasse 5 über einen der wichtigsten Grundpfeiler von Demokratie ins Gespräch kommen. Das achtseitige Booklet erläutert ihnen die Spielweise und beantwortet die Frage »Zivilcourage – Wie handelst du richtig?«.

    Das Spiel enthält:
    • 18 Situationskarten
    • 18 Handlungskarten
    • 4 Eckenkarten
    • 1 achtseitiges Booklet

    Mehr

    »Weiße können nicht rappen« Das Positionierungsspiel gegen Vorurteile und Klischees

    »Alle Schwarzen haben Rhythmus im Blut.« »Ausländer sind krimineller als Deutsche.« »Schwule spielen keinen Fußball.«
    Anhand von 24 Thesen schärft dieses Gruppenspiel die Wahrnehmung für diskriminierende, rassistische, sexistische und homophobe Äußerungen und macht den Unterschied zwischen Vorurteilen, Klischees und Diskriminierung deutlich. Durch die 10 Positionskarten – von »Übelst rassistisch!« bis hin zu »Gut so!« – werden zunächst die individuellen Haltungen zu den Aussagen sichtbar, und zwar aktivierend und bewegungsintensiv. Im Anschluss geht es in die Diskussion. Dabei helfen die Infokarten mit fundierten Fakten und Hintergrundwissen zu den Thesen. Das Spiel eignet sich für die pädagogische Arbeit mit Kindern und Jugendlichen ab Klasse 5 sowie für die Erwachsenenbildung.

    Das Spiel enthält:
    24 Thesenkarten
    24 Infokarten für die Moderation des Spiels
    10 Positionskarten
    1 achtseitiges Booklet, in dem relevante Begriffe und verschiedene Spielvarianten erläutert werden

    Mehr

    Wie wollen wir leben? Standpunkte hinterfragen und diskutieren

    »Glaubst du, dass du ein wichtiger Teil der Gesellschaft bist?« »Denkst du, dass der Islam zu Deutschland passt?« »Ist Kochen Frauensache?« Wie wir solche Gesellschaftsfragen beantworten, ist grundlegend für die Gestaltung unseres Zusammenlebens und dafür, ob wir uns für ein demokratisches und faires Miteinander einsetzen. Das Kartenset enthält 42 Fragen zu gesellschaftsrelevanten Themen wie Demokratie, Gender, Einwanderungsgesellschaft, aber auch zu Aspekten der persönlichen Lebensgestaltung. Außerdem gibt es 27 ja!- und 27 nein!-Karten, die als erstes Statement hochgehalten werden und die Diskussionen in Schwung bringen. Mit diesem Spiel motivieren Lehrer/innen, (Sozial-)Pädagog/innen, und Sozialarbeiter/innen Kinder und Jugendliche ab Klasse 5 sowie Erwachsene dazu, einen Standpunkt zu beziehen und zur Diskussion zu stellen. Auch schwierige Themen können so spielerisch und niedrigschwellig bearbeitet werden. Das achtseitige Booklet erläutert die Spielvariationen.

    Mehr

    Der Islam – Das interaktive Wissensspiel

    Dieses Spiel ersetzt Halbwissen und Vorurteile rund um das Thema »Islam und Muslime in Deutschland« durch Fakten. Die Teilnehmer/innen ab Klasse 7 stellen in Teams 24 zentrale Begriffe pantomimisch, zeichnerisch oder mündlich dar – die anderen Teams müssen den Begriff erraten. Diese spielerische Auseinandersetzung fördert Wissen und regt zum intensiven Nachdenken an. Dabei geht es um Begriffe wie »Kopftuch« oder »Halal« und Fragen wie »Warum feiern Muslime das Opferfest?«. Der Spielleitung steht zu jedem Begriff eine Infokarte mit dem notwendigen Faktenwissen zur Verfügung. Zur Sicherung des neu gewonnenen Wissens dienen die 24 Stichwortkarten, die das Wichtigste zusammenfassen. Das 12-seitige Booklet unterstützt bei der Moderation. Dieses Spiel ermöglicht Lehrer/innen, (Sozial-)Pädagog/innen und Sozialarbeiter/innen einen informativen und spielerischen Einstieg in das Thema.

    Das Spiel enthält:
    • 24 Begriffskarten
    • 24 Infokarten
    • 24 Stichwortkarten
    • 1 zwölfseitiges Booklet

    Mehr

    Gruppen zum Sprechen bringen

    Eine neue Gruppe findet sich zusammen, aber die Teilnehmer/innen kommen nicht miteinander ins Gespräch. Es soll Feedback gegeben werden, aber niemand äußert sich. In der Klasse kommt es zu Konflikten, aber kein/e Schüler/in möchte dazu etwas sagen. Manchmal fällt es einfach schwer, Worte zu finden. Dann können die Gefühlskarten von Gesicht Zeigen! zum Einsatz kommen. Mit den 6 x 10 Außerirdischen ist es ganz leicht, über Gefühle, Stimmungen und (Be-)Wertungen zu sprechen. Die emotionsstarken, geschlechtsneutralen Weltraumbewohner lassen dabei Raum für eigene Interpretationen und können so von Lehrer/innen, (Sozial-)Pädagog/innen und Sozialarbeiter/innen in ganz unterschiedlichen Situationen eingesetzt werden, z. B. in Kennenlern- und Feedbackrunden, zum Einstieg in den Unterrichtstag, zum Abschluss eines Unterrichtsthemas oder zum Bilden von Gruppen. Dazu gibt es ein achtseitige Booklet, das die verschiedenen Einsatzmöglichkeiten erläutert.

    Mehr