Zeitschrift für Sozialpädagogik | BELTZ

Zeitschrift für Sozialpädagogik

Was für eine Führungsposition im Sozialdienst spricht

Eine Studie zur Arbeitssituation und beruflichen Beanspruchung von Führungskräften in der Schweiz
Zusammenfassung

Bisher haben sich nur wenige empirische Studien mit der Arbeitssituation von Führungskräften in Sozialdiensten befasst. Die vorliegende Studie versucht diese Forschungslücke zu reduzieren, indem sie Rahmenbedingungen der Führungsarbeit deskriptiv beschreibt und anhand von Korrelationsanalysen Merkmale der Arbeitsumgebung identifiziert, welche mit einer hohen beruflichen Beanspruchung in Form einer emotionalen Erschöpfung zusammenhängen. Die Studie zeigt, basierend auf Umfragedaten von 253 Personen mit einer Leitungs- oder Führungsfunktion in der Schweiz, dass Führungskräfte gute Arbeitsbedingungen vorfinden, auch im Vergleich zu Mitarbeitenden ohne Führungsfunktion. Rund jede zehnte Person zeigt dennoch Symptome einer emotionalen Erschöpfung. Vor diesem Hintergrund werden die Attraktivität von Führungspositionen im Sozialbereich reflektiert und Implikationen für die Führungskräfterekrutierung diskutiert.

Jetzt freischalten 9,98 €

Beitrag
Was für eine Führungsposition im Sozialdienst spricht
Zeitschrift für Sozialpädagogik ZfSp (ISSN 1610-2339), Ausgabe 1, Jahr 2021, Seite 85 - 101

Wie möchten Sie bezahlen?

Paypal

Sie erhalten den kompletten Artikel als PDF mit Wasserzeichen.

Titel

Was für eine Führungsposition im Sozialdienst spricht

Zeitschrift

Zeitschrift für Sozialpädagogik ZfSp (ISSN 1610-2339), Ausgabe 1, Jahr 2021, Seite 85 - 101

DOI

10.3262/ZFSP2101085

Print ISSN

1610-2339

Verlag

Beltz Juventa

Autoren

Roger Pfiffner

Schlagworte

Führungskräfte
Arbeitsbedingungen
working conditions
Sozialdienste
Executives
social services
berufliche Beanspruchung
job strain