Zeitschrift für Pädagogik | BELTZ

Zeitschrift für Pädagogik

Zur (Un-)Abhängigkeit von Oberflächen- und Tiefenmerkmalen im Grundschulunterricht

Fragen von Lehrpersonen im öffentlichen Unterricht und in Schülerarbeitsphasen im Vergleich
Zusammenfassung

In der Literatur zur Unterrichtsqualität wird davon ausgegangen, dass die Qualität von Unterricht vor allem von dessen Tiefenstruktur abhängt, während die Oberflächenstruktur hierfür einen Rahmen bildet. Um diesen Zusammenhang empirisch zu untersuchen, wird anhand von Videodaten aus dem Leseunterricht des ersten Schuljahres (N = 47 Videos) analysiert, ob Oberflächenmerkmale (hier: öffentlicher Unterricht vs. Schülerarbeitsphasen) systematisch mit dem kognitiven Niveau der Fragen von Lehrpersonen als ausgewähltem Aspekt der Tiefenstruktur zusammenhängen. Chi-Quadrat-Tests zeigen, dass sich die im Unterricht gestellten Fragen teilweise deutlich zwischen öffentlichem Unterricht und Schülerarbeitsphasen unterscheiden, woraus Implikationen für die (videobasierte) Unterrichtsbeobachtung abgeleitet werden.

Jetzt freischalten 9,98 €

Beitrag
Zur (Un-)Abhängigkeit von Oberflächen- und Tiefenmerkmalen im Grundschulunterricht
Zeitschrift für Pädagogik Beiheft (ISSN 0514-2717), Ausgabe 1, Jahr 2020, Seite 117 - 131

Wie möchten Sie bezahlen?

Paypal

Sie erhalten den kompletten Artikel als PDF mit Wasserzeichen.

Titel

Zur (Un-)Abhängigkeit von Oberflächen- und Tiefenmerkmalen im Grundschulunterricht

Zeitschrift

Zeitschrift für Pädagogik Beiheft (ISSN 0514-2717), Ausgabe 1, Jahr 2020, Seite 117 - 131

DOI

10.3262/ZPB2001117

Print ISSN

0514-2717

Verlag

Beltz Juventa

Autoren

Miriam Hess / Frank Lipowsky

Schlagworte

Grundschule
Unterrichtsqualität
Tiefenstruktur des Unterrichts
Oberflächenstruktur des Unterrichts
Fragen von Lehrpersonen