Zeitschrift für Soziologie der Erziehung und Sozialisation | BELTZ

Zeitschrift für Soziologie der Erziehung und Sozialisation

Sportunterricht und außerunterrichtlicher Schulsport in Deutschland heute - Eine Analyse ausgewählter Strukturdaten

Zusammenfassung

Damit der Schulsport den ihm zugesprochenen Doppelauftrag - Bewegungsbildung und allgemeine Bildung - erfüllen kann, sind passende Strukturen eine wichtige Voraussetzung, beispielsweise ein ausreichender Umfang von Sportunterricht. Doch das Wissen über die Situation des Schulsports in Deutschland ist defizitär. Ziel der Arbeit ist es, Strukturdaten zur aktuellen Situation des Sportunterrichts in Deutschland (Umfang und Umgang mit Sportlehrerausfall) sowie zur Sport AG (Teilnahmequote und Sportarten) zu untersuchen. Grundlage waren die Fragebogendaten von 3.167 Schülern der ersten Erhebungswelle (2009-2012) des Motorik-Moduls des Kinder- und Jugendgesundheitssurveys (KiGGS). Im Mittel finden 2,63 Stunden Sportunterricht an durchschnittlich 1,81 Tagen/Woche statt. Bei Sportlehrerausfall wird in 47,2% der Fälle der Sportunterricht vertreten. 22,7% der SchülerInnen nehmen an einer Sport AG teil. In den neuen Bundesländern findet mehr und häufiger Sportunterricht statt und Sport AGs haben höhere Teilnahmequoten. Der von Kultusministerkonferenz und Deutschem Olympischen Sportbund gewünschte tägliche Sportunterricht in Grundschulen kann gegenwärtig nicht erfüllt werden. Positive Tendenzen sind in weiterführenden Schulen zu erkennen, die den Anspruch von wöchentlich drei Sportunterrichtsstunden zwar nicht erreichen, aber relevante Verbesserungen im Vergleich zu früheren Studien erzielen.



Schlüsselwörter

Erziehender Sportunterricht, Schulsport, Sportunterricht, Sport AG, Sportarten, Gesundheitssurvey



To fulfil the aims of physical education - physical literacy and general education, structural conditions of physical education at school must be appropriate. However, our knowledge about current structural conditions of physical education in Germany is scarce. The aim of this work was to study the current situation of physical education in Germany (amount of physical education and handling of teacher´s absence), as well as of extracurricular sport activities (participation rate and type of extracurricular sport activities). Questionnaire data of the Motor Skills Module, which is a sub-study of the Health Interview and Examination Survey for Children and Adolescents (KiGGS), formed the basis of this study. Overall, data of 3,167 students were included. On average, 2.63 physical education lessons take place at 1.81 days per week. When the teacher is absent, he/she is substituted by another physical education teacher in 47.2% of the lessons. 22.7% of the students participate in an extracurricular sport activity. In the federal states of former Eastern Germany, frequency and extent of physical education is higher, and more students participate in extracurricular sport activities. The daily physical education lesson in primary schools, required by the Standing Conference of the Ministers of Education and Cultural Affairs and the German Olympic Sports Confederation, currently does not take place. Positive tendencies can be observed in secondary schools. They do not achieve the goal of three lessons per week, but achieve relevant improvements compared to previous studies.



Keywords

Jetzt freischalten 9,98 €

Beitrag
Sportunterricht und außerunterrichtlicher Schulsport in Deutschland heute - Eine Analyse ausgewählter Strukturdaten
ZSE Zeitschrift für Soziologie der Erziehung und Sozialisation (ISSN 1436-1957), Ausgabe 04, Jahr 2016, Seite 340 - 355

Wie möchten Sie bezahlen?

Paypal
Handy

Sie erhalten den kompletten Artikel als PDF mit Wasserzeichen.

Titel

Sportunterricht und außerunterrichtlicher Schulsport in Deutschland heute - Eine Analyse ausgewählter Strukturdaten

Zeitschrift

ZSE Zeitschrift für Soziologie der Erziehung und Sozialisation (ISSN 1436-1957), Ausgabe 04, Jahr 2016, Seite 340 - 355

DOI

10.3262/ZSE1604340

Print ISSN

1436-1957

Verlag

Beltz Juventa

Autoren

Filip Mess / Alexander Woll / Sarah Spengler

Schlagworte