Kriminologisches Journal | BELTZ

Kriminologisches Journal

San Quentin Blues

Autoritäre Einstellungen von „Kriminellen“ in The Authoritarian Personality
Zusammenfassung

In „The Authoritarian Personality“ von Theodor W. Adorno, Else Frenkel-Brunswik, Daniel J. Levinson und R. Nevitt Sanford waren Fragebögen- und Tiefeninterviews mit Gefangenen des kalifornisches Gefängnisses San Quentin eine wichtige empirische Grundlage für theoretische Interpretationen. „Kriminelle“ seien besonders autoritär eingestellt und damit der „recruiting ground for a fascist movement“. Die Rekonstruktion des methodologischen Vorgehens in San Quentin legt allerdings Mängel frei, die der für die Forschung verantwortliche William R. Morrow in Memoranden teilweise thematisiert hatte: Die Antworten der Gefangenen waren u. a. ihrer Zustimmung zur psychiatrischen Respektsperson in einer autoritären Situation und den Bedingungen einer hierarchisierten Häftlingsgesellschaft geschuldet. Der Beitrag geht der Frage nach, wie die Lebens- und Interviewsituation der Gefangenen deren Antworten inhaltlich beeinflusste, und fragt so nach der Anregung, die die Autoritarismus-Studien der Kritischen Theorie der heutigen kritischen Kriminologie bieten können.

Jetzt freischalten 9,98 €

Beitrag
San Quentin Blues
Kriminologisches Journal (ISSN 0341-1966), Ausgabe 1, Jahr 2021, Seite 2 - 24

Wie möchten Sie bezahlen?

Paypal

Sie erhalten den kompletten Artikel als PDF mit Wasserzeichen.

Titel

San Quentin Blues

Zeitschrift

Kriminologisches Journal (ISSN 0341-1966), Ausgabe 1, Jahr 2021, Seite 2 - 24

DOI

10.3262/KJ2101002

Print ISSN

0341-1966

Verlag

Beltz Juventa

Autoren

Andreas Kranebitter

Schlagworte

Kritische Theorie
Theodor W. Adorno
Faschismus
Critical Theory
Fascism
kritische Kriminologie
critical criminology
autoritärer Charakter
San Quentin Prison
The Authoritarian Personality