Deutsche Jugend

Jugendarbeit.

Vom gesetzlichen Leistungsangebot zum privaten Nischenprodukt
Zusammenfassung

Martin Nörber zieht anhand neuerer statistischer Daten aus der Dortmunder Arbeitsstelle Kinder- und Jugendhilfestatistik und anlässlich des jüngsten Fachkongresses Kinder- und Jugendarbeit eine ernüchternde Bilanz für dieses Praxisfeld. Jugendarbeit scheine inzwischen unter dem Radar der öffentlichen Wahrnehmung und Wertschätzung zu existieren, stellt er fest. Deutlich sei z.B., dass zwischen einem vergleichbaren Fachkongress im Jahr 2002 und dem Fachkongress 2016 z.B. in der Offenen Jugendarbeit die Zahl der Einrichtungen um 14% und die Zahl der Beschäftigten um 21% zurückgegangen sei. Jugendarbeit als gesetzliches Leistungsangebot partizipiere im Vergleich mit den weiteren Leistungsangeboten des SGB VIII nicht annähernd adäquat an der Gesamtentwicklung der Kinder- und Jugendhilfe. Der "Ausverkauf" der Kinder- und Jugendarbeit sei somit in vollem Gang und stelle sich als kontinuierlicher Prozess dar, der nicht erst in den vergangenen Jahren begonnen habe. Die Frage, ab wann ein gesetzliches Angebot seinen Status verliere, erscheine plausibel, wenn die im Feld der Kinder- und Jugendhilfe verausgabten öffentlichen Mittel kontinuierlich anstiegen, eines der gesetzlichen Leistungsangebote, die Kinder- und Jugendarbeit, aber kontinuierlich von dieser Entwicklung abgehängt werde und sich somit nachhaltig auf der Verliererseite befinde. Schon lange partizipiere die Jugendarbeit nicht mehr am Wachstum der Kinder- und Jugendhilfe und ebenso wenig an dem hiermit einhergehenden gesellschaftlichen Bedeutungszuwachs, stellt Nörber fest. Der Autor fordert ein Umsteuern.

Jetzt freischalten 4,98 €

Beitrag
Jugendarbeit.
deutsche jugend (ISSN 0012-0332), Ausgabe 08, Jahr 2017, Seite 331 - 338

Wie möchten Sie bezahlen?

Paypal
Handy

Sie erhalten den kompletten Artikel als PDF mit Wasserzeichen.

Titel

Jugendarbeit.

Zeitschrift

deutsche jugend (ISSN 0012-0332), Ausgabe 08, Jahr 2017, Seite 331 - 338

DOI

10.3262/DJ1708331

Print ISSN

0012-0332

Verlag

Beltz Juventa

Autoren

Martin Nörber

Schlagworte