Zeitschrift für Pädagogik

Bildungsbenachteiligung und Heimerziehung

Wie unterstützt die stationäre Jugendhilfe Heranwachsende auf ihrem schulischen Weg ?
Zusammenfassung

Junge Menschen, die in Einrichtungen der stationären Jugendhilfe aufwachsen, erreichen systematisch niedrigere Bildungsabschlüsse und besuchen überdurchschnittlich oft eine Förderschule. Die vorliegende Arbeit untersucht, inwieweit dies
mit dem Bildungsstand im Herkunftshaushalt zusammenhängt und welche Rolle dabei das Alter bei der Aufnahme in ein stationäres Angebot spielt. Die Datengrundlage für die Analysen bildet eine gepoolte Stichprobe (N = 279) aus den Erhebungszeitpunkten 2011,
2014 und 2016 der „SOS-Längsschnittstudie zur Handlungsbefähigung junger Menschen auf dem Weg in die Eigenständigkeit“. Es zeigt sich, dass der elterliche Bildungsstand Einfluss auf den Besuch einer Förderschule hat. Dieser Transmissionseffekt verringert sich jedoch, wenn die Kinder noch vor dem Schuleintritt in die stationäre Unterbringung kommen.

Jetzt freischalten 9,98 €

Beitrag
Bildungsbenachteiligung und Heimerziehung
Zeitschrift für Pädagogik (ISSN 0044-3247), Ausgabe 5, Jahr 2022, Seite 1 - 20

Wie möchten Sie bezahlen?

Paypal

Sie erhalten den kompletten Artikel als PDF mit Wasserzeichen.

Titel

Bildungsbenachteiligung und Heimerziehung

Zeitschrift

Zeitschrift für Pädagogik (ISSN 0044-3247), Ausgabe 5, Jahr 2022, Seite 1 - 20

DOI

10.3262/ZP0000002

Angebot für Bibliotheksnutzer:innen

Artikelseite content-select.com

Print ISSN

Verlag

Beltz Juventa

Autoren

Veronika Salzburger / Ulrike Mraß

Schlagwörter