FAQ ADHS-Kids-App | BELTZ

FAQ ADHS-Kids-APP

Diese App wendet sich an Eltern, die ein Kind mit ADHS haben. Die App unterstützt Sie darin, mit effektiven Erziehungsmaßnahmen den Alltag mit Ihrem Kind so zu gestalten, dass mehr Zufriedenheit ins Familienleben kommt.

Für welche Geräte und Betriebssysteme ist die App erhältlich?

Die ADHS-Kids-App ist für iOS-Geräte (Apple) ab Version 7.1 und Android-Geräte ab Version 4.0 erhältlich und kann dementsprechend über den iTunes-App Store bzw. den Google Play Store heruntergeladen werden. Die App ist für die Nutzung und die Ansicht auf Smartphones optimiert.

Wie sicher sind Ihre persönlichen Daten in der App?

Die von Ihnen eingegebenen Daten sind nur lokal auf Ihrem Smartphone abgelegt. Die App ist so angelegt, dass sie offline funktioniert und keine Daten an den Verlag zurückspielt. 

Warum bekomme ich keine Erinnerungen von der App auf meinen Startbildschirm?

Es kann sein, dass auf Ihrem Smartphone die Erinnerungsfunktion, auch Push-Mitteilungen genannt, global ausgestellt ist. Es kann auch sein, dass Sie beim ersten Benutzen der App nicht erlaubt haben Ihnen Push-Mitteilungen zu schicken.

Um die App in vollem Umfang nutzen zu können, sollten die Push-Mitteilungen eingeschaltet sein. 

Push-Mitteilungen einschalten

iOS-Geräte (Apple): Gehen Sie auf »Einstellungen«, scrollen Sie dort bis zu den Apps herunter und wählen Sie die ADHS-Kids-App aus. Klicken Sie hier »Mitteilungen« und dann auf »Mitteilungen erlauben«.

Android-Geräte: Gehen Sie auf »Einstellungen«, rufen Sie im Bereich »Anwendungen« den »Anwendungsmanager« auf und wählen Sie die ADHS-Kids-App aus. Klicken Sie auf »Benachrichtigungen zulassen« oder »Benachrichtigungen anzeigen«.

Warum kann ich nur zwei Erinnerungen aktivieren?

Die Anzahl der Erinnerungen, die Sie gleichzeitig mit der App bearbeiten können, ist auf zwei beschränkt. So können Sie sich auf die Bearbeitung genau dieser begrenzten Anzahl an Problemen konzentrieren und werden nicht noch zusätzlich von Erinnerungen gestört.

Welche Funktionen bietet die App?

Die App hat vier Bereiche mit unterschiedlichen Funktionen als Hilfe für Eltern von Kindern mit ADHS und oppositionellem Verhalten:

  • Im Bereich »Methoden« lernen Sie einige Erziehungsmethoden kennen, die sich im Alltag mit ADHS-Kindern als nützlich und effektiv erwiesen haben. Prof. Dr. Manfred Döpfner, Universitätsklinik Köln, erläutert in kurzen Filmen die Methoden. Diese werden in Merksätzen zusammengefasst, die Sie selbst ergänzen können. Wir empfehlen Ihnen, diesen Teil zu lesen, bevor Sie im Bereich »Umsetzung« ein eigenes Problem bearbeiten.
  • Im Bereich »Umsetzung« können Sie konkrete Probleme Ihres Kindes bearbeiten. Sie können aus 5 häufig auftretenden Problemen eines auswählen oder ein eigenes anlegen. Schritt für Schritt werden Sie angeleitet, die Erziehungsmethoden umzusetzen. Über eine Erinnerungsfunktion können Sie sich anzeigen lassen, was Sie in einer konkreten Situation machen möchten.
  • Im Bereich »Tagebuch« protokollieren Sie mit Smileys, wie gut problematische Situationen an diesem Tag gelaufen sind. Sie können sich täglich daran erinnern lassen, den Tagebucheintrag vorzunehmen.
  • Im Bereich »ADHS-Fakten« bekommen Sie die wichtigsten Informationen zu ADHS.

Wie kann die App Eltern und damit Kindern im Familienalltag helfen?

Im ersten Schritt lernen Eltern über Videos, Textabschnitte und Merksätze konsequente Erziehungsmethoden kennen, um sich und damit Ihrem Kind zu helfen.

Im nächsten Schritt geht es in die Umsetzung. Es werden die wiederkehrenden Probleme im Alltag mit dem hyperaktiven Kind beschrieben, die bearbeitet werden sollen. Dann werden Erziehungsregeln mit positiven und negativen Konsequenzen definiert, die durch eine Erinnerungsfunktion in das Familienleben integriert werden. Merksätze und Tipps dienen als Unterstützung im Alltag.

Über ein Tagebuch wird der Erziehungserfolg dokumentiert.

Screenshots und weitere Infos finden Sie auf der Produktdetailseite der ADHS-Kids-App.

Kann ich auf die Inhalte der App vertrauen?

Die App lehnt sich an das erfolgreiche Elternbuch »Wackelpeter & Trotzkopf« von Prof. Dr.  Manfred Döpfner, Dr. Stephanie Schürmann und Prof. em. Dr. Gerd Lehmkuhl an. Manfred Döpfner beschäftigt sich seit vielen Jahren intensiv mit der Behandlung von Kindern mit ADHS. Er ist leitender Psychologe an der Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie des Kindes- und Jugendalters der Universität Köln. Das Elternbuch bietet Ihnen umfangreiche Zusatzinformationen und Ausführungen, die in der App nur kurz angesprochen werden.

 

Ihre Frage konnte nicht beantwortet werden?

Wir helfen Ihnen gerne weiter.

Unseren Service erreichen Sie per Mail appsupport(at)beltz.de oder telefonisch (06201) 6007-330 .

Bitte beachten Sie, dass wir nicht bei allen technischen Fragen und Problemen sofort eine Lösung bieten können, sondern diese erst mit unserem Entwickler besprechen müssen.