Kriminologisches Journal | BELTZ

Kriminologisches Journal

Narrative Erschöpfung – Stasis im Recht zwischen Erzählen und Argumentieren

Zusammenfassung

Es gibt Geschichten, die sind überbordend, ringen mit und um Plausibilität. Dieser Aufsatz verfolgt als Fallanalyse die Karriere einer überbordenden Geschichte und die Frage, wie die Verteidigung mit dieser Geschichte umgeht. Ausgehend von drei Punkten – die Rolle von Narrationen für die Verteidigung im Strafverfahren, das Konzept der Gegengeschichte und die Gegengeschichte als argumentative Strategie im Licht der Statustheorie – analysiert der Aufsatz basierend auf ethnographischen Daten einen Fall zweifachen versuchten Mordes.

Jetzt freischalten 9,98 €

Beitrag
Narrative Erschöpfung – Stasis im Recht zwischen Erzählen und Argumentieren
Kriminologisches Journal (ISSN 0341-1966), Ausgabe 4, Jahr 2020, Seite 327 - 344

Wie möchten Sie bezahlen?

Paypal

Sie erhalten den kompletten Artikel als PDF mit Wasserzeichen.

Titel

Narrative Erschöpfung – Stasis im Recht zwischen Erzählen und Argumentieren

Zeitschrift

Kriminologisches Journal (ISSN 0341-1966), Ausgabe 4, Jahr 2020, Seite 327 - 344

DOI

10.3262/KJ2004327

Print ISSN

0341-1966

Verlag

Beltz Juventa

Autoren

Kati Hannken-Illjes

Schlagwörter

Argumentation
Narration
Fallanalyse
case study
counter narrative
Gegengeschichte