Verlagsgruppe Beltz


Wer wir sind

Die Verlagsgruppe Beltz mit Firmensitz in Weinheim hat eine traditionsreiche 180-jährige Geschichte in der Produktion von Büchern. Mit unseren Programmen Beltz & Gelberg, Gulliver, Sachbuch/Ratgeber, Beltz Psychologie, Beltz Pädagogik und Beltz Juventa bietet die Verlagsgruppe hochwertige Literatur für Kinder- und Jugendliche, Eltern und Fachkräfte. Daneben liegt der Fokus auf dem Engagement in der Leseförderung. Die »Super lesbaren Bücher« bieten altersgerechte Geschichten mit angepasstem Leseniveau. Mit der Psychologie Heute erscheint bei Beltz die größte deutschsprachige Publikumszeitschrift mit psychologischem Schwerpunkt. 

Mit unserem Team aus mehr als 150 Mitarbeitenden, die einen Jahresumsatz von rund 45 Mio. Euro erwirtschaften, gehören wir zu den 50 größten Verlagen Deutschlands. Gemeinsam mit den Grafischen Betrieben und der Buchhandlung Beltz erweitert sich das Team auf rund 300 Personen. Über unsere lange Firmengeschichte hinweg, sind wir stets ein unabhängiges Familienunternehmen geblieben, für dessen Zukunft bereits der Übergang der 6. auf die 7. Gesellschaftergeneration begonnen hat.

Die Firmengruppe

Julius Beltz (1819-1892) legte 1841 mit der Gründung einer Buchdruckerei im thüringischen Langensalza den Grundstein der Beltz Gruppe. Heute sind wir eine Unternehmensgruppe, die als Familiengesellschaft nach wie vor ihren Schwerpunkt in der Verlags- und grafischen Welt hat.

Beltz Rübelmann Holding
https://www.beltz-ruebelmann-holding.de

Beltz Verlagsgruppe
https://www.beltz.de

Beltz Grafische Betriebe
https://www.beltz-grafische-betriebe.com

Beltz Juventa
https://www.juventa.de

Campus Verlag
https://www.campus.de

Psychologie Heute
https://www.psychologie-heute.de

Beltz & Gelberg
https://www.beltz-und-gelberg.de

Gulliver
https://www.gulliver-welten.de

Beltz Buchhandlung Weinheim/Bergstr.
https://www.beltz-buchhandlung.de

Unsere Geschichte

1841 
Julius Beltz (1819 bis 1892) gründet, gerade 22-jährig, eine Buchdruckerei im thüringischen Langensalza, nahe Erfurt.

1868
Übernahme des Verlages Adolph Büchting, Nordhausen, die zur »Einrichtung eines Verlagsgeschäftes« unter der Firma Julius Beltz« führt.

1903
Julius Beltz (1880 bis 1965) übernimmt als Enkel des Gründers das Unternehmen. Ab 1908 firmiert er als »Pädagogischer Verlag und Hofbuchdrucker des Fürsten von Schwarzburg-Sondershausen 

1909
Beginn mit dem Kauf der Zeitschrift »Die Volksschule« eine Entwicklung, die Julius Beltz in den 20er-Jahren zu einem vielseitigen Schulbuchverlag werden lässt.

1932
Das Unternehmen befindet sich mit über 300 Mitarbeitern in Druckerei und Verlag auf dem Höhepunkt. Das Verlagsprogramm umfasst 16 Zeitschriften und weit über tausend Bücher, Ganzschriften und Lesehefte.

1933 bis 1946
Nach dem Zweiten Weltkrieg werden im Jahr 1946 große Teile der Druckerei von der sowjetischen Militäradministration als Reparationen requiriert. »Auch der Verlag lag im Wesentlichen still«, beschrieb Wilhelm Beltz drei Jahre später die Lage in Bad Langensalza.

1949
Julius, Wilhelm und Charlotte Beltz verlassen als »Zonenflüchtlinge« ihre Heimat und übersiedeln nach Weinheim.

1960er
Nach zehn Jahren werden wieder fast 100 Mitarbeiter beschäftigt; das Unternehmen hat sich als Offsetdruckerei und pädagogischer Verlag neu etabliert.

1970er
Es kommen neue Programme mit in den Verlag und das Wissenschaftsmagazin »Psychologie Heute« ,  das »Sozialmagazin« und weitere Zeitschriften werden gegründet.

1980er
Diese Jahre sind gekennzeichnet durch eine kontinuierliche Entwicklung des Verlages, wie auch durch den ständigen Ausbau des technischen Betriebes, der mit modernster Technik.

1990er
Ein vierter Anfang – die deutsche Wiedervereinigung führt zu einer neuen Verbindung von Beltz Weinheim mit dem Stammhaus in Bad Langensalz, inkl. großer Erneuerung des Betriebs.

2000er
Das Jahrzehnt der Weiterentwicklung und großen Veränderungen durch den zunehmenden Druck und Chancen zugleich in der digitalen Entwicklung. 

Zur ausführlichen Geschichte