Zeitschrift für Soziologie der Erziehung und Sozialisation | BELTZ

Zeitschrift für Soziologie der Erziehung und Sozialisation

Prävalenz sexualisierter Gewalt durch Gleichaltrige in der Jugend

Zusammenfassung

Während Gleichaltrige als wichtige Sozialisationsumwelt für eine gelingende Entwicklung Jugendlicher gelten, können sie gleichzeitig auch ein Entwicklungsrisiko darstellen. Das gilt insbesondere für den Bereich der sexualisierten Gewalt. Ausgehend davon geht der vorliegende Beitrag den Fragen nach, wie hoch das Risiko für Jugendliche ist, von sexualisierter Gewalt durch Gleichaltrige betroffen zu sein, um welche Gewaltformen es sich dabei handelt und wie die Täter/innen in Beziehung zu den Betroffenen (etwa als Bekannte, Freunde oder Mitschüler/ innen) stehen. Datengrundlage ist eine repräsentative Jugendsurveystudie, in der 2.700 Schüler/innen der 9. und 10. Jahrgangsstufe zu ihren Erfahrungen mit sexualisierter Gewalt befragt wurden. Die Befunde zeigen u. a., dass das Risiko Jugendlicher, durch Gleichaltrige sexualisierte Gewalt zu erfahren, höher ist, als das Risiko, das von Erwachsenen ausgeht, und dass dies im Allgemeinen für nicht-körperliche wie für körperliche Bereiche sexualisierter Gewalt gilt. Die in den Befunden darüber hinaus sichtbar werdende Dichotomie (überwiegend) weiblicher Viktimisierung und (überwiegend) männlicher Täterschaft eröffnet einen kritischen Blick auf Peer-Sozialisationskonzepte, die in macht-symmetrischen Beziehungen unter den Gleichaltrigen ihren theoretischen Ausgangspunkt nehmen.

Schlüsselwörter: Sexualisierte Gewalt, Gleichaltrigenbeziehungen, Gleichaltrige als Entwicklungsrisiko, Jugendforschung, Peer-Sozialisation



From the perspective of an adolescent, peers provide an important socialization environment for successful development, but also present developmental risks. This is especially true in the context of sexual violence. This paper studies the risk exposure of adolescents to sexual violence perpetrated by their peers, the prevalent forms of such violence and the typical relationships between victims and perpetrators (e.g. acquaintances, friends or classmates). The analysis is based on data from a representative adolescent survey study in Germany that asked 2,700 students in the 9th and 10th grades about their experiences with sexual violence. Among other results, the findings show that adolescents are more likely to experience sexual violence at the hand of their peers than from adults, this applies to both physical and non-physical forms of sexual violence. The results also reveal a dichotomy between (predominantly) female victimization and (predominantly) male perpetration, which suggests that peer-based socialization concepts that assume symmetric power relations among peers may require critical reassessment.

Keywords: sexual violence, peer relations, peer developmental risks, adolescence research, peer socialization

Jetzt freischalten 9,98 €

Beitrag
Prävalenz sexualisierter Gewalt durch Gleichaltrige in der Jugend
ZSE Zeitschrift für Soziologie der Erziehung und Sozialisation (ISSN 1436-1957), Ausgabe 02, Jahr 2018, Seite 118 - 135

Wie möchten Sie bezahlen?

Paypal

Sie erhalten den kompletten Artikel als PDF mit Wasserzeichen.

Titel

Prävalenz sexualisierter Gewalt durch Gleichaltrige in der Jugend

Zeitschrift

ZSE Zeitschrift für Soziologie der Erziehung und Sozialisation (ISSN 1436-1957), Ausgabe 02, Jahr 2018, Seite 118 - 135

DOI

10.3262/ZSE1802118

Print ISSN

1436-1957

Verlag

Beltz Juventa

Autoren

Ludwig Stecher / Sabine Maschke

Schlagworte

Zeitschrift für Soziologie der Erziehung und Sozialisation 2/2018

Cover vergrößern
Feindaten herunterladen