Migration und Soziale Arbeit

Dschihadistische Karrieren in der Migrationsgesellschaft – Was erklärt der biografische Hintergrund?

Zusammenfassung

Häufig wird der Dschihadismus in Europa muslimischen Migrant*innen angelastet. Wissenschaftliche Ansätze, die Radikalisierungen durch migrantische Erfahrungen erklären, stützen solche Zuschreibungen. Dagegen wendet sich der vorliegende Beitrag. Er stellt die Konzepte „totale Subkultur“ und „dschihadistische Karriere“ vor, die die Wege in den Dschihadismus nicht aus sozio-biografischen Hintergründen ableiten, sondern als subkulturelle Lebenspraxis beschreiben. Auf Basis dieser Begriffe wird ein Fallbeispiel analysiert und gezeigt, dass sich Karrieren in der totalen Subkultur nicht einfach aus migrationsspezifischen Erfahrungen ergeben, sondern als fortwährende Bewährungsprozesse durch verschiedene soziale Bedingungen und Dynamiken vorangetrieben werden.

Jetzt freischalten 6,98 €

Beitrag
Dschihadistische Karrieren in der Migrationsgesellschaft – Was erklärt der biografische Hintergrund?
Migration und Soziale Arbeit (ISSN 1432-6000), Ausgabe 1, Jahr 2022, Seite 63 - 71

Wie möchten Sie bezahlen?

Paypal

Sie erhalten den kompletten Artikel als PDF mit Wasserzeichen.

Titel

Dschihadistische Karrieren in der Migrationsgesellschaft – Was erklärt der biografische Hintergrund?

Zeitschrift

Migration und Soziale Arbeit (ISSN 1432-6000), Ausgabe 1, Jahr 2022, Seite 63 - 71

DOI

10.3262/MIG2201063

Print ISSN

1432-6000

Verlag

Beltz Juventa

Autoren

Felix Roßmeißl

Schlagwörter

Subkultur
Dschihadismus
Radikalisierung