Sozialmagazin

Queerness, Flucht und Jugend im Szenekontext Sexarbeit

Zusammenfassung

Tom Fixemer und Verena Hucke gehen in diesem Beitrag der Trias Flucht, Queerness und Jugend im Feld der Sexarbeit nach – einer Leerstelle in der Migrationsforschung. Aus der Perspektive der Sozialen Arbeit gehen sie kritisch auf das Prostituiertenschutzgesetz ein, aus dem queere Geflüchtete und junge Menschen im Szenekontext Sexarbeit herausfallen und verhäuslichte wie digitale Formen der Sexarbeit gänzlich vernachlässigt werden. Die Autor_innen plädieren für einen Einbezug queerer Perspektiven in die (kritische) Migrationsforschung und eine Akzentverschiebung Sozialer Arbeit im Kontext Sexarbeit.

Für Einzelnutzer:innen kostenlos Für Abonnent:innen mit einem Einzelabo. Digitale Angebote für Mehrfachnutzer:innen - Jetzt anmelden!
Jetzt freischalten 3,98 €

Beitrag
Queerness, Flucht und Jugend im Szenekontext Sexarbeit
Sozialmagazin (ISSN 0340-8469), Ausgabe 4, Jahr 2020, Seite 64 - 71

Wie möchten Sie bezahlen?

Paypal

Sie erhalten den kompletten Artikel als PDF mit Wasserzeichen.

Titel

Queerness, Flucht und Jugend im Szenekontext Sexarbeit

Zeitschrift

Sozialmagazin (ISSN 0340-8469), Ausgabe 4, Jahr 2020, Seite 64 - 71

DOI

10.3262/SM2004064

Angebot für Bibliotheksnutzer:innen

Artikelseite content-select.com

Print ISSN

0340-8469

Verlag

Beltz Juventa

Autoren

Tom Fixemer / Verena Hucke

Schlagwörter