Gemeinsam leben

Inklusion und Standards - eine verständliche , aber paradoxe Forderung

Zusammenfassung

Der Blick deutschsprachiger Wissenschaftler(innen) auf internationale Forschung zur Professionalität von Lehrkräften und ihrer Ausbildung ist insofern nur beschränkt hilfreich, als die Forschung außerhalb des deutschsprachigen Raums von Gesamtschulsystemen ausgeht und nicht von einem gegliederten Schulwesen. Deshalb entsteht hier zusätzlicher Forschungsbedarf zu den Wirkungen der Selektivität. Der Beitrag von Peter Roedler zur Diskrepanz zwischen Standardisierung des Bildungswesens und inklusivem Anspruch bezieht sich nur am Rande auf die Lehrerbildung, er zeigt gleichwohl die Spannweite zwischen der von Standards geprägten allgemeinen Schule und dem Anspruch einer hochwertigen Bildung aller Individuen - im gegliederten Schulsystem ein Konflikt, der die Tätigkeit von Lehrkräften begleiten wird und auf den sie vorbereitet werden sollten.

Jetzt freischalten 6,98 €

Beitrag
Inklusion und Standards - eine verständliche , aber paradoxe Forderung
Gemeinsam leben (ISSN 0943-8394), Ausgabe 1, Jahr 2012, Seite 33 - 39

Wie möchten Sie bezahlen?

Paypal

Sie erhalten den kompletten Artikel als PDF mit Wasserzeichen.

Titel

Inklusion und Standards - eine verständliche , aber paradoxe Forderung

Zeitschrift

Gemeinsam leben (ISSN 0943-8394), Ausgabe 1, Jahr 2012, Seite 33 - 39

DOI

10.3262/GL1201033

Print ISSN

0943-8394

Verlag

Beltz Juventa

Autoren

Peter Rödler

Schlagwörter