Sozialmagazin

Gesundheit als subjektive Wirklichkeit

Stabilität und mögliche Veränderungsimpulse sozialisierter Gesundheitsvorstellungen
Zusammenfassung

​Einer medizinisch definierten, objektivistischen Vorstellung von Gesundheit und Gesundheitsverhalten stehen subjektive Gesundheitsvorstellungen oftmals gegenüber. Dieser Teil subjektiv erfahrener Wirklichkeit ist aber kein Zufallsprodukt, sondern Ausdruck familiärer, strukturbedingter und somit ungleicher Sozialisationserfahrungen, die u. a. durch einen vermeintlich gesunden oder weniger gesunden Lebensstil symbolisiert werden. Thematisiert wird von Gregor Hensen die Frage nach der Stabilität und möglichen Veränderungsansätzen gesundheitsrelevanter Sozialisationserfahrungen, die durch den öffentlichen Gesundheitsdiskurs zusätzlich einem normativen Verhaltensdruck ausgesetzt sind.

Jetzt freischalten 3,98 €

Beitrag
Gesundheit als subjektive Wirklichkeit
Sozialmagazin (ISSN 0340-8469), Ausgabe 12, Jahr 2018, Seite 50 - 58

Wie möchten Sie bezahlen?

Paypal

Sie erhalten den kompletten Artikel als PDF mit Wasserzeichen.

Titel

Gesundheit als subjektive Wirklichkeit

Zeitschrift

Sozialmagazin (ISSN 0340-8469), Ausgabe 12, Jahr 2018, Seite 50 - 58

DOI

10.3262/SM1812050

Print ISSN

Verlag

Beltz Juventa

Autoren

Gregor Hensen

Schlagwörter