Gemeinsam leben

Unterstützung für gewaltbetroffene Mädchen und junge Frauen mit Behinderung – eine vernachlässigte Gruppe in der Hilfelandschaft braucht Sichtbarkeit

Zusammenfassung

Mädchen und Frauen mit Behinderung erleben alle Formen von Gewalt deutlich häufiger als Mädchen und Frauen ohne Behinderung. Gleichzeitig mangelt es noch in weiten Teilen an geeigneten Angebotsformaten, die für diese Zielgruppe erreichbar und nutzbar sind. Das Mädchenhaus Bielefeld e.V. setzt unter anderem im Rahmen der Arbeit der Fachstelle Gewaltschutz bei Behinderung auf verschiedenen Ebenen an und stellt bedarfsgerechte Informations-, Präventions- sowie Interventionsangebote für Mädchen und Frauen mit Behinderung, aber auch für Fach- und Vertrauenspersonen bereit, um den Gewaltschutz inklusiver zu gestalten. Zudem wird ein großes Augenmerk auf die Lobby- und Öffentlichkeitsarbeit für diese Zielgruppe gelegt. Der Gewaltschutz für Mädchen und Frauen mit Behinderung kann nur nachhaltig verbessert werden, wenn gesamtgesellschaftlich das Bewusstsein für diese Thematik geschärft wird und im Sinne einer inklusiven Gesellschaft Menschen mit Behinderung konsequent auf allen Entscheidungsebenen mitgedacht werden.

Jetzt freischalten 6,98 €

Beitrag
Unterstützung für gewaltbetroffene Mädchen und junge Frauen mit Behinderung – eine vernachlässigte Gruppe in der Hilfelandschaft braucht Sichtbarkeit
Gemeinsam leben (ISSN 0943-8394), Jahr 2022, Seite 219 - 227

Wie möchten Sie bezahlen?

Paypal

Sie erhalten den kompletten Artikel als PDF mit Wasserzeichen.

Titel

Unterstützung für gewaltbetroffene Mädchen und junge Frauen mit Behinderung – eine vernachlässigte Gruppe in der Hilfelandschaft braucht Sichtbarkeit

Zeitschrift

Gemeinsam leben (ISSN 0943-8394), Jahr 2022, Seite 219 - 227

DOI

10.3262/GL2204219

Angebot für Bibliotheksnutzer:innen

Artikelseite content-select.com

Print ISSN

0943-8394

Verlag

Beltz Juventa

Autoren

Kathrin Schüler

Schlagwörter