Zeitschrift für Soziologie der Erziehung und Sozialisation

Sexualität und Handlungsbefähigung.

Zusammenfassung

Sexuelle Handlungen, so die Glücksforschung, tragen zu einem nicht unerheblichen Teil dazu bei, dass Menschen sich wohlfühlen. Diese subjektive Lebenszufriedenheit korrespondiert jedoch nicht zwangsläufig mit den tatsächlichen Lebensbedingungen. Mit Hilfe des Capability-Ansatzes wird individuelles Wohlergehen in diesem Aufsatz von einem Standpunkt aus betrachtet, bei dem es nicht zuletzt um die positiven Freiheiten und Handlungsspielräume geht, über die Menschen in unterschiedlichen Bereichen ihres Lebens verfügen. Im Zentrum des Interesses steht in diesem Beitrag dabei eine Übertragung des Capability-Ansatzes auf den Bereich des Sexuellen. Hierzu werden zunächst bereits vorliegende Ansätze und Untersuchungen im Rahmen der Sexualitätsforschung skizziert. Anschließend wird eine im Kontext eines eigenen Forschungsprojekts entwickelte Operationalisierung der sexuellen Handlungsbefähigung präsentiert. Schließlich kann gezeigt werden, wie die verschiedenen Dimensionen sexueller Handlungsbefähigung und der sexuelle Aspekt subjektiven Wohlbefindens empirisch miteinander zusammenhängen.

Jetzt freischalten 9,98 €

Beitrag
Sexualität und Handlungsbefähigung.
ZSE Zeitschrift für Soziologie der Erziehung und Sozialisation (ISSN 1436-1957), Ausgabe 4, Jahr 2009, Seite 371 - 385

Wie möchten Sie bezahlen?

Paypal

Sie erhalten den kompletten Artikel als PDF mit Wasserzeichen.

Titel

Sexualität und Handlungsbefähigung.

Zeitschrift

ZSE Zeitschrift für Soziologie der Erziehung und Sozialisation (ISSN 1436-1957), Ausgabe 4, Jahr 2009, Seite 371 - 385

DOI

10.3262/ZSE0904371

Print ISSN

1436-1957

Verlag

Beltz Juventa

Autoren

Alexandra Klein / Anja Zeiske

Schlagwörter

Sexualität