Forum Erziehungshilfen

Die einrichtungsbezogene Impfpflicht macht es nicht besser – schon gar nicht für die Kinder- und Jugendhilfe: ein Zwischenruf

Zusammenfassung

Der Bundestag hat am 10. Dezember 2021 das Gesetz zur Stärkung der Impfprävention gegen COVID-19 und zur Änderung weiterer Vorschriften im Zusammenhang mit der COVID-19-Pandemie beschlossen. Noch am selben Tag hat der Bundesrat in einer Sondersitzung seine Zustimmung erteilt. Das Gesetz ist in weiten Teilen am 12. Dezember 2021 in Kraft getreten. In Anlehnung an die Regelungen zur Masernimpfpflicht regelt der neu eingefügte § 20a des Infektionsschutzgesetzes (IfSG) eine einrichtungsbezogene Impfpflicht zum Schutz vor der Coronavirus-Krankheit, Die Autorin geht im nachfolgenden Zwischenruf den Debatten und Realitäten rund um eine Impfpflicht in der Kinder- und Jugendhilfe nach.

Jetzt freischalten 6,98 €

Beitrag
Die einrichtungsbezogene Impfpflicht macht es nicht besser – schon gar nicht für die Kinder- und Jugendhilfe: ein Zwischenruf
Forum Erziehungshilfen (ISSN 0947-8957), Ausgabe 2, Jahr 2022, Seite 115 - 117

Wie möchten Sie bezahlen?

Paypal

Sie erhalten den kompletten Artikel als PDF mit Wasserzeichen.

Titel

Die einrichtungsbezogene Impfpflicht macht es nicht besser – schon gar nicht für die Kinder- und Jugendhilfe: ein Zwischenruf

Zeitschrift

Forum Erziehungshilfen (ISSN 0947-8957), Ausgabe 2, Jahr 2022, Seite 115 - 117

DOI

10.3262/FOE2202115

Print ISSN

0947-8957

Verlag

Beltz Juventa

Autoren

Juliane Meinhold

Schlagwörter